4/2015

Editorial 4/15

Credit: Adrian Batty

Die Suche nach Potemkinschen Dörfern und nackten Kaisern.

von: Klaus Paukovits

Sie kennen sicher das Märchen von den Potemkinschen Dörfern. Ein russischer Gouverneur soll anlässlich des Besuchs der Zarin bemalte Kulissen entlang ihres Weges aufgestellt haben, damit sie glaubt, es seien schon die versprochenen neuen Siedlungen. Daran muss ich immer denken, wenn ich am Tag vor dem Beginn einer Messe durch die Hallen gehe. Da wird rundherum noch an Messeständen gehämmert, geschraubt und gesägt, die am nächsten Tag in der Früh bei Eröffnung so pipifein dastehen, als wären sie für die Ewigkeit gebaut.

Das ist natürlich nicht so. Ein Fachbesucher lässt sich nicht so leicht täuschen wie eine Zarin. Dass die Ausstellungen auf der Energiesparmesse in Wels oder der ISH Frankfurt nur ein paar Tage stehen bleiben, weiß ohnehin jeder. Vorgegaukelt wird weniger mit dem optischen Schein, als viel mehr mit Worten. Natürlich sagte auch heuer jedes Unternehmen von sich, dass es über dem Marktdurchschnitt gewachsen sei. Natürlich war jedes neu vorgestellte Produkt ein Meilenstein, und natürlich trägt jede Innovation den Installateur auf Siebenmeilenstiefeln von Erfolg zu Erfolg ... ein bisschen Getrommel gehört dazu. Was tatsächlich einen Mehrwert bringt und was wieder in der Versenkung verschwindet, das regelt dann ohnehin der Markt.

Sie kennen sicher auch das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern. Da verkaufen zwei Betrüger dem Herrscher ein Gewand unter dem Vorwand, nur jene könnten es sehen, die klug und würdig genug dafür sind. Und so spielt der ganze Hofstaat mit, weil sich niemand zuzugeben traut, dass er in Wahrheit gar nichts sieht. Bis ein Kind ausspricht, was alle wissen: „Der König ist ja nackt!“

Ehrlich gesagt, ich habe auch diesmal wieder auf beiden Messen nach Potemkinschen Dörfern, betrügerischen Schneidern und nackten Kaisern Ausschau gehalten. Ich hab aber keine gesehen. Hie und da hat sich jemand ein wenig aufgeblasen, da und dort war mehr Schein als Sein – aber im Großen und Ganzen habe ich vor allem ehrliches Bemühen um kleine und mittlere Verbesserungen in einem technisch sehr hochstehenden Markt gesehen.

Es gibt in der Branche keine Kaiser und keine Zaren mehr und schon gar keine Untertanen. Sondern Geschäftspartner, die aufeinander angewiesen sind. Und wer da mehr blendet als arbeitet, der fällt bei der nächsten Baustelle garantiert auf die Nase. Oder spätestens bei der übernächsten. Der Partner sucht sich dann jemand neuen, auf den er sich besser verlassen kann. Darum bin ich nach den heurigen Messen zuversichtlich, dass es die Installationsbranche auch übermorgen noch geben wird – weil wir nicht in einer Märchenwelt leben, sondern in einer Welt, in der richtig gearbeitet wird – zum Glück!

Mehr lesenswertes in der aktuellen Ausgabe 4/2015!


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Kinder wollen's wissen

Datum: 04. Juli 2022 bis 08. Juli 2022
Ort: Vienna Business School, 1080 Wien, Schönborngasse 3-5

Planertag Klimatechnik 2022

Datum: 05. Juli 2022 bis 07. Juli 2022
Ort: Leipzig bzw. Frankfurt am Main

Seminar: Werkstatt Keramik

Datum: 07. Juli 2022
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs