10/2022 Sanitär

Baden und heizen, nicht entweder oder!

Quelle: HEWI
Quelle: HEWI

Angesichts der Energiekrise werden energiesparende Baumaßnahmen massiv gefördert, während die Barrierefreiheit im Badezimmer ein wenig stiefmütterlich behandelt wird. Der „Gelbe“ schärft das Sommer-Interview mit RA Jens J. Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS), mit einigen Zusatzfragen nach – ein Update.

von: Martin Pechal

Bei dem anhaltenden Run auf den Heizungsmarkt könnten Wachstums­potenziale bei der Badsanierung an der Branche vorbeirealisiert werden – ist diese Einschätzung geblieben? Das und noch mehr erfragten wir bei RA Jens J. Wischmann, GeschäftsführerVDS:

Wie schwer hat es das Thema „Barriere­freiheit“ aktuell?
Wischmann: Es sieht ein wenig so aus. Aber wir kämpfen in Deutschland dafür, dass das nur eine vorübergehende Entwicklung ist. Aktionismus ist keine gute Zukunftsstrategie. Der Sanierungsbedarf im Badezimmer ist langfristig groß – auch der Bedarf an barrierefrei ausgestatteten Badezimmern nimmt mit der älter werdenden Bevölkerung stetig zu, und das Badezimmer ist nun mal ein Schlüssel zur Selbständigkeit bis ins hohe Alter. Zynisch könnte man ­sagen, dass wir in Deutschland mit mehr modernen Heizungen zwar mollig warme Badezimmer haben werden, aber dafür ­weniger Bäder mit der notwendigen Ausstattung für eine Nutzung im hohen Alter. Das kann es ja nicht sein – da, wo wir Barrierefreiheit brauchen, müssen wir sie auch realisieren können. Warme Wohnungen oder barrierefreies Bad dürfen langfristig kein Entweder-Oder sein.

Eine gemeinsame Verantwortung für die ältere Bevölkerung? Kritiker könnten einwenden, dass die Jungen mit der Klimakrise schon genug zu bewältigen haben ...
Wischmann: Dem ist zu entgegnen, dass auch die Demografie eine Aufgabe ist, die uns alle betrifft. Übernehmen Bauherren und Bauherrinnen, die sich jetzt um eine barrierefreie Badausstattung kümmern, nicht vielmehr selbst Verantwortung, statt es ihren Kindern zu überlassen? Im Übrigen ist der Bedarf nach Barrierefreiheit nicht zwingend mit dem Alter eines Menschen asso­ziiert – auch Jugendliche können sich mal ein Bein brechen und haben dann Schwierigkeiten, in eine als Dusche genutzte Badewanne zu steigen; und es gibt viele Menschen, die nach einem Unfall oder aus ­gesundheitlichen Gründen mit einem vor­übergehenden oder dauerhaften Handicap umgehen müssen. Ich denke zudem, dass es praxisfremd ist, bei Barrierefreiheit immer nur an ein Badezimmer nach DIN-Norm zu denken. Nur wenige Menschen brauchen ein DIN-konformes Bad, aber sehr viele werden irgendwann in ihrem Leben ein Bad mit mehr Bewegungsfreiheit und Komfort, aber mit weniger Hindernissen benötigen.

Können Sie schon ein bisschen etwas zum Auftritt des VDS auf der ISH 2023 verraten?
Wischmann: Gerne, denn wir sind schon mitten in den Vorbereitungen. Zusammen mit der Messe Frankfurt werden wir wieder unser Trendforum „Pop up my Bathroom“ haben, diesmal mitten in Halle 3.1 und damit im Herzen der Erlebniswelt Bad auf der ISH. Wir haben auch wieder das Trendgeschehen beobachtet und vier Trends lokalisiert, von denen wir glauben, dass sie die Gestaltung von Badezimmern längerfristig bestimmen werden. Auf die Umsetzung der Trends in einer 800-Quadratmeter-Ausstellung freuen wir uns schon heute. Wir werden wieder ein Vortragsforum haben mit vielen spannenden Themen und wichtigen Entscheidungsträgern der Branche auf unserer Bühne. Außerdem machen wir Guided Tours und haben interessante Workshops zum Thema Nachhaltigkeit im Programm. Sehr gespannt sind wir auf unser neues Konzept, nach dem an jedem Tag ein weißes, leeres Badezimmer neu gestaltet wird – damit stellen wir die ­kreative Leistung der Badplaner:innen in den Mittelpunkt und unterstreichen ihre große Bedeutung. Und natürlich freuen wir uns wieder auf einen persönlichen Austausch mit den Besuchern der ISH in unserer VDS-Lounge.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel ab Seite 22 der aktuellen Ausgabe 10/2022 oder am AustriaKiosk!


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: Bio Gartenbaubetrieb Rankers GmbH, Straelen

TurbuFlexS-ThermTube von Schräder erhöht die Heizungseffizienz im Bio-Gartenbaubetrieb.

 

Weiterlesen
Fotos: Ziehl-Abegg 

Die HR Excellence Awards zeichnen herausragende Leistungen zukunftsfähiger Personalarbeit aus – Ziehl-Abegg belegt in der Rubrik Employer Branding den…

Weiterlesen
Quelle: August Brötje GmbH, Rastede

Kaum eine Warmwasserquelle ist so umweltfreundlich wie eine Trinkwasser-Wärmepumpe. Die BTW S 250 B nutzt die Energiereservoirs der Raumluft und…

Weiterlesen
Quelle: Allianz für Grünes Gas/Ludwig Schedl

Grünes Gas als Alternative zu fossilem Gas könnte Österreichs Haushalten 80 Milliarden Euro sparen. Die Allianz Grünes Gas fordert daher den raschen…

Weiterlesen
Quelle: © Solar Promotion GmbH

Die Innovationsplattform The smarter E präsentiert Technologien, Lösungen und Geschäftsmodelle für die neue Energiewelt und zeichnet die Besten ihres…

Weiterlesen

Schüler der HBLA Ursprung in Elixhausen bei Salzburg haben eine senkrechte Photovoltaikanlage getestet, auf der kein Schnee liegen bleibt.

Weiterlesen
Quelle: Ideal Standard GmbH

In der deutschen Hauptverwaltung von Covivio modernisierte die Abteilung Zentrale Bautechnik des Konzerns in Zusammenarbeit mit Ideal Standard die…

Weiterlesen
Alle Bilder: Vitramo GmbH, Tauberbischofsheim

Als Pionier der Branche unterstützt Vitramo, der süddeutsche Hersteller elektrischer Direktheizsysteme, ab sofort die digitale Planung der technischen…

Weiterlesen
Quelle: Caritas Gruft Winterpaket – Karl Markovics / Foto © Christoph Meissner

Reflex Austria und die Frauenthal Handel Gruppe greifen dem Christkind unter die Arme.

Weiterlesen
Bilder: Daikin Central Europe

Wie Klimaanlagen eine Schlüsselrolle bei der Senkung des Gasverbrauchs im Winter spielen können.

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 01. März 2023 bis 02. März 2023
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs