7-8a/2013 Wärmetechnik
Chefredakteur Klaus Paukovits Foto: Adrian Batty

Editorial 7_8a_2013

Aufs Geld der Sparer aufpassen und Kredite geben: Tun Banken das?

Wie hoch sind derzeit die Zinsen für einen KMU-Kredit? Diese an sich schlichte Frage stellte im Juli ein Wirtschaftsblatt-Journalist dem Erste-Bank-Vorstand Peter Bosek. Seine Antwort: „Wir liegen bei Aufschlägen auf den Drei-Monats-Euribor von etwa 250 Basispunkten.“ ... Ja nun, lieber Leser: Sie sind doch ein Mann der Wirtschaft – oder eine Frau der Wirtschaft, wenn Sie eine Leserin sind. Sie können das sicher mir nix, dir nix übersetzen und wissen sofort, wie viel Zinsen zu
zahlen sind. Wenn Sie zu Ihrer Hausbank gehen, dann fragen Sie doch auch nicht nach Kreditzinsen, sondern nach Basispunkt-Aufschlägen auf den Euribor. Oder?

Die Banken sprechen nicht die Sprache der Menschen, aber auch nicht mehr die Sprache der Wirtschaft. Die Banken wissen das, da gibt es ja sogar eine, die sich in ihrer Werbung darüber lustig macht: „Und jetzt übersetze ich Ihnen das Kleingedruckte auf Menschlich“, sagt da die Erste-Bank-Beraterin zu ihrer Kundin. Nur geht es nicht ausschließlich um die Sprache. Die Banken erfüllen derzeit auch ihre gesellschaftliche Funktion nicht so, wie sie es sollten: nämlich auf das Geld der kleinen Sparer aufzupassen und die Real-Wirtschaft mit Krediten zu versorgen. Banken sind Hochrisiko-Unternehmen geworden. Dazu gehören Spekulationsgeschäfte, die  hohe Gewinne versprechen, und Auf-Teufel-komm-raus-Expansionen in neue Märkte und neue Länder (und wenns schiefgeht, zahlt eh der Staat, weil Banken sind „too big to fail“). Aber bei den Kerngeschäften stehen Banken auf der Bremse. Weil sie schmale Margen, viel Mühe und wenig Prestige versprechen.

Für die Heizungsbranche ist das einerseits gut, andererseits schlecht. Gut ist es, weil die Kunden seit Jahren gelernt haben, dass es besser ist, ins eigene Haus zu investieren als das Geld auf der Bank liegen zu lassen. Dass eine energieeffiziente neue Heizung sich in kürzester Zeit rentiert, lässt sich leicht vorrechnen (der Drei-Monats-Euribor steht diesen Sommer übrigens bei rund 0,225 Prozent, falls Sie das fürs Rechnen brauchen). Schlecht ist es, wenn Sie als Unternehmer selbst Finanzierungen für größere Projekte oder Expansionspläne benötigen. Da ist Fantasie gefragt, Überzeugungskraft – und Know-how.

In dieser Ausgabe, dem „Themenheft Wärmetechnik“, haben wir uns bemüht, für jeden das passende Know-how zusammenzu­tragen. Wohin entwickeln sich Gebäudestandards und Wärme­bedarf? Welche Trends gibt es bei konventionellen Wärmeerzeugern, welche nicht-konventionellen Methoden sind im Kommen? Kann Wärme gespeichert werden wie Münzen und Scheine in Dagobert Ducks Geldspeicher? Wie kann bei der Wärmeverteilung effizienter gearbeitet werden, als es Banken beim Geldverteilen tun? Ich hoffe, ein bisschen was ist auch für Sie dabei.


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: SOS-Kinderdorf

Ein SOS-Kinderdorf bekommt 10.000 EUR von Wieland & Frauenthal.

Weiterlesen
Quelle: P8 Marketing GmbH

In St. Michael im Lungau ist die erste Zapfsäule für klimafreundliche HVO-Kraftstoffe in Betrieb gegangen.

Weiterlesen
Fotos: Roth Werke GmbH

Neu im Sortiment der Dautphetaler Roth Werke sind Heizkreisverteiler aus Edelstahl. Sie runden das bestehende Programm aus Messing- und…

Weiterlesen
Quelle: Bio Gartenbaubetrieb Rankers GmbH, Straelen

TurbuFlexS-ThermTube von Schräder erhöht die Heizungseffizienz im Bio-Gartenbaubetrieb.

 

Weiterlesen
Fotos: Ziehl-Abegg 

Die HR Excellence Awards zeichnen herausragende Leistungen zukunftsfähiger Personalarbeit aus – Ziehl-Abegg belegt in der Rubrik Employer Branding den…

Weiterlesen
Quelle: August Brötje GmbH, Rastede

Kaum eine Warmwasserquelle ist so umweltfreundlich wie eine Trinkwasser-Wärmepumpe. Die BTW S 250 B nutzt die Energiereservoirs der Raumluft und…

Weiterlesen
Quelle: Allianz für Grünes Gas/Ludwig Schedl

Grünes Gas als Alternative zu fossilem Gas könnte Österreichs Haushalten 80 Milliarden Euro sparen. Die Allianz Grünes Gas fordert daher den raschen…

Weiterlesen
Quelle: © Solar Promotion GmbH

Die Innovationsplattform The smarter E präsentiert Technologien, Lösungen und Geschäftsmodelle für die neue Energiewelt und zeichnet die Besten ihres…

Weiterlesen

Schüler der HBLA Ursprung in Elixhausen bei Salzburg haben eine senkrechte Photovoltaikanlage getestet, auf der kein Schnee liegen bleibt.

Weiterlesen
Quelle: Ideal Standard GmbH

In der deutschen Hauptverwaltung von Covivio modernisierte die Abteilung Zentrale Bautechnik des Konzerns in Zusammenarbeit mit Ideal Standard die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 01. März 2023 bis 02. März 2023
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs