Sanitär

Grohe gestaltet die Zukunft des Wassers

Grohe
Grohe präsentiert zum Auftakt der ISH-Messe 2019 in Frankfurt a.M. Icon 3D, die erste mit einem 3D-Metalldruckverfahren hergestellte Armatur von Grohe (von links nach rechts: Michael Seum, Vice President Design, Bert Depiere, Director Digital Innovations, Michael Rauterkus, CEO, Thomas Fuhr, Executive Director Operations, Gerhard Sturm, Chief Marketing Officer).
Grohe

Wie Menschen ihre Wohnräume definieren und nutzen, hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. In diesem Kontext hat Grohe fünf Megatrends identifiziert:

von: Redaktion

Konsumenten sind nicht länger passiv, sondern übernehmen die Kontrolle, indem sie Wohnräume aktiv mit neuen Formen gestalten und im Rahmen ihrer Suche nach Einfachheit und intelligenten Produktlösungen selbst kreativ werden. Für Produktinnovation und Design bedeutet dies heute mehr denn je, dass ein tiefes Verständnis dieser Trends einfließen muss. Dies gilt auch vor dem Hintergrund, dass zunehmend mehr Menschen dazu neigen, integrierte Lösungen einzelnen Produkten vorzuziehen. Grohe hat im Rahmen seiner Keynote-Veranstaltung beim gestrigen Auftakt der ISH in Frankfurt am Main auf beeindruckende Weise präsentiert, wie das umfassende Angebot für Privatpersonen und Geschäftskunden die fünf Megatrends berücksichtigt. Mit einer Rekordanzahl von mehr als 500 neuen Einzelprodukten überraschte das Unternehmen beide gleichermaßen mit Lösungen, die die Zukunft des Wassers aktiv gestalten.

3D-Metalldruckverfahren revolutioniert das Wassererlebnis zu Hause
Grohe hat am Standort in Hemer exklusiv für seine 3D-Metalldrucker eine einzigartige Granulat-Formel entwickelt. "Das Design unserer neuen Armaturen Atrio Icon 3D und Allure Brilliant Icon 3D ist einfach unbeschreiblich. Diese Produkte machen das Undenkbare möglich", sagte Michael Rauterkus, CEO der Grohe AG. "Was Sie hier sehen, ist die Zukunft des Designs. Für die Verbraucher verkörpern diese Armaturen die Zukunft ihrer eigenen Kreativität und ihrer ultimativen Personalisierungsmöglichkeiten. Wir sind fest davon überzeugt, dass der 3D-Metalldruck das Wassererlebnis zu Hause revolutionieren wird. Dieses innovative Herstellungsverfahren steht für die absolut gelungene Kombination von Individualisierung und industrieller Produktion."

Veränderte Anforderungen - Konsumenten werden zu Gestaltern
Die Grenzen der einzelnen Wohnbereiche verwischen immer mehr: Die Küche ist oft Teil des Wohnzimmers und das Badezimmer öffnet sich zum Schlafzimmer. Beide entwickeln sich zu wichtigen Wohnräumen und sind nicht länger nur funktionale Einheiten. Bei der Gestaltung ihres eigenen Wohnraums achten Menschen in Bad und Küche heute mehr als je zuvor auf Details. Infolgedessen sind Bad- und Küchenprodukte zu Einrichtungsgegenständen geworden, die es jedem Einzelnen ermöglichen, individuellen Stil und Vorlieben auszudrücken. Als erste führende Sanitärmarke Europas, die Armaturen aus dem 3D-Metalldruck auf den Markt bringt, bricht Grohe mit dem alten Prinzip, bei dem die Form der Funktion folgt, und kombiniert stattdessen Spitzentechnologie mit spektakulärem Design. Damit beweist Grohe auf eindrucksvolle Weise die Bereitschaft und Fähigkeit, die Zukunft des Wassers zu gestalten, und begleitet Menschen auf ihrem Weg, sich Wohnräume nach ihren individuellen Wünschen zu gestalten. "Die Erwartungen der Verbraucher ändern sich stark", sagte Michael Rauterkus, während er vor 350 internationalen Journalisten und geladenen Gästen seine Keynote hielt. "Grohe gestaltet die Zukunft des Wassers in Bezug auf Design und Innovation sowohl auf analoger als auch auf digitaler Ebene. Unseren Kunden geben wir damit die Bausteine an die Hand, die sie benötigen, um die Kraft und die Schönheit des Wassers zu nutzen - als maßgeschneidertes Erlebnis, wo auch immer sie Wasser genießen möchten." Doch während in Bad und Küche neue Wohnräume entstehen, sehen sich Kunden im Entstehungsprozess oft mit einer unerwünschten Komplexität konfrontiert.

Kreation einfach gemacht: Grohe unterstützt Konsumenten auf der Suche nach Einfachheit
Die Suche nach einem unkomplizierten Leben in Form schlichter und intuitiver Lösungen trifft in den Wohnräumen der Menschen auf eine neue Form des Minimalismus. Grohe positioniert sich klar als eine weltweit führende Marke im Bereich Komplettlösungen für das Badezimmer und unterstützt Kunden dabei, selbst kreativ zu werden, ohne sich im Zuge dessen mit der Komplexität des Themas befassen zu müssen. Grohe Produkte kombinieren Qualität mit einem beeindruckenden Sortiment an Farben und Materialien: von Armaturen über Duschen und WCs bis hin zu Küchenarmaturen, Spülen, Zubehör und Betätigungsplatten. "Niemand bietet über die gesamte Produktpalette hinweg und in so vielen Farben die in Badezimmer und Küche unabkömmliche Qualität und Langlebigkeit von Produkten, wie wir es tun", betonte Michael Rauterkus. Essence, die neu eingeführte und erste Grohe Keramiklinie, die auch Badewannen enthält, stellt Schönheit in ihrer reinsten Form dar und ist ein perfektes Beispiel für den neuen Minimalismus und die Suche nach Einfachheit. Die Designlinie zeichnet sich durch sanfte, organische Formen aus, die auf der Reduktion auf das Wesentliche basieren. Das Verständnis von Minimalismus geht bei Grohe jedoch weit über das Design hinaus: Es beinhaltet auch die intuitive Handhabung und einfache Installation von Produkten. Die neue Grohe Rapido SmartBox bietet Architekten, Planern und Installateuren unendlich viele Lösungsmöglichkeiten mit nur einem Unterputzkörper: Für höchste Installationseffizienz und Planungsfreiheit lässt sich die Unterputzinstallation nicht nur mit SmartControl, sondern auch mit Thermostaten und Einhebelmischern kombinieren - eine Universallösung für alle Anforderungen.

Ein neues, vernetztes Ökosystem für Wassersicherheit und Wassermanagement
Zur ISH vor zwei Jahren brachte Grohe seine erste Lösung im Bereich Internet of Things (IoT), Grohe Sense und Grohe Sense Guard, auf den Markt.  Zur Keynote auf der diesjährigen ISH kündigte das Unternehmen eine neue Generation der Sense Wassersensoren und die Markteinführung von  Sense Guard Pro an. Das Gerät ist für den Einsatz in Mehrfamilienhäusern und Hochhäusern optimiert und kann sowohl an der Kalt- als auch an der Warmwasserleitung installiert werden, Wassersicherheit bieten und über die  Sense App exakte Wasserverbrauchsdaten auf das Mobiltelefon senden. Das bedeutet auch, dass der Wasser- und Energieverbrauch vollständig einsehbar ist und Anwender volle Kontrolle über ihren Verbrauch erhalten. Mit der Kombination aus Sense Guard und Sense Guard Pro kann die Weltmarke zudem dazu beitragen, Wasserschäden in 90 Prozent des Immobilienmarktes vorzubeugen. Das Sense System hat damit für GROHE sowie für Installateure und neue Geschäftspartner wie beispielsweise Versicherungsunternehmen und Hausverwaltungsgesellschaften ein disruptives, neues Geschäftsmodell ins Leben gerufen. "Wir haben mit dieser intelligenten Plattform das größte Ökosystem für Wassersicherheit und Wassermanagement geschaffen. Es ermöglicht unseren weltweiten Industriepartnern wie etwa Versicherungsunternehmen, neue Geschäftsmodelle umzusetzen", so Michael Rauterkus.  Auf der ISH 2019 stellt Grohe eine Rekordzahl an Innovationen und mehr als 500 neue Einzelprodukte vor, die die fünf Megatrends "Neue Wohnräume", "Konsumenten werden zu Gestaltern", "Auf der Suche nach Einfachheit", "Kontrolle übernehmen" und "Intelligentes Life Management" abdecken. Dies ist die bisher größte Anzahl an Innovationen, die GROHE auf der ISH je vorgestellt hat - zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Konsumenten sowie professioneller Partner wie Architekten, Installateure, Versicherungsunternehmen und Experten im Bereich Smart Home. 


Das könnte Sie auch interessieren

WK Wien / Emberger

LIM Robert Breitschopf über das neue Kompetenzzentrum, eine erkenntnisbringende

Reise nach Berlin und Pläne für den Sommer.

Weiterlesen
PECHAL

Showdown bei tropischen Temperaturen: Bereits zum 39. Mal fand heuer der ­Landeslehrlingswettbewerb der Installations- und Gebäudetechniker in der…

Weiterlesen
SkillsAustria

Die 45. WorldSkills finden dieses Jahr im ­russischen ­Kazan statt. Hier ist Teil 2 ­unseres Vorberichts – der ­Fokus liegt auf dem Sanitär- und…

Weiterlesen
Siemens

Auf dem gut 1.100 Meter hohen Bürgenberg im schweizerischen Kanton Nidwalden eröffnete 2017 das neue Bürgenstock Resort. Gelüftet, ­gekühlt und…

Weiterlesen
Rehau

Die Firma Rehau erweitert ihre Systemfamilie Rautherm Speed um interessante Lösungen für erhöhten Schallschutz und die Sanierung.

Weiterlesen
Strobl (4)

Am 6. Juni jährte sich das Sommerfest der Wiener Installateure zum 13. Mal. Gefeiert wurde in der Marx Restau­ration – zahlreiche Gebäudetechniker und…

Weiterlesen
SkillsAustria

Die 45. Berufsweltmeisterschaften finden 2019 im ­russischen Kazan statt. Rund 1.400 Teilnehmer aus knapp 70 Ländern kämpfen bei diesem…

Weiterlesen
Leo Hagen/Zukunftsforum SHL

Die erst kürzlich vorgestellte Klimabilanz für Österreich zeigt ein verheerendes Bild: Anstatt zu sinken, stiegen die Treibhausgasemissionen das…

Weiterlesen
2019 / www.oeag.at

Zeit und Geld sparen mit Prozessmanagement im Einkauf.

Weiterlesen
Paul Stender

Auf dem mittlerweile neunten Photovoltaik-Kongress vom Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) am 20. März 2019 hat die Branche einen umfassenden…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

TA-Einsteigerseminar UVR16x2 inkl. Visualisierung

Datum: 02. September 2019 bis 04. September 2019
Ort: Technische Alternative RT GmbH, 3872 Amaliendorf, Österreich

Building Technology Austria

Datum: 17. September 2019 bis 18. September 2019
Ort: Wien

Fit für Smart Energy!

Datum: 24. September 2019
Ort: Dollnstein

Mehr Termine