6/2019 Klima-Lüftung

Heizung & Kühlung auf einen Streich

Variotherm
Im Wohnzimmer befindet sich die Wandheizung/­Kühlung unter dem Lehmputz. Die Metallunterkons­truktion für die Modul-Platten war in kürzester Zeit verlegt. Darunter liegen die Heiz- und Kühlkreisverteiler.
Variotherm

Alles begann mit dem harmlosen Wunsch, das Haus neu auszumalen. Doch dabei waren die 24 Jahre alten und unansehnlichen Heizkörper im Weg. Der Ölkessel hatte auch über den letzten Winter ­immer wieder Probleme bereitet – damit war der Entschluss zur Heizungssanierung endgültig getroffen.

von: Manfred Strobl

Bei seinen Kunden konnte sich Elek­tromeister Herbert Hirschler von den Vorteilen der Variotherm-Wandheizung und -kühlung selbst überzeugen und entschied sich bei der Heizungssanierung für ein ­Niedertemperatur-Heizsystem: eine Luft-Wasserwärmepumpe von Buderus in Kombination mit Variotherm. Herbert Hirschler: „Früher benötigte ich pro Heizsaison 2.500 bis 3.000 Liter Öl für 150 m2 Wohnfläche. In Kombination mit der neuen Luftwärmepumpe, der thermischen Solar- sowie einer Photovoltaikanlage wird der künftige Energieverbrauch fürs Heizen und Kühlen voraussichtlich rund 1.400,– ­Euro jährlich betragen.“ Die Heizkörper an den Wänden sollten verschwinden. Eine Fuß­bodenheizung kam nicht in Frage, da die ­bestehenden Böden zum Großteil erhalten bleiben sollten. Die Wände haben sich hin­gegen ideal für eine Flächenheizung und -kühlung angeboten.

Nach 14 Tagen war alles fertig
Da die Familie während der Umbauarbeiten weiterhin im Haus wohnte, wurde jeder Raum einzeln und hintereinander fertig­gestellt. Innerhalb von nur zwei Wochen war die Heizungssanierung beendet. Der erste Schritt waren die Zuleitungsrohre im Keller. In zwei Tagen waren alle Durchbrüche er­ledigt und die Zuleitungen verlegt. Dann wurde der fertig vorkonfigurierte Heizkreisverteiler montiert. Weiter ging es mit der Montage der U- und C-Profile der Metallunterkonstruktionen an den Wänden. Für eine effizente Heiz- und Kühlleistung ­wurden die Außenwände mit einer ökologischen Wärmedämmung isoliert. Die einzelnen Modul-Platten waren rasch fixiert. Die Schraubstellen waren bereits vorgekörnt und konnten somit einfach an der Wand montiert werden. Die in der Rück­seite integrierten Heizungsrohre wurden danach mittels Presskupplungen verbunden. Anschließend wurden die fertigen Heiz­kreise mit Wasser gefüllt und druckgeprüft: Jede einzelne Presskupplung war zu 100 Prozent dicht. Dann war der erste Raum fertig zum Verspachteln.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel ab Seite 50 in der aktuellen Ausgabe 6/2019!


Das könnte Sie auch interessieren

WK Wien / Emberger

LIM Robert Breitschopf über das neue Kompetenzzentrum, eine erkenntnisbringende

Reise nach Berlin und Pläne für den Sommer.

Weiterlesen
PECHAL

Showdown bei tropischen Temperaturen: Bereits zum 39. Mal fand heuer der ­Landeslehrlingswettbewerb der Installations- und Gebäudetechniker in der…

Weiterlesen
SkillsAustria

Die 45. WorldSkills finden dieses Jahr im ­russischen ­Kazan statt. Hier ist Teil 2 ­unseres Vorberichts – der ­Fokus liegt auf dem Sanitär- und…

Weiterlesen
Siemens

Auf dem gut 1.100 Meter hohen Bürgenberg im schweizerischen Kanton Nidwalden eröffnete 2017 das neue Bürgenstock Resort. Gelüftet, ­gekühlt und…

Weiterlesen
Rehau

Die Firma Rehau erweitert ihre Systemfamilie Rautherm Speed um interessante Lösungen für erhöhten Schallschutz und die Sanierung.

Weiterlesen
Strobl (4)

Am 6. Juni jährte sich das Sommerfest der Wiener Installateure zum 13. Mal. Gefeiert wurde in der Marx Restau­ration – zahlreiche Gebäudetechniker und…

Weiterlesen
SkillsAustria

Die 45. Berufsweltmeisterschaften finden 2019 im ­russischen Kazan statt. Rund 1.400 Teilnehmer aus knapp 70 Ländern kämpfen bei diesem…

Weiterlesen
Leo Hagen/Zukunftsforum SHL

Die erst kürzlich vorgestellte Klimabilanz für Österreich zeigt ein verheerendes Bild: Anstatt zu sinken, stiegen die Treibhausgasemissionen das…

Weiterlesen
2019 / www.oeag.at

Zeit und Geld sparen mit Prozessmanagement im Einkauf.

Weiterlesen
Paul Stender

Auf dem mittlerweile neunten Photovoltaik-Kongress vom Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) am 20. März 2019 hat die Branche einen umfassenden…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

TA-Einsteigerseminar UVR16x2 inkl. Visualisierung

Datum: 02. September 2019 bis 04. September 2019
Ort: Technische Alternative RT GmbH, 3872 Amaliendorf, Österreich

Building Technology Austria

Datum: 17. September 2019 bis 18. September 2019
Ort: Wien

Fit für Smart Energy!

Datum: 24. September 2019
Ort: Dollnstein

Mehr Termine