7-8/2017 Installationstechnik

Vorbeugender Brandschutz für Rohrinstallationen

Ver- und Entsorgungsleitungen auf engstem Raum: Damit solche Installationen zulässig sind, müssen entsprechende Verwendbarkeitsnachweise für jede verwendete Kombination von Rohrleitungen und Brandschutzsystemen vorliegen.
Die Neuauflage von „Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz“ mit fast doppeltem Umfang zeigt geprüfte Anwendungen zur Vereinfachung des baulichen Brandschutzes in der Praxis.

In den meisten Bundesländern ist die überarbeitete „OIB-Richtlinie 2, Brandschutz“ geltendes Recht. Ziel der Novellierung war eine generelle Vereinfachung der Brandschutzbestimmungen. Damit die steigende Komplexität haustechnischer Installationen die gewünschte Kostenentlastung beim Brandschutz nicht wieder zunichtemacht, hat Viega seine Rohrsysteme in praxis-gerechten Installationsvarianten in Sachen Brandverhalten geprüft und zugelassen.

von: Markus Berger

In Absatz 3.4, der OIB-Richtlinie 2, Brandschutz vom März 2015 heißt es: „Liegen Schächte, Kanäle, Leitungen und sonstige Einbauten in Wänden bzw. Decken oder durchdringen diese, ist durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass eine Übertragung von Feuer und Rauch über die erforderliche Feuerwiderstandsdauer wirksam eingeschränkt wird.“

Welche Maßnahmen für die unterschiedlichsten Anwendungen tatsächlich wirksam sind, definieren Prüfanforderungen, wie sie z. B. in der EN 1366 festgelegt sind. Viega hat bereits alle seine Rohrleitungssysteme und Brandschutzlösungen nach dieser europäischen Norm erfolgreich geprüft – auch in Kombination mit verbreiteten Fremdsystemen. Die breite Palette an neuen, zugelassenen Installationsmöglichkeiten spart nun dem SHK-Fachhandwerker viel Zeit sowie beträchtliche Material- und Betriebskosten.

Sicherer Nullabstand nur mit Nachweis
Prüfungen von unterschiedlichen Brandschutzsystemen mit wenig Abstand oder sogar im Nullabstand haben gezeigt, dass sich verschiedene Systeme gegenseitig negativ beeinflussen können. Geringe Abstände führen daher häufig zum frühzeitigen Versagen der Brandschutzsysteme. Der Planer und auch der Ausführende haften jedoch für ein funktionstüchtiges System. Diese Erfahrungswerte aus der Praxis hat Viega gebündelt und daraus neue Brandschutzlösungen für Rohrleitungssysteme und Durchführungen entwickelt.

Damit ist jetzt in den meisten baulichen Situationen, beispielsweise die Installation von Viega-Rohrleitungssystemen, im Nullabstand möglich. Dazu zählen auch Kombinationen mit den gängigsten Brandschutzabschottungen für Abwasserleitungen aus Kunststoff. Hinzugekommen sind „kalt-gehende Leitungen“ im Schacht, die mit synthetischem Kautschuk gegen Tauwasser gedämmt werden. Mit diesen geprüften Lösungen den geregelten Mindestabstand unterschreiten zu können, sichert einerseits eine erfolgreiche Brandschutzabnahme, andererseits gewinnen Investoren und Betreiber nutzbare Fläche, weil Schächte kleiner ausfallen.

Der Autor Markus Berger ist Sachverständiger für baulichen und  gebäudetechnischen Brandschutz (EIPOS) sowie Leiter des Kompetenzbereichs Brandschutz bei Viega. Das Unternehmen bietet ab Juli regelmäßig kostenfreie Seminare zum Thema Brand- und Schallschutz an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Den vollständigen, ungekürzten Beitrag lesen Sie in der aktuellen Printausgabe "Der österreichische Installateur 7-8/2017" ab Seite 66!

 

 


Das könnte Sie auch interessieren

Das Zukunftsforum SHL ist auf Info-Lunch-Tour und für alle Installateure offen!

Weiterlesen

Wird eine Sanitäranlage selten genutzt, steigt die Anzahl der Bakterien im Trinkwasser. Überschreiten die Kolonie-Zahlen den gesetzlichen Grenzwert,...

Weiterlesen

Aufbruchstimmung bei Windhager: Nach einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 stehen die Zeichen im Unternehmen auf weiteres Wachstum. Die gute...

Weiterlesen

In unserem ersten Interview des Jahres sprachen wir mit dem Salzburger Landes­ innungsmeister Andreas Rotter.

Weiterlesen

In Linz begann die Vorbereitung auf die 6. Berufseuropameisterschaften in Budapest. Das Team Austria tritt mit 45 TeilnehmerInnen in 38 Berufen an.

Weiterlesen

Traditionell lud die HTL Pinkafeld wieder – Anfang des Jahres – zum Branchentreff. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung: „Achten wir aufs Alter“.

Weiterlesen

Die 3.700 m² große, bis auf den letzten Stand ausverkaufte, EXPO-Halle der Frauenthal Handel Gruppe platzte aus allen Nähten. 3.000 Installateure aus...

Weiterlesen

Nachdem die Frist zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2015/1787 bereits verstrichen war, wurde es höchste Zeit, dass auch in Österreich am 11. Dezember...

Weiterlesen

LIM KR Karl Pech (NÖ) über seine größten Erfolge, noch größere Herausforderungen und die Entwicklung der Branche im Allgemeinen – lesen Sie all das...

Weiterlesen

Die Energiesparmesse ist am Mittwoch, 28. Februar 2018, der „Place-to-be“ der SHK-Branche. Hier werden wichtige Kontakte geknüpft, über relevante...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Trinkwasserhygiene 2018

Datum: 05. März 2018 bis 06. März 2018
Ort: 2544 Leobersdorf, NÖ

SHK Essen: Messe für "Macher"

Datum: 06. März 2018 bis 09. März 2018
Ort: Essen

Symposium Grabenlos 2018

Datum: 06. März 2018 bis 07. März 2018
Ort: Impulsquartier Loipersdorf

Trinkwasserhygiene 2018

Datum: 07. März 2018 bis 08. März 2018
Ort: 2544 Leobersdorf, NÖ

Mehr Termine