10_2019 Klima-Lüftung

Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt ...

Panasonic
PACi-Außengerät.
Panasonic

Bei den meisten Klimageräten handelt es sich um sogenannte Split-Geräte. Diese Anlagen bestehen aus einem Außen- und einem oder mehreren Innengeräten. Ist Letzteres der Fall, spricht man auch von „Multisplitanlagen“.

von: Roland Kerschbaum, Panasonic

Anders als bei Luft/Wasser-Wärmepumpen, die als Wärmeträgermedium Wasser nutzen, handelt es sich bei Split- Klimaanlagen um Direktverdampfer, d. h. durch Verdampfung eines Kältemittels im Wärmetauscher des Innengeräts wird der Raumluft direkt die Wärme entzogen. Der Kompressor im Außengerät saugt das verdampfte Kältemittel (Heißgas) an, verdichtet es und bringt es so auf ein höheres Temperaturniveau. Der Ventilator im Außengerät zieht die kältere Umgebungsluft über den Außenwärmetauscher mit dem Heißgas. So wird die Wärme nach außen abgegeben. Dabei übernimmt der Wärmetauscher im Außengerät die Funktion des Verflüssigers (Kondensators), denn dort wird das verdampfte Kältmittel wieder verflüssigt. Wichtig zu wissen ist, dass das Kältmittel hier noch unter hohem Druck steht. Das Expansionsventil reduziert diesen Druck und reguliert die Menge an Kältemitteln, die wieder in den Kältekreislauf eingebracht wird und beim Verdampfer im Innengerät ankommt. Neben der Reduzierung des Kältemitteldrucks übernimmt das Expansionsventil eine wichtige Aufgabe bei der Regelung von Split-Klimaanlagen.
Im Vergleich zu Single-Split-Geräten (ein Außengerät mit einem Innengerät) bieten Multisplit-Anlagen den Vorteil, dass mehrere Innengeräte an einem Außengerät angeschlossen werden können. Das reduziert den Platzbedarf für die Außengeräte, und auch der Energiebedarf kann im Vergleich zu mehreren Single-Split-Systemen um bis 30 Prozent reduziert werden. Multisplit-Systeme eignen sich als kostengünstige Lösung ideal für Ein- und Mehr- familienhäuser, für kleinere Läden oder Arztpraxen. Im Gegensatz zu den „Monolösungen mit mehreren Innengeräten“ können bei einer Multisplitanlage Innengeräte mit verschiedener Leistung oder Bauart betrieben werden. Voraussetzung ist, dass die Summe der Innengeräte-Leistung die Leistung des Außengeräts nicht übersteigt.

Intelligente Steuerung 
Bei Panasonic sind die PACi-Innengeräte sogar mit dem intelligenten ECONAVI-System ausgestattet, das Temperaturen, Personen und Aktivitäten erkennt und so die Kälteleistung entsprechend anpassen kann. Aber wie bereits beschrieben, wird dann das ganze System angepasst. Es kann also nur eine Regelzone angesteuert werden. 

PACi-Außengerät
Das Gleiche gilt natürlich auch für die Steuerung mit einer Fernbedienung. Wenn Ein- stellungen vorgenommen werden, wirken sich diese über das Außengerät gleichzeitig und in gleicher Weise auf alle Einzelgeräte aus. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass in ein solches System nur Innengeräte mit identischer Leistung eingebunden werden können. Dabei sind die entsprechenden Vorgaben der Hersteller zu beachten, welche Außengeräte mit welchen Innengeräten kombiniert werden dürfen. Mit einem PACi- Außengerät können bis zu vier Innengeräte betrieben werden. Betreiber und Nutzer der Klimasysteme werden zudem von intelligenten Sensoren unterstützt, die wichtige Daten zur Optimierung des Raumklimas und zur Minimierung des Energieverbrauchs liefern. Das Econavi- System von Panasonic beispielsweise kann neben den Temperaturen auch erkennen, wie viele Personen sich im Raum befinden, ob diese sich bewegen oder sitzen und ob die Sonne in den Raum einstrahlt. Aus all diesen Daten regelt das System einzelne Innengeräte vorausschauend für den optimalen Komfort und möglichst niedrigen Energieverbrauch. Das System kann sogar erfassen, wo im Raum gekühlt werden soll, also wo sich eine Person aufhält. Ist niemand im Zimmer, schaltet Econavi automatisch ab. 

Luftführung 
Wenn Klimaanlagen als unangenehm, zugig oder zu kalt beschrieben werden, liegt das häufig an einer falschen Auswahl der Innengeräte oder der Installation am falschen Platz. Bei der Planung muss deshalb unbedingt auf die optimale Luftführung geachtet werden. Personen sollten nicht direkt von einem Ausblasgerät mit Kaltluft angestrahlt werden. Wenn es sich überhaupt nicht vermeiden lässt, Personen in der Strömung des Klimageräts zu platzieren, dann bestenfalls noch in der wärmeren Rückluft. Um die Luftführung optimal zu gestalten, kann auf verschiedene Bauarten von Innengeräten zurückgegriffen werden. So lässt sich für nahezu jede Raumform und Nutzungsart eine komfortable Luftführung realisieren. Vierwege-Kassetten-Geräte eignen sich beispielsweise optimal für quadratische Räume. Deckenunterbaugeräte zeichnen sich durch eine breite Luftführung in horizontaler und vertikaler Richtung aus. Wandgeräte sind dagegen äußerst kompakt und können sehr zielgerichtet eingesetzt werden. 

Lesen Sie den ungekürzten Artikel ab Seite 48 in der aktuellen Ausgabe 10/2019

 


Das könnte Sie auch interessieren

Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
Pechal

Am heimischen Sanitärmarkt dominieren internationale Konzerne – rein österreichische Produzenten gibt es kaum. Drei österreichische Hersteller, die…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen
WK Wien

Der Wiener Innungs­meister, KR Robert Breitschopf, freute sich sehr, dass im Oktober planmäßig mit den Herbst-Lehrabschlussprüfungen im SHL-Center…

Weiterlesen
Magic Bad

Den Familienbetrieb Marvan gibt es bereits seit 120 Jahren. Etwas jünger ist die Erfindung der Magic-Bad-Wannentür, welche seit 2006 vom Unternehmen…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen

Datum: 22. Juli 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

TWI2 Trinkwasserhygiene Seminar

Datum: 22. Juli 2020
Ort: Seewalchen

Leitungsanlagen in der Gebäudetechnik

Datum: 23. Juli 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

VTM2 Software Seminar

Datum: 08. September 2020 bis 09. September 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

Mehr Termine