5/2015

Editorial 5/15

Credit: Adrian Batty

Auf einer Welle kann man surfen, mitschwimmen – oder untergehen.

von: Klaus Paukovits

Ich mag Google nicht besonders. Das ist eine große Datenkrake, die überall ihre Arme drinnen hat, wie mit Saugnäpfen alles an Information aufsaugt, was ihr unterkommt, und diese Informationen gewinnbringend verkauft. Gleichzeitig ist Google den Geheimdiensten dieser Welt mit dem gesammelten Wissen bestens zu Diensten, während es Mitbewerbern und erst recht konventionellen Unternehmen die Luft abzudrücken beginnt. Gut, dass die europäische Wettbewerbskommission dieses Konstrukt endlich mal unter die Lupe nimmt.

Aber Google ist ein großartiges Unternehmen. Für die Jüngeren unter uns: Die haben die Suchmaschine zu einem Zeitpunkt erfunden, als noch nichtmal alle Computer ans Internet angeschlossen waren, und Telefone erst recht nicht. Damals war „wissensbasierte Ökonomie“ bloß ein Schlagwort in betriebswirtschaflichen Seminaren, aber diese kalifornischen Wifzacks haben ein Geschäftsmodell entwickelt, das auf dem Sammeln und Verwerten von Daten beruht. Dass wir alle Google und seinen Töchtern freiwillig so viele Informationen geben, liegt daran, dass der Nutzen viel höher ist als der Preis, den wir dafür zahlen – denn es ist meist gratis und unendlich praktisch. Und es ist auch eine Auszeichnung, dass sich die Wettbewerbskommission mit Google beschäftigt – denn um erfolglose Unternehmen kümmern die sich erst gar nicht. Seit der Gründung vor 17 Jahren macht Google, betriebswirtschaftlich gesprochen, strategisch so ziemlich alles richtig.

Google setzt bei seiner strategischen Expansion auf drei Themen: Energie, Gesundheit und Mobilität. Zwei dieser Themen betreffen den Installateur direkt. Bekanntestes Beispiel ist die Akquisition von Nest, einem Entwickler von Gebäudeautomation im Privatbereich, der unter anderem digitale Raumthermostate, Brandmelder und Überwachungssysteme im Programm hat. Google hat dafür über drei Milliarden Euro gezahlt. Im Gesundheitsbereich ist noch nicht eindeutig, wo Google hinwill. Aber dass dazu gesundes Wasser und frische Luft gehören, dass das Bad als privater Rückzugsort für die persönliche Gesundheitspflege und -überwachung zentral ist, ist klar. Energie und Gesundheit: Da kommt was. Zwei Wellen bauen sich in unserem Teich auf. Wollen Sie darauf surfen, wollen Sie mitschwimmen – oder lassen Sie sich davon erschlagen?

Ein Beispiel aus dem Thema Mobilität: Google hat 250 Mio. in Uber investiert. Das ist ein Online-Vermittlungsdienst für Mitfahrgelegenheiten und Mietwägen, der dem klassischen Gewerbe der Taxifahrer jetzt schon gewaltig zusetzt. Weil er schneller ist, billiger – und auf der Sammlung und Verwertung von Daten beruht.

Nochmal die Frage: Surfen, schwimmen – oder untergehen? Im letzteren Fall findet sich sicher eine Krake, die die Reste verwertet.


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: SOS-Kinderdorf

Ein SOS-Kinderdorf bekommt 10.000 EUR von Wieland & Frauenthal.

Weiterlesen
Quelle: P8 Marketing GmbH

In St. Michael im Lungau ist die erste Zapfsäule für klimafreundliche HVO-Kraftstoffe in Betrieb gegangen.

Weiterlesen
Fotos: Roth Werke GmbH

Neu im Sortiment der Dautphetaler Roth Werke sind Heizkreisverteiler aus Edelstahl. Sie runden das bestehende Programm aus Messing- und…

Weiterlesen
Quelle: Bio Gartenbaubetrieb Rankers GmbH, Straelen

TurbuFlexS-ThermTube von Schräder erhöht die Heizungseffizienz im Bio-Gartenbaubetrieb.

 

Weiterlesen
Fotos: Ziehl-Abegg 

Die HR Excellence Awards zeichnen herausragende Leistungen zukunftsfähiger Personalarbeit aus – Ziehl-Abegg belegt in der Rubrik Employer Branding den…

Weiterlesen
Quelle: August Brötje GmbH, Rastede

Kaum eine Warmwasserquelle ist so umweltfreundlich wie eine Trinkwasser-Wärmepumpe. Die BTW S 250 B nutzt die Energiereservoirs der Raumluft und…

Weiterlesen
Quelle: Allianz für Grünes Gas/Ludwig Schedl

Grünes Gas als Alternative zu fossilem Gas könnte Österreichs Haushalten 80 Milliarden Euro sparen. Die Allianz Grünes Gas fordert daher den raschen…

Weiterlesen
Quelle: © Solar Promotion GmbH

Die Innovationsplattform The smarter E präsentiert Technologien, Lösungen und Geschäftsmodelle für die neue Energiewelt und zeichnet die Besten ihres…

Weiterlesen

Schüler der HBLA Ursprung in Elixhausen bei Salzburg haben eine senkrechte Photovoltaikanlage getestet, auf der kein Schnee liegen bleibt.

Weiterlesen
Quelle: Ideal Standard GmbH

In der deutschen Hauptverwaltung von Covivio modernisierte die Abteilung Zentrale Bautechnik des Konzerns in Zusammenarbeit mit Ideal Standard die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 01. März 2023 bis 02. März 2023
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs