7-8a/2017 Heizung

Wärme aus der Steckdose

Heizungsmatrix für das Ein- und Zweifamilienhaus. Credit: BMLFUW, KLIMAAKTIV

Stromheizungen sind – meist einfach zu installieren und relativ günstig in der Anschaffung – zunehmend beliebt. Für die Kaufentscheidung ist das Wissen um die Vor- und Nachteile wichtig. Nachfolgend einige Tipps von „die umweltberatung“, die auch für Installateure – als Argumente im Kundengespräch – interessant sein dürften.

von: Martin Pechal

Stromheizungen können aus Strom direkt oder indirekt Wärme gewinnen. Oft entscheiden sich Endkunden für den Einsatz einer solchen Heizquelle, da sie glauben, damit Geld sparen zu können (z. B. bei den Installationskosten). Dabei sind diese Energiequellen - wenn überhaupt - nur mit der richtigen Energiequelle ökonomisch sinnvoll. Wärmepumpen sind hier die effizienteste Form, mit Strom zu heizen. Elektrische Konvektoren sind lediglich als Zusatzgeräte für kurzzeitige Anwendungen in kleinen Räumen zweckmäßig. Als Hauptheizung eignen sie sich aus ökologischen Gründen und aufgrund der hohen laufenden Kosten nicht.

Mit Irrtümern aufräumen
Eins gleich vorweg: Stromheizungen sind nicht CO2-neutral! Gerade im Winter ist Strom bei uns ein knappes Gut. Österreich produziert Strom in dieser Zeit verstärkt in Gaskraftwerken und importiert Strom. Ein großer Teil des Importstroms stammt aus fossilen Energieträgern. Das Heizen mit Strom heizt - solange er nicht vollständig aus erneuerbaren Quellen stammt - also dem Klima ein. Die Stromdirektheizung verursacht also deutlich mehr CO2 als andere Heizsysteme. Konvektoren sind große Stromfresser und verursachen 276 g CO2 pro kWh. Indirekte Stromheizungen hingegen, wie zum Beispiel Wärmepumpen, sind viel sparsamer. Sie emittieren nur 69 g CO2 pro kWh. Zum Vergleich: Bei Fernwärme beträgt der CO2-Ausstoß nur 28 g, bei Ölheizungen 311 g.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel auf Seite 22 der Ausgabe 7-8a/2017!


Das könnte Sie auch interessieren

Immer mehr Frauen arbeiten in Handwerksberufen, die lange als „typisch männlich“ galten. Sie brauchen die gleiche funktionale Kleidung wie ihre...

Weiterlesen

Der Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW) kritisiert die Vielzahl neuer Auftragsarbeiten zu Heizkostenvergleichen, die zur...

Weiterlesen

Ein exklusiver Kommentar von Veronika Egger, Vorsitzende von „design for all“.

Weiterlesen

Die Wiener Installateure tagten am 12. Oktober im Colosseum XXI – ein Nachbericht.

Weiterlesen

Der 22-jährige Armin Taxer hat Freude an seinem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Beruf. Und mit dieser Freude und seinem Ehrgeiz konnte er ein...

Weiterlesen

Seit 1. Juni 2017 ist Dr. Christian Herbinger als neuer Geschäftsführer für Vaillant Österreich verantwortlich. Wir haben mit ihm über seinen...

Weiterlesen

Warum Bundesinnungsmeister KR Ing. Michael Mattes die Worte „Smart Home“ nicht mehr hören kann, was er sich für die Branche in Österreich wünscht und...

Weiterlesen

Konkret geht es bei der Rückrufaktion um die Jung-Pumpen-Alarmgeber mit Kugeltauchschalter.

Weiterlesen

In einem „Last-Minute-Gespräch“ mit dem Wiener LIM Robert Breitschopf sprachen wir nicht nur über die optimalen Heizmethoden in Städten, sondern auch...

Weiterlesen

Mit Heinrich Kramreiter verabschieden wir uns von einem der Großen aus der Branche. Er erlag am 25. August den Folgen einer schweren Operation.

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Hoval Webinare 2017

Datum: 22. September 2017 bis 22. November 2017
Ort: Online

Trinkwasserhygiene

Datum: 21. November 2017 bis 22. November 2017
Ort: Seewalchen

e-nova: Die Zukunft der Gebäude

Datum: 23. November 2017 bis 24. November 2017
Ort: Campus Pinkafeld

Trinkwasserhygiene

Datum: 23. November 2017
Ort: Seewalchen

Mehr Termine