Sanitär

Studenten aus Peru erhalten „Water Research Prize“ beim World Architecture Festival

Frohe
Wassermanagementsystem für Kommunen im Amazonas-Regenwald setzt sich gegen 60 andere Ideen durch.
Frohe

Grohe und das World Architecture Festival (WAF), haben heute in Amsterdam, Niederlande, den Sieger des internationalen „Water Research Prize“ geehrt: Belen Desmaison, Lehrbeauftragte der Pontificia Catholic University von Peru (PCUP), erhielt das von WAF-Gründerpartner Grohe gesponserte Preisgeld von über 11.000 Euro überreicht.

von: Redaktion

Das Projekt verschafft Kommunen im Amazonasgebiet Zugang zu Wasser: Grohe und WAF zeichneten damit ein für kleine Gemeinden konzipiertes Wasser-managementsystem im Amazonas-Regenwald aus. Das Gebiet hat zwar die weltweit höchste Niederschlagsrate pro Jahr, doch nur knapp ein Drittel der Bevölkerung hat Zugang zu Wasser. Das PCUP-Team hat eine Lösung entwickelt, die mithilfe von Rohren das Regenwasser auffängt, speichert und aufbereitet. Das Projekt setzte sich gegen zwölf Mitbewerber durch. Die Finalisten wiederum hatten es aus insgesamt 60 Einreichungen auf die Auswahlliste des Wettbewerbs geschafft.

Forschung zur Herstellung eines Regenwasserspeichersystems wird fortgesetzt
Belen Desmaison, Lehrbeauftragte an der Pontificia Catholic University von Peru, äußerte sich wie folgt zu der Preisverleihung: "Wir sind sehr dankbar für diese Auszeichnung, da wir und die Gemeinden, die im Amazonas-Regenwald mit uns zusammenarbeiten, weiterhin nach Alternativen für die Wasserversorgung in vorstädtischen und ländlichen Gebieten suchen. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um an der Herstellung eines Regenwasserspeichersystems zu arbeiten, das aus lokalen Materialien sowie basierend auf regionalen Kenntnissen gefertigt wird und sich problemlos in traditionelle Architekturtypologien integrieren lässt."

Grohe ist stolz, eine pragmatische und innovative Lösung unterstützen zu können
Michael Seum, Vice President Design bei Grohe, kommentierte: "Als wir anfänglich Projekte zur Problematik der Wasserknappheit identifiziert haben, konnte ich mir nicht vorstellen, dass der peruanische Amazonas in die engere Auswahl aufgenommen wird. Dieses sorgfältig durchdachte Projekt zeigt jedoch ganz deutlich, dass nur weniger als ein Drittel der dortigen Bevölkerung Zugang zu Wasser hat. Der Vorschlag eines kommunalen Wassermanagementsystems, das bereits vorhandene Wassernetzwerke integriert, klingt nach einer pragmatischen und innovativen Lösung. Daher sind wir stolz, das mit über 11.000 Euro dotierte Preisgeld für dieses Forschungsprojekt bereitstellen zu können." Grundlage des Water Research Prize ist das Manifest des WAF Der Water Research Prize, mit dem Grohe und WAF die bestehenden Forschungen des PCUP-Teams unterstützt, basiert auf dem im vergangenen Jahr veröffentlichten Manifest des WAF. Es beschreibt die wichtigsten Herausforderungen für Architekten innerhalb der kommenden zehn Jahre. Der richtige Umgang mit Wasser zählt dabei zu den Top-Prioritäten. Weitere Kategorien sind die Überalterung der Gesellschaft und Gesundheit, Klima, Energie und Carbon, Ethik und Werte, Macht und Gerechtigkeit, Smart Cities, Gebäudetechnologien, Wiederverwertung und virtuelle Welten.

Besseres Verständnis schaffen für das Verhältnis von Wasser zur bebauten Umwelt
"Wir von Grohe möchten zu einem besseren Verständnis für den Zusammenhang von Wasser und seiner bebauten Umwelt beitragen. Insofern unterstützen wir gerne eine Architektur-Auszeichnung, die entsprechende Forschungsinitiativen prämiert", sagte Christopher Barger, Senior Vice President Global Projects bei Grohe. "Bei den Studenten der PCUP möchte ich mich bedanken, dass sie auf die besondere Wasserthematik im Amazonas-Regenwald aufmerksam gemacht haben. Zudem gratuliere ich herzlich zu der innovativen Lösung, die das Team für dieses Problem entwickelt hat."

Weitere Infos finden Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren

Wechselrichter-Trends auf der Intersolar Europe 2019.

Weiterlesen

Die erst kürzlich vorgestellte Klimabilanz für Österreich zeigt ein verheerendes Bild: Anstatt zu sinken, stiegen die Treibhausgasemissionen das...

Weiterlesen

Zeit und Geld sparen mit Prozessmanagement im Einkauf.

Weiterlesen

Auf dem mittlerweile neunten Photovoltaik-Kongress vom Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) am 20. März 2019 hat die Branche einen umfassenden...

Weiterlesen

Am 18. und 19. September 2019 findet in Wien erstmals die BTA – Building Technology Austria statt. Die BTA ist Netzwerk-Event, Fachforum und Expo in...

Weiterlesen

Die ISH Frankfurt bewies heuer einmal mehr ihre Bedeutung für Besucher und Aussteller des In- und Auslands. Der weltweite Branchentreffpunkt zeigte...

Weiterlesen

Nach der Enrgiesparmesse ist vor der Energiesparmesse ... Nicht ganz, denn während die Organisatoren der Energiesparmesse Wels neben ersten...

Weiterlesen

Sowohl für den Ausbildner als auch für den Lehrling war es absolutes Neuland: eine Frau im männerdominierten Lehrbetrieb. Der Versuch hat sich...

Weiterlesen

Starker gemeinsamer Auftritt auf der Bauen und Energie Wien.

Weiterlesen

Engie ist einer der führenden Anlagen- und Energiedienst­leister in Österreich. Über 1.000 Mitarbeiter planen, ­errichten und betreuen An­lagen und...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Design & Handwerk

Datum: 25. April 2019
Ort: Wiener Neustadt

Design & Handwerk

Datum: 09. Mai 2019
Ort: Innsbruck

Mikrobiologie und technische Regeln für Trinkwasser-Installationen

Datum: 14. Mai 2019 bis 15. Mai 2019
Ort: Seewalchen

Die Intersolar

Datum: 15. Mai 2019 bis 17. Mai 2019
Ort: München

Mehr Termine