Alles klar

Bislang wurde in der Kläranlage mit 33.000 Einwohnerwerten (EW) eine aerobe Abwasserbehandlung praktiziert. Durch die Umstellung auf die anaerobe Schlammstabilisierung wird die gesamte Anlage nun in eine wirtschaftlich und ökologisch erfolgreiche Zukunft geführt.

Nach einer öffentlichen Ausschreibung hat WELTEC BIOPOWER den Zuschlag für eine Anaerobstufe bei der städtischen Kläranlage in Bückeburg erhalten.

von: Redaktion

Neben den Erd- und Elektroarbeiten verantwortet der Biogasanlagenhersteller als Generalunternehmer den Neubau des Schlammeindickers, des Maschinenhauses für das Blockheizkraftwerk (BHKW) sowie des Faulturms mit aufgesetzter Gasblase. In dem Faulbehälter aus Edelstahl werden die Klärschlämme zukünftig anaerob vergoren. Die Kosten für verschiedene Modernisierungen auf dem Gelände betragen insgesamt 4,14 Millionen Euro. Ab Oktober 2021 ist die Anaerobstufe betriebsbereit.
Bislang wurde in der Kläranlage mit 33.000 Einwohnerwerten (EW) eine aerobe Abwasserbehandlung praktiziert. Durch die Umstellung auf die anaerobe Schlammstabilisierung wird die gesamte Anlage nun in eine wirtschaftlich und ökologisch erfolgreiche Zukunft geführt. Zum einen sorgt die neue Abwasserlösung für die Optimierung der Betriebsprozesse; zum anderen für eine deutlich höhere Energieeffizienz. Zudem wird Kläranlage durch die Verfahrensumstellung zukünftig 664 Tonnen weniger Treibhausgase pro Jahr emittieren. Im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) belohnt die Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) die CO2-Einsparung mit einer Fördersumme von einer Million Euro.
Neben den ökologischen Verbesserungen bewirkt die anaerobe Abwasseraufbereitung von WELTEC eine signifikante Kostenreduktion. So verringert sich die jährlich anfallende Klärschlamm-Menge von 2800 auf 1800 Tonnen. Zusätzlich werden fünf Prozent des Strombedarfs eingespart. Das größte Einsparpotenzial schlummert in den Faulgasen: „Mit den 465.000 Kilowattstunden Strom, die wir jährlich aus dem Klärgas gewinnen, können wir 40 Prozent unseres eigenen Strombedarfs decken“, kalkuliert Rainer Klenke. Der Technische Leiter des Abwasserbetriebes der Stadt Bückeburg hat errechnet, dass die jährliche Stromrechnung um zwei Drittel von 195.000 Euro auf 65.000 Euro sinkt.
Das Know-how für diesen Optimierungsansatz stammt aus der Biogastechnologie. Den Faulturm führt WELTEC BIOPOWER als Edelstahlbehälter in der bewährten Segmentbauweise und mit einem Doppel-Propeller-Rührwerk aus. Mit einer Höhe von 6,30 Meter und einem Durchmesser von rund 19 Meter beträgt das Fassungsvermögen 1.823 Kubikmeter. Die Speicherung des Klärgases findet in dem flexiblen Doppelmembrandach mit knapp 600 Kubikmeter Volumen statt. Diese Bauweise hat geringe Investitionskosten als ein herkömmlicher Faulturm und ist daher bei kleineren Abwasseranlagen eine optimale Lösung. Der neue statische Schlammeindicker mit Tauchmotorrührwerk und 342 Kubikmeter Fassungsvolumen ist ebenfalls aus Edelstahl. Für die effiziente Verwertung des Gases sorgt ein 226-Kilowatt-BHKW. Sowohl der generierte Strom als auch die Wärme werden auf dem Betriebsgelände genutzt. Zudem wird eine Gaskesselanlage mit 170 Kilowatt Leistung im Maschinenhaus installiert, um die Wärmeversorgung des Faulbehälters auch bei Wartungen des BHKW sicherzustellen.
Die Effizienzsteigerung der städtischen Kläranlage geht somit auf technologische und verfahrenstechnische Verbesserungen zurück. Parallel zum Bau der Anaerobstufe wird ein Vorklärbecken neu in den Prozess eingebunden. Dadurch werden dem Abwasser bereits Primärschlamm entzogen und die CSB-Fracht reduziert sich um ein Drittel. Je niedriger dieser Wert ist, desto einfacher lässt sich das Wasser klären. Dies senkt die Belüftungsdauer im Belebungsbecken und damit letztlich die Energiekosten. „Werden Schlämme wie zuvor aerob stabilisiert, enthalten sie eine höhere Menge Organik und lassen sich schlechter entwässern“, erläutert Thomas Sextro, Vertriebsmanager bei WELTEC BIOPOWER. „Mit dem anaeroben Verfahren verfügt der Klärschlamm nach der Entwässerung etwa 35 Prozent weniger Volumen und dies mindert die Transport- und Entsorgungskosten des Schlamms“, argumentiert Sextro. 
Dementsprechend sichern solche intelligenten Kombinationen aus Abwasserreinigung, Energiegewinnung und Klimaschutz die Zukunftsfähigkeit bestehender Kläranlagen. Um den schwankenden Energiepreisen und steigenden Kosten der Schlammverwertung zu begegnen, eignen sich die kostengünstigen Technologien und bewährten Konzepte aus dem Biogasbereich besonders gut. Dies führt zum Beispiel in Bückeburg dazu, dass die Stadt ihre Kosten für Schmutzwasser und Oberflächenentwässerung konstant halten kann und den Bürgern keine Gebührenerhöhung zumuten muss.

Informationen
weltec-biopower.de


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Kinder wollen's wissen

Datum: 04. Juli 2022 bis 08. Juli 2022
Ort: Vienna Business School, 1080 Wien, Schönborngasse 3-5

Planertag Klimatechnik 2022

Datum: 05. Juli 2022 bis 07. Juli 2022
Ort: Leipzig bzw. Frankfurt am Main

Seminarreihe 1 – Produktwelt verstehen

Datum: 05. Juli 2022
Ort: Meißen

Seminar: Werkstatt Keramik

Datum: 07. Juli 2022
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs