###Verlagshomepage derinstallateur.at news###

Aus aller Welt beim passathon 2023 dabei

© passathon
passathon-Teilnehmer*innen aus 27 Nationen im Rahmen der GBS 2023 bei ihrer geführten Gruppentour vor einem der 50 Staatspreisträger-Objekte für Architektur und Nachhaltigkeit
© passathon

Aus aller Welt kommen die mittlerweile über 1.000 Teilnehmer*innen am passathon 2023 – RACE FOR FUTURE. Sie alle sind mit Rädern oder zu Fuß unterwegs auf ihren Entdeckungsfahrten zu den klimaschonensten Gebäuden Österreichs. Nach 16 Wochen wurden bereits 26.600 Altbausanierungen und Neubauten mit eigener Muskelkraft erkundet, um selbst zu sehen, dass mit Engagement die Energiewende bis 2040 noch zu schaffen ist.

von: Redaktion

Das führende Team des Union Radclub St. Margarethen hat bereits 1.000 Leuchttürme erradelt und dabei auch die Großglockner Hochalpenstraße bezwungen. Damit zeigen sie vor, dass alle Anstrengungen im Kampf gegen die drohende Klimakatastrophe unternommen werden müssen.

671 klimafitte Beweise

Seit 2019 findet dieser „Nachhaltigkeits-Sportevent“ jährlich statt und verzeichnet jedes Jahr eine erhebliche Steigung der Anzahl an Leuchtturmobjekten wie auch interessierten Teilnehmer*innen. „Mit dem passathon 2023 - RACE FOR FUTURE bemühen wir uns das Thema des nachhaltigen klimafitten Bauens und Sanierens einer breiten Öffentlichkeit unter aktiver Teilnahme näher zu bringen“, erläutert Günter Lang, Organisator des passathons.

Und weiter: „So kann die Bevölkerung im wahrsten Sinne des Wortes selbst erfahren, wie breit und vielfältig in Österreich beste Lösungen bereits existieren und es zu entdecken gilt“. In Kooperation mit der "Österreich radelt App" können heuer 671 Best-Practice-Beispiele Nachhaltiger Architektur noch bis 30. September 2023 erradelt werden - Neubau wie Sanierungen gleichermaßen wie Gebäude mit den unterschiedlichsten Nutzungsarten. Darunter auch so gut wie alle Staatspreisträger für Architektur und Nachhaltigkeit.

Von Palästina bis Kanada großes Interesse am passathon

Die Teilnahme ist vollkommen individuell mit Hilfe der App ebenso möglich, wie im Rahmen von geführten Touren. Vor kurzem waren 56 internationale Architektur- und Bauingenieurstudierende aus 27 Nationen im Rahmen der GBS Green Building Summer School quer durch Wien zu 27 passathon-Leuchtturmobjekten unterwegs. So konnten sich die Student*innen aus aller Welt ein gutes Bild über die herausragenden klimafitten Lösungen im Gebäudebereich machen und nebenbei noch jede Menge Spaß dabei haben.

Als 1.000ste Teilnehmerin registrierte sich Radhika Shankar aus Indien, die auch gleich zu Fuß 13 passathon-Leuchttürme in der Seestadt Aspern im Rahmen der Green Building Summer School erkundete. Dies macht auch deutlich, dass beim passathon – RACE FOR FUTURE die Leuchttürme ebenso zu Fuß unter zur Hilfenahme der „Österreich radelt“-App erkundet werden können.

Neuer Wochenrekord

Nach 16 Wochen wurden auf den 28 passathon-Routen bereits 26.600 klimafitte Leuchttürme erradelt und dabei über 87.000 km zurückgelegt, wobei in der letzten Woche mit allein 1.660 Leuchttürmen ein neuer Wochenrekord aufgestellt wurde.

Neben der Einzelwertung gibt es dieses Jahr auch eine Teamwertung. Das führende Team der Union Radclub St. Margarethen hat dabei auch nicht die Überquerung der Großglockner- Hochalpenstraße gescheut. So hatten sie zwischen dem 6. Passivhaus-Supermarkt Österreichs in Piesendorf/Salzburg, von Fügenschuh Hrdlovics Architekten, zum Verwaltungsgebäude der Nationalparkdirektion Hohe Tauern in Grosskirchheim/Kärnten von Architekten Ronacher ZT GmbH, zu 1.990 Höhenmeter zu bewältigen.

Noch knapp 10 Wochen

Wie sehr die herausragenden Best-Practice-Beispiele nachhaltiger Architektur aus Österreich, sowohl klimaaktiv Gold Gebäude, „Stadt der Zukunft Quartiere“, Mustersanierungen, Passivhäuser, Plusenergiegebäude als auch „Raus aus Gas“- Musterbeispiele, auch internationales Interesse wecken, zeigt schon allein die Tatsache, dass bereits jede zweite Teammannschaft eine internationale Besetzung aufweist.

Noch knapp 10 Wochen bis 30. September bieten 240 Gemeinden die Chance 671 unterschiedlichste passathon-Leuchtturmobjekte zu entdecken. Genug Zeit noch jetzt einzusteigen. Einfach auf das Rad setzen und mit Hilfe der App von „Österreich radelt“ selbst auf die Erkundung der besten Umsetzungsbeispiele von klimafitten Gebäuden mit höchster Energieeffizienz und der Kraft der Sonne machen.

Hier die wichtigsten Eckdaten zum passathon zusammengefasst:

Wann: Noch bis 30. September 2023
Wo: In allen neun Bundesländern in 240 Gemeinden und Bezirken
Was: 671 Leuchtturmobjekte nachhaltiger, klimaschonender Architektur auf 28 Rad-Routenvorschlägen auf rund 2.200 km Gesamtstrecke erkunden
Wie: Mit Hilfe der Österreich radelt App wird man am Rad zum gewünschten Leuchtturm geleitet und erhält alle Informationen zum Objekt übers Handy
Trophy: Mit jedem erradelten Leuchtturm sammelt man einen Punkt. Die fleißigsten Radler*innen erhalten die PASSATHON TROPHY 2023
Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos
Gruppe: Nächste geführte Gruppentouren in Vorarlberg, Innsbruck, Graz und Salzburg Anmeldung unter Passathon.at-Veranstaltungen

Auf www.passathon.at sind alle Informationen zu finden.


Das könnte Sie auch interessieren

© Christa Kirchmair/ equalpay.center

Lohngerechtigkeit liegt in Österreich in weiter Ferne: Einer ganzjährig in Vollzeit angestellten Frau entgehen pro Jahr durchschnittlich 19.205 Euro…

Weiterlesen
© Frauenthal EXPO

Frauenthal ebnet den Weg zu 3 Mrd. Euro Förderungen: Die ganze Welt der Förderungen auf einer Plattform ist die konsequente Erweiterung von…

Weiterlesen

Pichl bei Wels, Februar 2024. Der Entwässerungs- und Rohrleitungsspezialist Aschl (1A Edelstahl GmbH), beheimatet im österreichischen Pichl bei Wels,…

Weiterlesen
© Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Kurz bevor es los geht, erlebt die Light + Building nochmal einen Anstieg bei den Ausstellerzahlen. Mittlerweile sind über 2.130 Unternehmen…

Weiterlesen
© Orben

Von Wasserspezialist Orben ist mit dem neuen “MG Compact“ ab sofort ein kompakter und leistungsstarker Magnetit-Schlammabscheider für mittlere und…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Messe Wels/ Roland Pelzl

WEBUILD Energiesparmesse Wels 2024: Das Geschäft der Zukunft liegt im Umbau der Wärme- und Energieversorgung. 380 Haupt- und Mitaussteller aus zwölf…

Weiterlesen
Alle Fotos: © ÖkoFEN

ÖkoFEN, Europas Spezialist für grüne Wärme, präsentiert vom 8. bis 10. März auf der Energiesparmesse, Österreichs wichtigster Veranstaltung im Bereich…

Weiterlesen
Alle Fotos: © ZEWOTHERM

Unter dem Motto „Regenerativ voran!“ stellt Systemhersteller ZEWOTHERM auf der SHK+E in Essen aufeinander abgestimmte Systeme für mehr Nachhaltigkeit…

Weiterlesen
Alle Fotos: © ROCA

LAUFEN bekennt sich zu seiner ökologischen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und künftigen Generationen. In einer Zeit, in der das Bewusstsein…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Geberit

Vom Ein-Mann-Betrieb zum Weltkonzern: 1874 begann die Geschichte von Geberit als Ein-Mann-Betrieb in der Altstadt der Schweizer Stadt Rapperswil. 30…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Vaillant Fortbildung: "Wärmepumpen Profi" (1. Durchgang)

Datum: 12.02.2024 bis 07.03.2024
Ort: Wien

Light + Building

Datum: 03.03.2024 bis 08.03.2024
Ort: Frankfurt am Main

Durch's forschen kommen d´Leut zam!

Datum: 06.03.2024 bis 07.03.2024
Ort: Frankfurt am Main

WEBUILD Energiesparmesse Wels 2024

Datum: 08.03.2024 bis 10.03.2024
Ort: Wels

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs