10/2013
Chefredakteur Klaus Paukovits

Editorial_10_2013

Nun sag, wie hältst Du‘s mit dem Handtuch?

Die Handtuchfrage ist entscheidend für die Planung eines barrierefreien Bads, scheint mir. Ich meine damit nicht das Handtuch zum Abtrocknen: Nein, ich meine das Handtuch, dass man sich vor die Dusche legt, ehe man mit nassen Füssen raussteigt. Um nicht auf den Fliesen auszurutschen, weil es angenehmer ist auf Stoff zu stehen statt auf kaltem Steinboden, und weil es leichter ist, das nasse Handtuch nachher wieder aufzuhängen statt nach jedem Duschgang das ganze Badezimmer trockenzuwischen. Heutzutage haben die meisten Menschen kein Dienstmädchen mehr, das hinter einem herwischt. Es kommt auch beziehungstechnisch nicht so wahnsinnig gut, ein patschnasses Bad zu hinterlassen. Wenn da der Partner in Socken nochmal kurz ins Bad kommt, um sich vor dem Weggehen ein Stück Zahnseide zu holen, oder die Partnerin schon die passenden Strümpfe zum Kostüm anhat und sich nur mehr schnell den Lidschatten nachziehen will ... zur Vermeidung solch häuslicher Dramen wurden Duschvorleger und Badezimmer-Teppiche erfunden. Oder man nimmt ein Handtuch.

Jetzt schaut das im Katalog natürlich wunderbar aus: Eine ebene Fliesenfläche, bei der die eigentliche Dusche nur durch eine elegante Glastüre vom Rest des Bades abgetrennt ist und alles rundherum farblich abgestimmte Harmonie ausstrahlt. Nur frag ich mich: Wie kommt man da trockenen Fußes aus der Dusche? Im Normalfall des heimischen Nassraums steht man unmittelbar nach dem Verlassen der Dusche mitten im Bad. Jetzt geht die Glastür bis zum Boden. Und die Glastür geht nach außen auf. Man kann also kein Handtuch, keinen Duschvorleger oder so was davorlegen. Weil man sonst nicht aus der Dusche kommt. Weil sich das Textilteil unter der bodenbündigen Glastüre verwurschtelt. Die Duschtüre ein paar Zentimeter oberhalb der Fläche aufhören zu lassen ist auch keine Lösung, weil dann rinnt wieder das Wasser raus. Hm.

Ich denke, dass es legitim ist, den Kunden zu fragen, ob er wirklich eine ganz ebene Fläche haben will. Wie er es mit den nassen Füßen nach dem Duschen hält. Ob er nicht lieber auf ein Handtuch steigt, und ob er nicht doch lieber eine kleine Schwelle am Boden haben will, hinter der er ein Handtuch auflegen kann. Dann lässt sich die Türe locker drüber wegschwingen, und das Wassser kann auch nicht ins Bad rinnen. Ein Zentimeter reicht, um die Fliesenfläche oder die Duschtasse trocken und Duschvorlegerfreundlich vom Raum zu trennen. Das ist so gut wie barrierefrei, denn: Wer nicht mehr über eine zehenhohe Türstaffel kommt, wird auch sonst nur in Ausnahmefällen noch autonom leben können.

Das Bad ist zum Glück keine fade Nasszelle mehr. Doch bei aller Liebe zu avanciertem Design: Das Bad muss, neben aller Schönheit, auch noch funktionieren. Grad, wenn es barrierefrei ist.


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Future Tech Bootcamp 2022

Datum: 27. Juni 2022 bis 30. Juni 2022
Ort: St. Pölten

TECE ON TOUR

Datum: 27. Juni 2022
Ort: Sanitär Heinze, St. Pölten

Seminar: Werkstatt Badmöbel

Datum: 29. Juni 2022
Ort: Meißen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs