Editorial 6/2016

Credit: Adrian Batty

Die Sonne schickt keine Rechnung? Leider!

von: Klaus Paukovits

Die Sonne schickt keine Rechnung - mit diesem Slogan wird die Solarenergie seit Jahrzehnten beworben. Ich halte diesen Slogan für schlecht. Weil er falsche Erwartungs­haltungen geweckt hat, die der Solarwirtschaft letztlich mehr geschadet als genutzt haben. Was meine ich damit?

Was nichts kostet, ist nichts wert. Diese alte Kundenweisheit bewahrheitet sich immer wieder. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, weils ohnehin wurscht ist, wie viele Zähne er drinnen hat. War sowieso gratis. Hat eh keiner eine Rechnung geschickt. Lohnt sich auch nicht, darauf achtzugeben.

Außerdem stimmt es ja nicht. Zwar kommt keine Rechnung von einer Sonnenschein GmbH. Aber der Installateur, der muss seine Arbeit sehr wohl bezahlt bekommen. Auch der Kollektorhersteller und die Komponentenlieferanten wollen Geld sehen. Warum dann mit "Die Sonne schickt keine Rechnung" werben? Wirbt etwa ein Hotelier in Caorle damit, dass die Sonne gratis auf die Adria scheint? Nein, er wirbt mit bestens ausgestatteten Zimmern samt reichhaltigem Frühstücksbuffet. Wirbt ein Weinbauer damit, dass die Sonne seine Trauben gratis reifen ließ? Nein, er wirbt mit dem guten Geschmack seines Blaufränkischen, den er dank seiner önologischen Kunstfertigkeit und der hohen Qualität seines Weinbau­betriebs als edlen Tropfen anbieten kann. Und haben Sie schon mal gehört, dass ein Windrad mit "Der Wind schickt keine Rechnung" beworben wird? Ich nicht. Wär auch Unsinn. Weiß ja jedes Kind, dass die Errichtung, der Betrieb und die Wartung von so einer Windkraftanlage eine aufwändige Sache ist. Oder?"

Die Sonne schickt keine Rechnung" verspricht, dass nach erfolgter Installation der Solaranlage das Ganze nie wieder etwas kostet. Also gibt es häufig keine Funktionsüberprüfung, keinen Wartungsvertrag und keine Leistungskontrolle - weil das alles etwas kosten würde, und das widerspricht dem Versprechen von der rechnungslosen Solarzukunft. Das hat dazu geführt, dass viele schlecht gewartete und so manche funktionsuntüchtige Solar­anlagen herumstehen. Dass die Anlage den Eigentümer möglicherweise wirklich fast nichts gekostet hat, wenn er sie in Zeiten der Förderungs-Hochblüte errichten ließ, macht es nicht besser.

Solarwärme - und auch Photovoltaik - sind großartige, aber komplexe Technologien, die neben sorgfältiger Planung und Ausführung ebenso der regelmäßigen Wartung bedürfen wie jede Gastherme, jedes Moped und jede Kaffeemaschine. Dann kann die Solarenergie einen effizienten Beitrag zu einem nachhaltigen, kostengünstigen und preisstabilen Energiesystem leisten - und zwar nur dann, wenn jedes Jahr eine Rechnung kommt. Das muss es wert sein.

Viel Vergnügen beim schmökern in der aktuellen Ausgabe 6/2016!


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: BRANCHENRADAR Wärmepumpen in Österreich 2023

Der Markt für Wärmepumpen katapultiert sich in Österreich im Jahr 2022 in eine neue Dimension, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie des…

Weiterlesen
Fotos: MEPA/REHAU

MEPA wird künftig als eigenständige juristische Person Teil der REHAU Group mit Anbindung an die REHAU Division Building Solutions.

Weiterlesen
Alle Bilder: SCHELL GmbH & Co. KG

Mit den berührungslosen Armaturen von Schell lassen sich Wasser und Energie sparen.

Weiterlesen
Alle Fotos: Muk van Lil

Das Mori Tiny House ist ein nachhaltiges Juwel mitten in den Wäldern der Veluwe in den Niederlanden.

Weiterlesen
Fotos: Blauberg Ventilatoren GmbH

Ein Messenachbericht zur GETNORD 2022.

Weiterlesen
Alle Bilder: IWO Österreich

Die Anforderungen der Energiewende werden immer dringlicher. Vor diesem Hintergrund wird IWO zur EWO. Energie.Wärme.Österreich (EWO) ist das…

Weiterlesen
Quelle: Steinbacher

Nachhaltigkeit ist für den Dämmstoff-Spezialisten Steinbacher ein wichtiges Thema. Das Familienunternehmen strebt die 100-prozentige…

Weiterlesen
Quelle: Repabad

Repabad nimmt nicht an der ISH 2023 in Frankfurt teil.

Weiterlesen
Quelle: Wien Energie/Herbert Unger

Wien steigert die erneuerbare Energieproduktion um 8 Prozent.

Weiterlesen
Quelle: Ziehl-Abegg

Der deutsche Elektromotorenbauer Ziehl-Abegg stärkt die Produktion und den Vertrieb in Nordamerika. Kostenpunkt: 100 Millionen Euro.

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Inspektion & Reinigung von Wohnraumlüftungen

Datum: 30. November 2022
Ort: Wien

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs