4/2023

Die neue Generation im Handwerk

Michael Rottmann
Die Kollar GmbH aus Lilienfeld hat 48 Beschäftigte.
Michael Rottmann

Verantwortungsbewusst, leidenschaftlich und authentisch – so präsentiert sich die neue Generation der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker in Österreich.

von: Manfred Strobl

Die heutige Kollar GmbH in Lilienfeld in Niederösterreich wurde im Jahr 1867 gegründet und wird bereits in der sechsten Generation geführt. Die Geschäftsleitung des Unternehmens liegt in der Hand der Gesellschafterin und handelsrechtlichen Geschäftsführerin DI Maria Kollar, gewerberechtlicher Geschäftsführer ist Franz Kessel.
Aktuell beschäftigt Kollar 48 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon insgesamt zwölf Lehrlinge. Darunter befinden sich ein Elek­trolehrling, ein Fliesenlehrling sowie zehn Installations- und Gebäudetechnik-Lehrlinge. Die Kollar GmbH beschäftigt sechs Meister. Seit Jahrzehnten leistet die positive Mundpropaganda zufriedener Kunden auch einen wichtigen Beitrag, um neue Lehrlinge zu gewinnen und spannende Projekte zu generieren.“

Genügend Fachkräfte vorhanden
Der vielzitierte Fachkräftemangel ist bei Kollar kaum ein Thema, weil das gesamte Unternehmen selbst – proaktiv – durch die gemeinwohlorientierte Art der Betriebswirtschaft dafür sorgt. Die Lehrlingsausbildung, der Teamspirit, das Arbeitsumfeld, die Arbeitsweise mittels New Work, spannende, vielfältige Projekte und die Außenwirkung und Art der Werbung sorgen dafür, dass nicht nur Geld ausschlaggebend für eine interessante, berufliche Tätigkeit ist. Maria Kollar: „Verbundenheit, Wertschätzung und Sinnhaftigkeit zählen so viel mehr als der reine Verdienst. Warum sehen wir uns als die neue Generation des Handwerks? Weil aktuelle Themen wie Crowdfunding, Co-Working, innovativste High-Tech-Technologien oder Digitalisierung schon längst Alltag sind.“

Private sind die wichtigsten Kunden
Zum wichtigsten Kundenkreis zählen mit rund 85 Prozent private Auftraggeber. Die restlichen 15 Prozent kommen aus Gewerbe,  Kommunen und Industrie. Vor dem Krieg in der Ukraine erstreckte sich der Umkreis auf rund 70 km. Wegen der überdurchschnittlichen Auftragslage wurde der Radius auf etwa 40 km beschränkt.
New Work bzw. eine anziehende Arbeitsweise bedeuten keine und wenn, dann eine projektbasierende Hierarchie. Flexible, auf private Lebensumstände eingehende Arbeitszeitmodelle und ein hoher Grad an Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter sind Teil der Betriebs­philosophie. Seitens der Kollar GmbH wird gegenüber den eigenen Mitarbeitern eine völlige Zahlentransparenz geboten. Über Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanzen, Umsatz und Margen des Betriebs werden die Mit­arbeiter regelmäßig informiert. Franz Kessel: „Wir erwarten von unseren Mitarbeitern selbstbestimmtes Handeln. Deshalb ermöglichen wir ihnen auch die dafür nötige unternehmerische Übersicht.“

Lesen Sie den ungekürzten Artikel ab Seite 20 der aktuellen Ausgabe 4/2023 oder am AustriaKiosk!


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: © HL

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die moderne Optik eines fugenlosen Badezimmers und verzichten bewusst auf herkömmliche Fliesen. Ein…

Weiterlesen
Alle Fotos: Sanha

Trinkwasser in der EU muss hohen Anforderungen entsprechen. Dies betrifft insbesondere alle Werkstoffe in Kontakt mit Trinkwasser. Zu diesem Zweck…

Weiterlesen
© Kermi GmbH

Heizung und Lüftung sind ­zentrale Themen in Sanitärräumen. Für innovative Lösungen wurde ein Anbieter bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weiterlesen
Alle Fotos: © Artweger

Schon auf den ersten Blick offenbart die neue Artweger PRESTIGE ihre Stärke. Das völlig neue Designkonzept mit dem schmalsten Drehrohr-Scharnier am…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Martina Winkler

Design, Sonnenschein und alles, was das Bad begehrt: Der Salone del Mobile wurde dieses Jahr von 16. bis 21. April ausgetragen, und – so, wie wir es…

Weiterlesen
© ACO

Auf der Frauenthal Expo 2024 präsentierte ACO erstmals die ACO ShowerDrain Public X. Die Wärmetauscher-Duschrinne ermöglicht nachhaltiges Duschen in…

Weiterlesen
© HOLTER

HOLTER erhöht 2024 die Transparenz seiner Nachhaltigkeitsinitiativen mit der Veröffentlichung des ersten Grundlagendokuments für den…

Weiterlesen
© Kaldewei

Hier dreht sich alles um die ­Damen der Branche: Dieses Mal erzählt uns Georgina Trimbusch, ­Managerin Public Relations bei Kaldewei, ihre…

Weiterlesen
© Karlich

Das fünfte Interview unserer Serie der Landesinnungsmeister-Gespräche führte uns ins Burgenland – doppelte Förderung im Heizbereich und großer Bedarf…

Weiterlesen
© Adrian Batty / ValenceStudio

Oder: Updates von KMU Forschung Austria und Branchenradar.

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten


Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs