4/2013 Installationstechnik
Elektrofahrzeuge haben sich bisher im innerstädtischen Bereich – speziell für Kurzstrecken bis etwa 70 km – bewährt. Foto: Ökofen

Alternative Antriebe

In den Medien wird viel über die neue Mobilität mit Strom, Erdgas, Biokraftstoffe oder Wasserstoff geschrieben. Aktuell fahren jedoch noch 99,8 Prozent der Fahrzeuge mit Diesel und Benzin.

Eines vorweg: Benzin und Diesel bleiben in absehbarer Zukunft   weltweit die wichtigsten Energieträger für Autos. Der Anteil an Elektro-, Erdgas-, oder Biosprit-Fahrzeugen am gesamten Verkehrsaufkommen ist verschwindend gering. Wasserstofffahrzeuge befinden sich als Proto­typen erst in der Testphase.
Bleiben wir in Österreich. Laut Statistik Austria waren Ende Dezember des Vorjahres insgesamt 6,3 Millionen Kraftfahrzeuge zugelassen. Das entspricht einem Zuwachs von 1,7 Prozent im Jahresabstand. Der Großteil – 72,8 Prozent oder rund 4,58 Millionen Fahrzeuge – entfällt auf Pkws. Die Zahl der Fahrzeuge mit Dieselantrieb nahm im Vorjahr um 2,5 Prozent auf 2,57 Millionen Stück zu, jene mit Benzinantrieb um 0,2 Prozent auf rund zwei Millionen Stück. Die Zahl der alternativ betriebenen Pkws (Elektro, Gas, bivalenter und kombinierter Betrieb) erhöhte sich – von einem relativ niedrigen Niveau ausgehend – um 29,9 Prozent auf 12.783 Stück. Somit beträgt der Anteil der alternativen Kraftfahrzeuge am gesamten Fahrzeugaufkommen in Österreich 0,2 Prozent. Aus dieser Zahl wird ersichtlich, welchen Stellenwert alternative Antriebe in unserer Alpenrepublik derzeit einnehmen.

Keine Kompromisse

Die Ursachen für diese nüchternen Fakten bringt Ing. Steffan Kerbl, Techniker beim ÖAMTC  auf den Punkt: „Die Mehrheit der Autofahrerinnen und Autofahrer ist zu keinen Kompromissen bereit, wenn es um Anschaffungspreis, Höchstgeschwindigkeit und Reichweite geht. Ein Mobilitätsmix, also eine Kombination aus Elektrofahrzeug, öffentlichen Verkehrsmitteln, Fußwegen oder Fahrrad kommt bestenfalls für 30 Prozent der Verkehrsteilnehmer in Frage.”
Ein weiteres wichtiges Argument für Diesel- und Benzinmotore sind der ständig fallende Treibstoffverbrauch je 100 Kilometer, die immer umweltfreundlichere Verbrennung und  das flächendeckende Serviceangebot.
Während noch vor 30 Jahren ein Mittelklassewagen etwa 15 Liter Treibstoff benötigte, wurde der Verbrauch mindestens halbiert.
1980 kostete ein Liter Super umgerechnet 70 Cent, heute das Doppelte, nämlich rund 1,40 Euro. Zusätzlich hat sich die Kaufkraft gesteigert. Mit durchschnittlich rund 19.875 Euro pro Kopf und Jahr ist Österreich das Land mit der zweithöchsten Kaufkraft im Euro-Raum. Für einen Liter Benzin musste 1980 ein Industriearbeiter 7,5 Minuten arbeiten, heute nur noch 4,9 Minuten. Der Anschaffungspreis für Kraftfahrzeuge wurde in den letzten Jahren immer geringer. Unter diesen „günstigen” Voraussetzungen haben es alternative Antriebe relativ schwer, sich am Markt zu etablieren.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der aktuellen Ausgabe ab Seite 68.


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Future Tech Bootcamp 2022

Datum: 27. Juni 2022 bis 30. Juni 2022
Ort: St. Pölten

TECE ON TOUR

Datum: 27. Juni 2022
Ort: Sanitär Heinze, St. Pölten

Seminar: Werkstatt Badmöbel

Datum: 29. Juni 2022
Ort: Meißen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs