5/2019 Heizung

Jetzt das umsetzen, was möglich ist

Netzwerk Solarhaus Österreich
Beim Solarhaus Standard beträgt die solare Deckung des Gesamtwärmebedarfs 70 bis 100 Prozent.
Netzwerk Solarhaus Österreich

Im April fand in Salzburg die Gründungsveranstaltung für das „Netzwerk Solarhaus ­Österreich“ statt.

von: Ursula Wastl

Das Bau- und Energiekonzept, das die Initiative vorantreiben will, steht auf zwei Säulen: Die Energieversorgung für die Raumwärme, Warmwasser und Strom muss zu 100 Prozent CO2-frei erzeugt werden und die Gebäudehülle soll zu 100 Prozent CO2-neutral sein. Wir haben mit dem Gründer, Geschäftsführer und Obmann Peter Stockreiter über seine Motivation, Ziele des Vereins und das Solarhaus-Konzept gesprochen.

Das Netzwerk Solarhaus ist eine neue Initiative – warum haben Sie diese gegründet?
Peter Stockreiter: Es gibt eine hohe Notwendigkeit für die CO2-Reduktion, was kaum noch von jemandem bestritten wird. Und es gibt einen großen Nachholbedarf in puncto Wärmewende. Laut einer Studie der TU Wien von 2018 werden immer noch 60 Prozent der Wärme in Österreich mit fossilen Energieträgern erzeugt. Das führt dazu, dass rund 20 Prozent des heimischen CO2-Ausstoßes durch das Heizen verursacht werden. Hier liegt also ein bedeutender Hebel, um Treibhausgase einzusparen, was sofort möglich wäre.

Was ist der Zweck der Initiative „Netzwerk Solarhaus“?
Stockreiter: Wir wollen handeln und sofort anwendbaren, effektiven Klimaschutz mit vorantreiben, anstatt auf „Lösungen von oben“ zu warten. Deshalb machen wir unser Solarhaus-Konzept bekannt und sorgen dafür, dass es möglichst oft in die Praxis umgesetzt wird.

Wer sind ihre Partner?
Stockreiter: In unserem Netzwerk sind Industriebetriebe aus der Bau- und Haustechnikbranche ebenso wie Gewerbebetriebe, Architekten, Planer, Baumeister, Zimmerer und Installateure. Unsere 32 Gründungspartner haben ihren Sitz in Österreich, Deutschland und Südtirol. Wir arbeiten auch mit dem Forschungsinstitut AEE INTEC, mit klimaaktiv, der Klimaschutz-Mitmachbewegung des österreichischen Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus und dem Haus der Baubiologie in Graz zusammen.

Was unterscheidet Sie von anderen ähnlichen Vereinen?
Stockreiter: Wir sind industrieneutral, und diese Unabhängigkeit von der Industrie ist uns auch sehr wichtig. Es geht uns darum, praktikable Konzepte zu realisieren und nicht eine Industriesparte zu fördern. Außerdem haben wir strengere Kriterien definiert, eben die komplett CO2-freie Energieversorgung für Wärme und Strom. Und unsere Partnerbetriebe bekommen Gebietsschutz.

Lesen Sie das ungekürzte Interview ab Seite 46 der aktuellen Ausgabe 5/2019!


Das könnte Sie auch interessieren

WK Wien / Emberger

LIM Robert Breitschopf über das neue Kompetenzzentrum, eine erkenntnisbringende

Reise nach Berlin und Pläne für den Sommer.

Weiterlesen
PECHAL

Showdown bei tropischen Temperaturen: Bereits zum 39. Mal fand heuer der ­Landeslehrlingswettbewerb der Installations- und Gebäudetechniker in der…

Weiterlesen
SkillsAustria

Die 45. WorldSkills finden dieses Jahr im ­russischen ­Kazan statt. Hier ist Teil 2 ­unseres Vorberichts – der ­Fokus liegt auf dem Sanitär- und…

Weiterlesen
Siemens

Auf dem gut 1.100 Meter hohen Bürgenberg im schweizerischen Kanton Nidwalden eröffnete 2017 das neue Bürgenstock Resort. Gelüftet, ­gekühlt und…

Weiterlesen
Rehau

Die Firma Rehau erweitert ihre Systemfamilie Rautherm Speed um interessante Lösungen für erhöhten Schallschutz und die Sanierung.

Weiterlesen
Strobl (4)

Am 6. Juni jährte sich das Sommerfest der Wiener Installateure zum 13. Mal. Gefeiert wurde in der Marx Restau­ration – zahlreiche Gebäudetechniker und…

Weiterlesen
SkillsAustria

Die 45. Berufsweltmeisterschaften finden 2019 im ­russischen Kazan statt. Rund 1.400 Teilnehmer aus knapp 70 Ländern kämpfen bei diesem…

Weiterlesen
Leo Hagen/Zukunftsforum SHL

Die erst kürzlich vorgestellte Klimabilanz für Österreich zeigt ein verheerendes Bild: Anstatt zu sinken, stiegen die Treibhausgasemissionen das…

Weiterlesen
2019 / www.oeag.at

Zeit und Geld sparen mit Prozessmanagement im Einkauf.

Weiterlesen
Paul Stender

Auf dem mittlerweile neunten Photovoltaik-Kongress vom Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) am 20. März 2019 hat die Branche einen umfassenden…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

TA-Einsteigerseminar UVR16x2 inkl. Visualisierung

Datum: 02. September 2019 bis 04. September 2019
Ort: Technische Alternative RT GmbH, 3872 Amaliendorf, Österreich

Building Technology Austria

Datum: 17. September 2019 bis 18. September 2019
Ort: Wien

Fit für Smart Energy!

Datum: 24. September 2019
Ort: Dollnstein

Mehr Termine