Sanitär

Intelligente Lösungen zur Wasseraufbereitung

Credit: Judo
Über die JU-Control App hat der Anwender alle wichtigen Daten jederzeit im Blick. Per Smartphone, Tablet oder PC kann er Judo Geräte, wie zum Beispiel die Enthärtungsanlage i-soft plus, steuern und die Wasserhärte einstellen – auch von unterwegs.
Credit: Judo

Welche Rolle spielt die Wasseraufbereitung für den Smart Home Sektor? Wohin geht der Trend? Spannende Fragen, die der neue Fachbericht von Judo beantworten kann.

von: Redaktion

In einem Smart Home lässt sich die Wasserhärte einfach per App oder Webbrowser über das Smartphone, Tablet oder den PC steuern. Die Judo Wasseraufbereitung GmbH hat hierfür weltweit einzigartige, vollautomatische Enthärtungsanlagen im Programm. Die Geräte der i-soft Serie besitzen ein intelligentes Wassermanagement. Damit kann der Betreiber schnell und unkompliziert unterschiedliche Wasserhärten festlegen - ganz nach Situation und Wunsch. Die Einstellung der Geräte erfolgt optional über die JU-Control App, die als Informations- und Steuerungszentrale fungiert. Darüber erhält der Anwender Mitteilungen über wichtige Ereignisse und Daten - als Push-Nachricht, E-Mail oder SMS. Besonders praktisch für Hausverwalter und Vermieter verschiedener Objekte: Mehrere Judo Geräte lassen sich in einer App zusammenfassen. Das sorgt für eine optimale Übersicht und eine besonders einfache Handhabung. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, mehrere Benutzer einzubinden: Hat ein vom Betreiber freigeschalteter Installateur ebenfalls Zugriff auf die Anlagen, wird er bei Störungen sofort informiert und kann schneller und zielgerichteter eingreifen. Für die Einstellung der Wasserhärte bietet die JU-Control App verschiedene WunschWasser Szenen an - unter anderem zum Baden, Garten bewässern oder zum Nachfüllen der Heizung. Zu jeder Szene ist die optimale Wasserhärte hinterlegt. Die Enthärtungsanlagen von Judo arbeiten nach dem Ionenaustausch-Verfahren. Dabei werden Kalzium- und Magnesium-Ionen - also die Kalkbildner - gegen Natriumionen ausgetauscht. Das Resultat ist weiches WunschWasser mit einem definierten Härtegrad. Der besondere Vorteil: Schwankungen in der Qualität des im Haus ankommenden Trinkwassers gleicht das Gerät vollautomatisch aus. Die Enthärtungsanlagen i-soft safe und i-soft plus besitzen zudem einen integrierten Leckageschutz, der in vollem Umfang per Smartphone, Tablet oder PC ferngesteuert werden kann. Damit erkennt die Anlage, wenn zum Beispiel bei einem Rohrbruch große Mengen Wasser fließen, und sperrt den Zufluss automatisch ab. Speziell für die Gebäudetechnik hat Judo die vollautomatische Enthärtungsanlage i-soft TGA entwickelt. Sie bietet höchste Performance und Flexibilität für größere Gebäude mit bis zu 200 Wohneinheiten. Mittels eines potenzialfreien Melderelais kann der Besitzer den i-soft TGA in ein Gebäudeleitsystem integrieren. Bei Bedarf lässt sich die Anlage mit einem Connectivity-Modul ausstatten und per LAN mit dem Internet verbinden. Damit ist sie ebenfalls einfach und unkompliziert per App oder Webbrowser steuerbar. Darüber hinaus informiert sie selbstständig über alle wichtigen Funktionen - etwa wenn Salz nachgefüllt werden muss oder wenn Störungen vorliegen. Informationen zu weiteren Produkten von Judo finden Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren

Engie ist einer der führenden Anlagen- und Energiedienst­leister in Österreich. Über 1.000 Mitarbeiter planen, ­errichten und betreuen An­lagen und...

Weiterlesen

Mit Dezember 2018 wurde die überarbeitete Fassung der ÖVGW-Richtlinie für Kunden-Erdgasanlagen G K21 „Errichtung, Änderung und Fertigstellungsprüfung...

Weiterlesen

Auch heuer findet wieder der jährliche Installateurball im Festsaal des Wiener Rathauses statt.

Weiterlesen

Bei den AustrianSkills 2018 in Salzburg wurden Staatsmeister in 39 Berufen gekürt – die Steiermark ist mit acht Titeln erfolgreichstes Bundesland.

Weiterlesen

Modernisierung von Heizung und Warmwasserbereitung als lohnende Investition!

Weiterlesen

Auf der SBim 2018, der größten Schul- und Bildungsinformationsmesse im Süden ­Österreichs, fand am 19. und 20. Oktober das Finale der besten...

Weiterlesen

Auch heuer präsentierte die Landesinnung OÖ der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker in Kooperation mit der Berufsschule Linz 8 die...

Weiterlesen

Die fünfjährige Ausbildung für Gebäudetechnik soll jungen

Menschen das Gestalten komfortabler Wohn- und Arbeits­umgebungen, energieeffizientes und...

Weiterlesen

Österreichs Team räumte bei den Berufseuro­pameisterschaften in Budapest groß ab.

Weiterlesen

Der Solartechnik-Pionier Fronius Solar Energy treibt die effiziente Kopplung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität weiter voran: Das Unternehmen...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen

Datum: 19. Februar 2019 bis 20. Februar 2019
Ort: Seewalchen

Schall- und Brandschutz in Leitungsanlagen in der Gebäudetechnik

Datum: 20. Februar 2019 bis 21. Februar 2019
Ort: Seewalchen

ÖVGW – Spezialkurs

Datum: 22. Februar 2019
Ort: Zistersdorf

Energiesparmesse Wels

Datum: 27. Februar 2019 bis 03. März 2019
Ort: Wels

Mehr Termine