10/2012 Heizung
Michael Sollbauer herzt Torschützen Mihret Topcagic: Dank Hauptsponsor RZ Pellets ist WAC Wolfsberg in die Fußballbundesliga aufgestiegen. Foto: Kuess

Aufstieg für Pellets

Pellets spielen seit heuer in einer Liga mit dem Verbund und Wien­energie. Wie kommt das?

Der Pelletsmarkt konnte in den letzten Jahren einen stabilen Aufschwung verzeichnen. Warum das so ist, welche Zukunftspotenziale Pellets haben, weshalb Förderungen ambivalent zu sehen sind und wieso er Pelletskaminöfen mehr zutraut als Kraft-Wärme-Kopplung, das erklärt Verbandsgeschäftsführer Christian Rakos von proPellets Austria im Gespräch mit „Der österreichische Installateur“.

Pellets spielt jetzt in der Bundesliga, dank RZ Pellets als namensgebendem Sponsor des Aufsteigers Wolfsberg – mit einem Vereinsbudget von 4,4 Mio. Euro. Geht es der Branche so gut, dass sie sich das leisten kann?

Rakos: Der Branche geht es sehr gut. Bei Kesseln unter 30 kW gibt es ein Plus von 20 Prozent, es werden heuer voraussichtlich über 12.000 Stück verkauft werden. Noch stärker ist der Zuwachs bei Kesseln über 30 kW, hier beträgt das Plus 38 Prozent. Trotzdem sind wir noch weit von unserem Marktpoten­zial entfernt, 700.000 Ölheizer müssen sich noch nach Alternativen zur Ölheizung umschauen. Natürlich kommt uns der hohe Ölpreis zugute, zumal die Pellets­preise phänomenal stabil sind – für die Pelletierer fast schon zu stabil. Denn inflationsbereinigt haben wir heute dieselben Preise wie vor zehn Jahren. 

Um beim fußballerischen Bild zu bleiben: Rapid wird von Wien­energie gesponsert, die Austria vom Verbund, Wacker Innsbruck von der Tiwag. Spielen Pellets auch schon in einer Liga mit diesen Energieversorgern?
Rakos: Nein, bei weitem noch nicht. Pellets machen nur zehn Prozent der gesamten Bioenergie aus, den Löwenanteil teilen sich Hackschnitzel und Stückholz. Aber Pellets sind ein kleiner, feiner und sehr dynamischer Teil des Energiemarktes, der mehr Wachstum zeigt und mehr Komfort für den Heizungsbetreiber bietet als die anderen. Wir sind sozusagen der „Premium-Energieträger“ in Sachen Bioenergie.

Woher kommen die angesprochenen großen Wachstumsraten für Kessel über 30 kW?
Rakos: Im größeren Leistungsbereich ist der Einsatz von Pellets besonders wirtschaftlich. Einerseits können hohe Einsparungen bei den Brennstoffkosten erzielt werden, andererseits gibt es eine starke Kostendegression bei Pelletskesseln größerer Leistung. Dadurch liegen die Amortisationszeiten für den Umstieg größerer Verbraucher von Öl auf Pellets bei nur drei bis vier Jahren. Die geringen Preisvorteile, die Hackschnitzel gegenüber Pellets haben, werden durch Vorteile wie geringeren Lagerraumbedarf und hohe Betriebssicherheit aufgewogen.

Die weltweite Pelletsproduktionskapazität liegt bei 20 Mio. Tonnen. Gibt es Schätzungen darüber, wie groß das Potenzial realistisch noch ist?
Rakos: Global gesehen gib es riesige Potenziale, sowohl in der Forstwirtschaft, wo derzeit in den meisten Ländern wesentlich weniger Holz genutzt wird, als in den Wäldern nachwächst, als auch bei der Nutzung landwirtschaftlicher Reststoffe, wie zum Beispiel Stroh, oder bei der Produktion schnell wachsender Baumarten wie Weiden und Pappeln. Die Rohstoffpotenziale für Pellets können kaum hoch genug eingeschätzt werden.

Lesen Sie das gesamte Interview mit Christian Rakos in Ausgabe 10/2012 ab Seite 44.


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Future Tech Bootcamp 2022

Datum: 27. Juni 2022 bis 30. Juni 2022
Ort: St. Pölten

Seminar: Werkstatt Badmöbel

Datum: 29. Juni 2022
Ort: Meißen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs