10/2013 Klima-Lüftung
Roth Systemrohre werden direkt in massive Wand- oder Deckenbauteile eingebracht – sie sind den höchsten Belastungen gewachsen. Foto: CA Immo Deutschland (2)

Ein Garten im Himmel

Heizen und Kühlen mit Betonkernaktivierung sorgt im Bürocenter Skygarden in München für angenehmes Raumklima. Von Roth Werke GmbH kommt das Material für die Betonkernaktivierung.

Das Bürogebäude Skygarden liegt im Arnulfpark, direkt an der Hackerbrücke im Zentrum von München. Mit seiner außergewöhnlich offenen, skulpturalen Architektur ist es eines der ungewöhnlichsten Bauwerke der Stadt. Großzügige Innenhöfe, Atrien und Loggien verbinden die Innen- und Außenbereiche des Gebäudes und ermöglichen somit für die Mieter des Gebäudes jeweils eine ganz individuelle Firmenadresse. In der Tiefgarage befinden sich etwa 320 Kfz-Stellplätze. Alleiniger Eigentümer der Immobilie ist die CA Immo.

Greenbuilding

Das im August 2011 fertiggestellte Bürogebäude verfügt insgesamt über rund 34.000 m2 Bruttogrundfläche. Es wurde in einem Joint Venture mit der OFB Projektentwicklung GmbH realisiert. Das Bürogebäude Skygarden wurde als Greenbuilding konzipiert und hat ein LEED Gold Zertifikat erhalten. Die Architektur stammt von den Architekten Bothe – Richter – Teherani, kurz BRT.
Besonderes Augenmerk wurde auf ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Energie- und Betriebskostenkonzept gelegt. Ein markantes Merkmal des Gebäudes sind die über mehrere Stockwerke reichenden Wintergärten. Diese sorgen zum einen für eine Verbesserung der klimatischen Bedingungen und sie optimieren zum anderen das Energiekonzept des Gebäudes.

Alternative Energie

Zusätzlich zur Betonkerntemperierung hat das Gebäude in allen oberirdischen Geschoßen eine energieoptimierte Energieversorgung erhalten.
Über eine Grundwasser-Brunnenanlage wird die gesamte Grundlast im Kühl- und Heizfall abgedeckt. Dabei werden etwa 60 Prozent des Jahresenergiebedarfs für die Klimatisierung und Heizung über die oberflächennahe Geothermie und damit bis auf die Pumpenergie CO2-neutral gedeckt. Der restliche Energiebedarf wird über Fernwärme bereitgestellt.
Im Kühlfall wird das etwa 12° C kühle Grundwasser direkt zur Kühlung des Baukörpers verwendet. Dabei wird über die Netztrennung eine Vorlauftemperatur von 16 °C erzielt.

Das Grundprinzip
Das Wesen der Betonkerntemperierung liegt in der Speicherung der Wärmelasten während des Gebäudebetriebs im Baukörper. Die im Raum durch den Arbeitsplatz, die Beleuchtung und die Sonneinstrahlung entstehende Wärme temperiert das Gebäude und wird in die Betondecke eingespeichert. Werner Fischer, geschäftsführender Hauptgesellschafter fischer & fey Ingenieurgesellschaft mbH: „Hierdurch erwärmt sich der Baukörper untertags um etwa drei Kelvin. Über das in die Bausubstanz einbetonierte Rohrsystem wird nachts der Baukörper wieder entladen, die eingespeicherte Wärmemenge wird über das Kühlsystem abtransportiert und im wasserrechtlich zulässigen Rahmen in das Grundwasser abgeführt. Am nächsten Morgen befindet sich die Decke wieder im ‚Startzustand‘, und das Spiel beginnt von vorne.”

Der gesamte Artikel ist in Ausgabe 10 ab Seite 68 erschienen.


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: SOS-Kinderdorf

Ein SOS-Kinderdorf bekommt 10.000 EUR von Wieland & Frauenthal.

Weiterlesen
Quelle: P8 Marketing GmbH

In St. Michael im Lungau ist die erste Zapfsäule für klimafreundliche HVO-Kraftstoffe in Betrieb gegangen.

Weiterlesen
Fotos: Roth Werke GmbH

Neu im Sortiment der Dautphetaler Roth Werke sind Heizkreisverteiler aus Edelstahl. Sie runden das bestehende Programm aus Messing- und…

Weiterlesen
Quelle: Bio Gartenbaubetrieb Rankers GmbH, Straelen

TurbuFlexS-ThermTube von Schräder erhöht die Heizungseffizienz im Bio-Gartenbaubetrieb.

 

Weiterlesen
Fotos: Ziehl-Abegg 

Die HR Excellence Awards zeichnen herausragende Leistungen zukunftsfähiger Personalarbeit aus – Ziehl-Abegg belegt in der Rubrik Employer Branding den…

Weiterlesen
Quelle: August Brötje GmbH, Rastede

Kaum eine Warmwasserquelle ist so umweltfreundlich wie eine Trinkwasser-Wärmepumpe. Die BTW S 250 B nutzt die Energiereservoirs der Raumluft und…

Weiterlesen
Quelle: Allianz für Grünes Gas/Ludwig Schedl

Grünes Gas als Alternative zu fossilem Gas könnte Österreichs Haushalten 80 Milliarden Euro sparen. Die Allianz Grünes Gas fordert daher den raschen…

Weiterlesen
Quelle: © Solar Promotion GmbH

Die Innovationsplattform The smarter E präsentiert Technologien, Lösungen und Geschäftsmodelle für die neue Energiewelt und zeichnet die Besten ihres…

Weiterlesen

Schüler der HBLA Ursprung in Elixhausen bei Salzburg haben eine senkrechte Photovoltaikanlage getestet, auf der kein Schnee liegen bleibt.

Weiterlesen
Quelle: Ideal Standard GmbH

In der deutschen Hauptverwaltung von Covivio modernisierte die Abteilung Zentrale Bautechnik des Konzerns in Zusammenarbeit mit Ideal Standard die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 01. März 2023 bis 02. März 2023
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs