7-8a/2017 Heizung

Wärme aus der Steckdose

Heizungsmatrix für das Ein- und Zweifamilienhaus. Credit: BMLFUW, KLIMAAKTIV

Stromheizungen sind – meist einfach zu installieren und relativ günstig in der Anschaffung – zunehmend beliebt. Für die Kaufentscheidung ist das Wissen um die Vor- und Nachteile wichtig. Nachfolgend einige Tipps von „die umweltberatung“, die auch für Installateure – als Argumente im Kundengespräch – interessant sein dürften.

von: Martin Pechal

Stromheizungen können aus Strom direkt oder indirekt Wärme gewinnen. Oft entscheiden sich Endkunden für den Einsatz einer solchen Heizquelle, da sie glauben, damit Geld sparen zu können (z. B. bei den Installationskosten). Dabei sind diese Energiequellen - wenn überhaupt - nur mit der richtigen Energiequelle ökonomisch sinnvoll. Wärmepumpen sind hier die effizienteste Form, mit Strom zu heizen. Elektrische Konvektoren sind lediglich als Zusatzgeräte für kurzzeitige Anwendungen in kleinen Räumen zweckmäßig. Als Hauptheizung eignen sie sich aus ökologischen Gründen und aufgrund der hohen laufenden Kosten nicht.

Mit Irrtümern aufräumen
Eins gleich vorweg: Stromheizungen sind nicht CO2-neutral! Gerade im Winter ist Strom bei uns ein knappes Gut. Österreich produziert Strom in dieser Zeit verstärkt in Gaskraftwerken und importiert Strom. Ein großer Teil des Importstroms stammt aus fossilen Energieträgern. Das Heizen mit Strom heizt - solange er nicht vollständig aus erneuerbaren Quellen stammt - also dem Klima ein. Die Stromdirektheizung verursacht also deutlich mehr CO2 als andere Heizsysteme. Konvektoren sind große Stromfresser und verursachen 276 g CO2 pro kWh. Indirekte Stromheizungen hingegen, wie zum Beispiel Wärmepumpen, sind viel sparsamer. Sie emittieren nur 69 g CO2 pro kWh. Zum Vergleich: Bei Fernwärme beträgt der CO2-Ausstoß nur 28 g, bei Ölheizungen 311 g.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel auf Seite 22 der Ausgabe 7-8a/2017!


Das könnte Sie auch interessieren

Odörfer hat seinen Bürostandort in Brunn am Gebirge innerhalb weniger Wochen komplett erneuert. 40 Arbeitsplätze, Besprechungszonen und der...

Weiterlesen

Die Feier rund um 50 Jahre Bad und Heizung Scheu war ein Jubiläum mit Blick nach vorne!

Weiterlesen

Am Mittwoch, dem 25. April 2018, ging nicht nur das vierte Ausbildungsfest der SHT ­Mollardgasse im Beisein zahlreicher Gäste über die Bühne – auch...

Weiterlesen

Beatrix Ostermann, Vorstandsmitglied der österreichischen Großhandelsgruppe Frauenthal Handel, wurde zur Präsidentin der FEST (Federation of the...

Weiterlesen

Am 28. März fand im Gewerbehaus Wien die dritte Aufdingfeier der Wiener Installateure statt. Die neuen Lehrlinge des ersten Lehrjahres wurden...

Weiterlesen

Der oberösterreichische Landesinnungsmeister und BIM-Stellvertreter KR Alfred Laban sprach im fünften LIM-Interview unserer Serie über familiären...

Weiterlesen

Landesinnungsmeister KR Robert Breitschopf im Gespräch über Herausforderungen, Zukunftspläne und den Stand der Dinge aus Wiener Sicht. Ich traf den...

Weiterlesen

Die Welser Energiesparmesse konnte dieses Jahr ihren Stellenwert als Österreichs führende Messeveranstaltung für die SHK-Branche festigen.

Weiterlesen

Das Zukunftsforum SHL ist auf Info-Lunch-Tour und für alle Installateure offen!

Weiterlesen

Wird eine Sanitäranlage selten genutzt, steigt die Anzahl der Bakterien im Trinkwasser. Überschreiten die Kolonie-Zahlen den gesetzlichen Grenzwert,...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Viega Seminar: VTM2

Datum: 19. Juni 2018 bis 20. Juni 2018
Ort: Seewalchen

Viega Seminar: SB1

Datum: 24. Juli 2018
Ort: Seewalchen

Viega Seminar: TWI2

Datum: 25. Juli 2018
Ort: Seewalchen

Viega Seminar: VTM2

Datum: 28. August 2018 bis 29. August 2018
Ort: Seewalchen

Mehr Termine