6/2019 Sanitär

Komfort auf kleinstem Raum

Hewi
Clevere Planung ermöglicht Komfort auch in kleinen Bädern.
Hewi

Das Bewusstsein für Komfort und generationenübergreifend nutzbaren Wohnraum hat sich in Zeiten des demografischen Wandels verstärkt. Der Wunsch, solange wie möglich zuhause wohnen zu bleiben, wird immer wichtiger. In vielen Fällen ist das Bad der Schlüssel, der das möglichst lange und eigenständige Wohnen in den vertrauten vier Wänden ermöglicht. Die Anforderungen haben sich vom sterilen Zweckraum hin zur eigenen anpassbaren Wohlfühloase gewandelt.

Besonders in Bestandsbauten erweist sich Platz als knappe Ressource. Die Flächen sind häufig zu klein bemessen und ungünstig angeordnet. Doch auch in kleinen Bädern mit schwierigen Grundrissen können mehrere Einzelmaßnahmen Barrieren ­abbauen und den Komfort für den Nutzer erheblich erhöhen.

Clevere Planungen für schwierige Grundrisse
Es braucht nicht unbedingt viel Raum, um Bäder zur Wohlfühloase zu machen. Die ­Gestaltung von Boden und Wand in ähn­lichen Materialien und Farben lässt das Bad optisch großzügiger erscheinen. Großfor­matige Fliesen erzeugen ein einheitliches Fugenbild, was die Gestaltung ruhiger ­erscheinen lässt und das Bad ebenfalls ­optisch vergrößert. Auch Elemente wie transparente Glasabtrennungen oder Spiegel ­sorgen für Helligkeit und Weite im Raum. Um eine einfache Reinigung zu ermöglichen und den Raum großzügiger wirken zu ­lassen, empfiehlt es sich, Funktionselemente wie die ­Toilettenbürste wandgebunden zu mon­tieren.

Veränderte Anforderungen
„Das Bewusstsein für einen generationenübergreifenden Wohnraum und Komfort­bäder, die auch im Alter uneingeschränkt nutzbar sind, hat sich gewandelt. Wir verzeichnen einen kontinuierlichen Anstieg an Planungsanfragen hinsichtlich barriere­armer oder -freier Ausstattungslösungen. Besonders im Renovationsfall empfiehlt es sich, auch mal „um die Ecke“ zu denken, um die bestmögliche Lösung für den Kunden zu finden.
Um ein Komfortbad zu schaffen, in dem auch Sicherheit und Unterstützung bei eingeschränkter Kraft und Mobilität ermöglicht werden, können schon wenige Einzelmaßnahmen helfen, die an die individuellen ­Bedürfnisse des Nutzers angepasst sind. Um die Bewegungsflächen im Bad zu vergrößern, empfiehlt es sich, auf eine Badewanne zu verzichten und stattdessen eine bodenebene Dusche zu instal­lieren. Als kleiner unauffälliger Helfer bietet ein Sitz Unterstützung beim Duschen. Wird er gerade nicht benötigt, kann er platzsparend an die Wand geklappt werden. Ein Waschtisch mit klugen Zusatzfunk­tionen vereint Ästhetik, Design und spart Platz. ­HEWI hat auf den Frühjahrsmessen eine ­Innovation vorgestellt: Das modulare Waschtischsystem kann individuell um nützliche Zusatzfunktionen ergänzt und so den indi­viduellen Bedürfnisse des Menschen entsprechend adaptiert werden.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel ab Seite 22 in der aktuellen Ausgabe 6/2019!


Das könnte Sie auch interessieren

WK Wien / Emberger

LIM Robert Breitschopf über das neue Kompetenzzentrum, eine erkenntnisbringende

Reise nach Berlin und Pläne für den Sommer.

Weiterlesen
PECHAL

Showdown bei tropischen Temperaturen: Bereits zum 39. Mal fand heuer der ­Landeslehrlingswettbewerb der Installations- und Gebäudetechniker in der…

Weiterlesen
SkillsAustria

Die 45. WorldSkills finden dieses Jahr im ­russischen ­Kazan statt. Hier ist Teil 2 ­unseres Vorberichts – der ­Fokus liegt auf dem Sanitär- und…

Weiterlesen
Siemens

Auf dem gut 1.100 Meter hohen Bürgenberg im schweizerischen Kanton Nidwalden eröffnete 2017 das neue Bürgenstock Resort. Gelüftet, ­gekühlt und…

Weiterlesen
Rehau

Die Firma Rehau erweitert ihre Systemfamilie Rautherm Speed um interessante Lösungen für erhöhten Schallschutz und die Sanierung.

Weiterlesen
Strobl (4)

Am 6. Juni jährte sich das Sommerfest der Wiener Installateure zum 13. Mal. Gefeiert wurde in der Marx Restau­ration – zahlreiche Gebäudetechniker und…

Weiterlesen
SkillsAustria

Die 45. Berufsweltmeisterschaften finden 2019 im ­russischen Kazan statt. Rund 1.400 Teilnehmer aus knapp 70 Ländern kämpfen bei diesem…

Weiterlesen
Leo Hagen/Zukunftsforum SHL

Die erst kürzlich vorgestellte Klimabilanz für Österreich zeigt ein verheerendes Bild: Anstatt zu sinken, stiegen die Treibhausgasemissionen das…

Weiterlesen
2019 / www.oeag.at

Zeit und Geld sparen mit Prozessmanagement im Einkauf.

Weiterlesen
Paul Stender

Auf dem mittlerweile neunten Photovoltaik-Kongress vom Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) am 20. März 2019 hat die Branche einen umfassenden…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

TA-Einsteigerseminar UVR16x2 inkl. Visualisierung

Datum: 02. September 2019 bis 04. September 2019
Ort: Technische Alternative RT GmbH, 3872 Amaliendorf, Österreich

Building Technology Austria

Datum: 17. September 2019 bis 18. September 2019
Ort: Wien

Fit für Smart Energy!

Datum: 24. September 2019
Ort: Dollnstein

Mehr Termine