7-8/2017 Heizung

Schön heizen

Foto: Esra Klein
Ein besonders Feature des Heizkörpers „Rift“, hier bei der Präsentation auf der ISH 2017, ist die flexible Installationsmöglichkeit: Die Ventilgruppe kann in bis zu sechs Metern Entfernung montiert werden.
Foto: Esra Klein

„Rift“ von Tubes wurde vom Designerpaar Ludovica und Roberto Palomba entworfen und benötigt 85 Prozent weniger Wasser als herkömmliche Heizkörper. Neben seiner Schönheit ist er so auch noch energieeffizient.

von: Martina Winkler

Tubes hat es sich seit seinem Bestehen im Jahre 1992 zur Aufgabe gemacht, Heizkörper zu entwickeln, die nicht unbeachtet bleiben. Dank einer außergewöhnlichen Formensprache und erstklassiger Materialien und Endverarbeitung sind mit den Jahren Designheizkörper entstanden, die nicht nur wärmen, sondern auch das Ambiente aufwerten können. So ist es auch bei Rift, der auf der diesjährigen ISH präsentiert wurde. Dieser Heizkörper kann zusätzlich zu seiner Modularität und der Personalisierbarkeit auch mit Haken und Ablagen ausgestattet und im wahrsten Sinne des Wortes zum Möbelstück werden. Doch er ist nicht nur vom Design her ansprechend, sondern auch technisch raffiniert, energiesparend und einfach zu installieren.

In 260 Farben erhältlich
Das lineare Design des neuen Heizkörpers trägt die Handschrift der Designer Ludovica + Roberto Palomba with Matteo Fiorini und das Ergebnis ist, wie man es sich von einer Zusammenarbeit dieser Koryphäen erwartet, grundsätzlich einfach ein schöner Heizkörper. Rift besteht aus Aluminium-Modulen unterschiedlicher Größen, die in mehr als 260 Farben erhältlich sind. Je nach Bedürfnis können die Module horizontal, vertikal, versetzt oder parallel angeordnet werden.

Ein Freund namens Technik
Was Rift aber von anderen Heizkörpern unterscheidet, beginnt schon bei der vereinfachten Installation. Der Anschluss wird mittels eines Einfachkollektors mit flexiblem Abstand ausgeführt, sodass kein exakter Abstand zum Heizsystem erforderlich ist. Rift verfügt zudem über die von Tubes patentierte Ventilgruppe mit Remote-Anschluss, die nicht direkt an den Heizkörper angeschlossen wird, sondern als Einbau-Aggregat beliebig bis zu einer Entfernung von sechs Metern installiert werden kann. Der Remote-Anschluss ist außerdem mit einem Thermostatventil und einem Detentor ausgestattet, die einen manuellen bzw. Thermostat-Betrieb des Heizkörpers möglich machen. Nicht nur bei Design und Ausführung, sondern auch in Sachen Installation werden bei Rift der persönlichen Vorstellung keine Grenzen gesetzt.

Form follows energy saving
Rift funktioniert im Vergleich zu herkömmlichen Heizkörpern mit 85 Prozent weniger Wasser, ohne dabei aber die Wärmeleistung zu beeinträchtigen. Die spezielle Form der Innenprofile macht nämlich eine große Austauschfläche und die maximale Nutzung der Konvektionskomponente möglich, sodass weniger Wasser benötigt wird. Der Heizkessel muss eine viel niedrigere Wassermenge aufheizen, die Wärmeabgabe erfolgt schon bei niederen Vorlauftemperaturen und die Reaktionszeit des Heizkörpers ist dadurch kurz und flexibel, sodass er schnell den äußeren Umweltbedingungen angepasst werden kann. All diese Vorteile tragen schließlich dazu bei, Energie zu sparen und umweltfreundlicher zu heizen.

Schön und intelligent
Auf den ersten Blick ist Rift also schön und auf den zweiten auch noch intelligent. Rift ist ein innovatives Gerät, bei dem Design und Technik Hand in Hand gehen und die Bedürfnisse des Kunden in den Mittelpunkt gestellt werden. Hier kann der Kunde nicht nur entscheiden, wie der Heizkörper aussehen wird und welche Farbe er haben soll, sondern auch, wie er installiert wird.


Das könnte Sie auch interessieren

Das Zukunftsforum SHL ist auf Info-Lunch-Tour und für alle Installateure offen!

Weiterlesen

Wird eine Sanitäranlage selten genutzt, steigt die Anzahl der Bakterien im Trinkwasser. Überschreiten die Kolonie-Zahlen den gesetzlichen Grenzwert,...

Weiterlesen

Aufbruchstimmung bei Windhager: Nach einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 stehen die Zeichen im Unternehmen auf weiteres Wachstum. Die gute...

Weiterlesen

In unserem ersten Interview des Jahres sprachen wir mit dem Salzburger Landes­ innungsmeister Andreas Rotter.

Weiterlesen

In Linz begann die Vorbereitung auf die 6. Berufseuropameisterschaften in Budapest. Das Team Austria tritt mit 45 TeilnehmerInnen in 38 Berufen an.

Weiterlesen

Traditionell lud die HTL Pinkafeld wieder – Anfang des Jahres – zum Branchentreff. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung: „Achten wir aufs Alter“.

Weiterlesen

Die 3.700 m² große, bis auf den letzten Stand ausverkaufte, EXPO-Halle der Frauenthal Handel Gruppe platzte aus allen Nähten. 3.000 Installateure aus...

Weiterlesen

Nachdem die Frist zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2015/1787 bereits verstrichen war, wurde es höchste Zeit, dass auch in Österreich am 11. Dezember...

Weiterlesen

LIM KR Karl Pech (NÖ) über seine größten Erfolge, noch größere Herausforderungen und die Entwicklung der Branche im Allgemeinen – lesen Sie all das...

Weiterlesen

Die Energiesparmesse ist am Mittwoch, 28. Februar 2018, der „Place-to-be“ der SHK-Branche. Hier werden wichtige Kontakte geknüpft, über relevante...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Trinkwasserhygiene 2018

Datum: 05. März 2018 bis 06. März 2018
Ort: 2544 Leobersdorf, NÖ

SHK Essen: Messe für "Macher"

Datum: 06. März 2018 bis 09. März 2018
Ort: Essen

Symposium Grabenlos 2018

Datum: 06. März 2018 bis 07. März 2018
Ort: Impulsquartier Loipersdorf

Trinkwasserhygiene 2018

Datum: 07. März 2018 bis 08. März 2018
Ort: 2544 Leobersdorf, NÖ

Mehr Termine