12/2014 Heizung
Festredner bei der Eröffnung des Plusenergie-LSI-Gebäudes (v.l.n.r.): Ernst Meixner (Bürgermeister Voitsberg), Richard Freimüller (Wärmepumpe Austria), DI Ingmar Höbarth (Klima- und Energiefonds), Herbert Reisinger (LSI-Gechäftsführer), Hans Kronberger (PV Austria), Peter Stockreiter (Sonnenhaus Österreich), DI Jurrien Westerhof (Verband Erneuerbare Energien), DI Dr. Michael Ruppert (LSI). Credit: Paukovits

Ein Haus, das Strom erzeugt

Die neue LSI-Zentrale: Ein zum Plusenergie-Haus saniertes Alt­gebäude zeigt, was heute schon Stand der Technik ist.

Vor 38 Jahren wurde die „Leistungsgemeinschaft steirischer Installateure“ gegründet. Im Vordergrund standen von Beginn an gemeinsamer Einkauf der Installateure, die sich unter dem Dach der LSI zusammengefunden hatten. Eine echte Zäsur brachte das Jahr 2001. Waren es zuvor noch immer fast ausschließlich steirische Installateure gewesen, die über die LSI ein Einkaufsvolumen von drei Millionen Euro jährlich abwickelten, verordnete sich die Leistungsgemeinschaft unter der Führung von Geschäftsführer Herbert Reisinger ein ambitioniertes Zukunftsprogramm mit dem Titel „LSI 2.0“. Heute bewegen 60 LSI-Installateure aus ganz Österreich ein Einkaufsvolumen von rund 30 Mio. Euro pro Jahr über LSI und bekommen von der Organisation neben dem Einkauf eine Fülle an weiteren Dienstleistungen geboten. Von der liefernden Industrie wird die Gruppe nicht nur wegen des Einkaufsvolumens, sondern vor allem für den hohen technischen Anspruch an die Produkte und den hohen Innovationsgrad geschätzt.

Doch in der Erfolgsgeschichte von LSI gab es eine „Schwachstelle“: Das Fehlen einer eigenen Firmenzentrale. Das sollte sich ändern, aber gründlich. Wie es sich für ein richtiges LSI-Projekt gehört, wurde zuerst ein umfassendes Anforderungsprofil an die neue Zentrale erstellt. In dem am 17. Oktober im Beisein von vielen Partnern und Freunden eröffneten Gebäude sorgen nun 72 m2 Solarkollektoren in Form von sechs Großflächenmodulen und ein 10.000-Liter-Pufferspeicher mit hocheffizienter Vlies-Isolierung dafür, dass rund 70 Prozent des Heizbedarfs mit Sonnenenergie abgedeckt werden können. In der Heizperiode sind laut Simulation 9.720 kWh nutzbar. Unterstützt wird die Solarheizung von einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, die bei einem Primärenergiebedarf von ca. 2.000 kWh 4.879 kWh Energie an das Heizsystem abgibt.
Der Strom für den Betrieb der Wärmepumpe kommt von den beiden hauseigenen Photovol-taikanlagen. Mit insgesamt 22,5 kWp liefert die Anlage genug Solarstrom, um damit nicht nur die Wärmepumpe, sondern auch alle elektrischen Geräte und das Licht im Haus zu betreiben. Mit der Umstellung auf LED-Beleuchtung können im Vergleich zum unsanierten Gebäude über 12.000 kWh Strom pro Jahr gespart werden.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel ab Seite 48 der Ausgabe 12/2014!


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: Screenshot

Um den CO2-Fußabdruck weiter zu reduzieren, hat GF Piping Systems Indien Solarzellen installiert, und generiert jährlich rund eine Gigawattstunde.

Weiterlesen
Quelle: GROHE

Vom 7. bis zum 9. März 2023 lädt GROHE zu einem digitalen Summit auf der Erlebnisplattform GROHE X ein.

Weiterlesen
Quelle: Global Carbon Budget 2022, Earth Syst. Sci. Data, 14, 4811–4900, https://doi.org/10.5194/essd-14-4811-2022, 2022

Kreisläufe sind essenzielle Bestandteile jedes Ökosystems. Das gilt auch für den Kohlenstoff, dessen Bilanz wurde und wird jedoch durch die…

Weiterlesen
Alle Bilder: Dornbracht

Der neue Planning Guide von Dornbracht verspricht Inspiration und Hilfe bei der Umsetzung von Duschanwendungen.

Weiterlesen
Quelle: Flamco GmbH

Flamco bietet die Simplex-Designarmatur nun auch in dunkler Farbe an.

Weiterlesen
Quelle: Zukunft Handwerk

Auf der IKK classic Stage stellt Deutschlands größte handwerkliche Krankenversicherung ihre neue Studie „Wie gesund ist das Handwerk?“ vor. Tipps für…

Weiterlesen
Quelle: HL Hutterer & Lechner

Schallschutz beim Duschen gemäß ÖNORM B8115-2: Ruhe in den eigenen vier Wänden ist ein Grundbedürfnis. Um auf das Wohlbefinden seiner Nachbarn nicht…

Weiterlesen
Quelle: IBC Solar

IBC SOLAR unterstützt ein Tiny House-Projekt der Hochschule Coburg.

Weiterlesen
Quelle: AdobeStock

Die Technik macht’s: Heizen mit Holz muss für die Umwelt keine übermäßige Belastung sein.

Weiterlesen
Quelle: ASCR

Die Aspern Smart City Research GmbH (ASCR) hat mit Wien Energie an drei niederösterreichischen Schulen zum Thema Lichtszenarien geforscht.

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Werkstatt Keramik

Datum: 29. November 2022
Ort: Hornberg

Inspektion & Reinigung von Wohnraumlüftungen

Datum: 30. November 2022
Ort: Wien

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs