Installationstechnik

Elektrofahrzeuge im Gewerbebetrieb

Credit: Nissan
Der Nissan e-NV 200 ist ab 20.590 ,– Euro (exkl. MwSt.) erhältlich. Je nach Fahrweise und Lademöglichkeit liegen die „Treibstoffkosten“ je 100 km zwischen zwei und vier Euro. Die Reichweite beträgt bis zu 170 km je Batterieladung.
Credit: Nissan

Je sorgfältiger die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs geplant wird, desto effizienter ist der Einsatz. Nutzer können sich über erhebliche Steuervorteile und geringe Betriebskosten freuen. Wichtig ist die Errichtung einer eigenen Ladestation und der Mix mit öffentlichen Ladestellen.

von: Manfred Strobl

Derzeit sind in Österreich über 150 zweispurige E-Fahrzeug-Modelle am Markt erhältlich, darunter auch Nutzfahrzeuge. Fast alle großen Marken bieten elektrifizierte Autos an. Dazu zählen neben den vollelektrischen Fahrzeugen jene mit Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Range-Extender-Antrieb, aber auch Fahrzeuge mit Wasserstoff- und Brennstoffzellenantrieb werden zu den Elektrofahrzeugen gezählt. Bei reinen Elektrofahrzeugen erfolgt der Antrieb des Motors in der Regel über eine Lithium-Ionen-Batterie. Diese wird idealerweise an der Ladesäule mit Strom versorgt und hat bereits eine Reichweite zwischen 150 bis 400 km. Ein- und zweispurige E-Fahrzeuge haben, je nach Nutzungsart und Parkdauer, unterschiedliche Anforderungen an die jeweilige Ladetechnik. Einspurige E-Fahrzeuge weisen prinzipiell geringere Ansprüche an Sicherheitstechnik, Anschlussleistungen und Spannungen an das Netz auf als mehrspurige Fahrzeuge. Bei modernen Lithium-Ionen- Akkus kann man mit einer Lebensdauer von rund 1.000 Ladezyklen rechnen. Hersteller geben eine Garantie von bis zu acht Jahren oder 160.000 km.

Geringe Servicekosten
Elektrifizierte Fahrzeuge weisen - dank weniger Fahrzeugkomponenten - etwa um ein Drittel weniger Wartungskosten als Benziner oder Diesel auf. Reine Elektroautos benötigen kein Schaltgetriebe, verfügen über keine Auspuffanlage, benötigen keine Schalldämpfung, keinen Katalysator und keine Partikelfilter. Der Antriebsstrang wird bei E-Fahrzeugen durch den Wegfall des Verbrennungskraftmotors weniger beansprucht. Wie weit sich Elektrofahrzeuge etabliert haben, zeigt ein aktuelles Beispiel der Österreichischen Post AG. Seit März 2015 befinden sich 160 Nissan e-NV200 im täglichen Arbeitseinatz.

In der Praxis bewährt
Das innovative, zu 100 Prozent elektrisch angetriebene Modell wird im Fuhrpark der Post für Zustellungen in ganz Österreich verwendet. Der Laderaum hat eine Kapazität für zwei Europaletten bzw. 4,3 Kubikmeter Transportvolumen. Vorzeigeland betreffend Elektromobilität ist Norwegen. Dank der staatlichen Förderungen sind derzeit 25 Prozent aller Neuzulassungen in Norwegen E-Mobile, das entspricht aktuell etwa drei Prozent des Fahrzeugbestands. Im norwegischen Parlament befindet sich ein Antrag, wonach ab 2025 nur noch elektrisch angetriebene Fahrzeuge verkauft werden dürfen. Gleichzeitig werden sich die Elektro-Autofahrer auf neue Gebühren und geringere Förderungen einstellen müssen.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel ab Seite 70 der aktuellen Ausgabe 3-4/2016!


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: BRANCHENRADAR Wärmepumpen in Österreich 2023

Der Markt für Wärmepumpen katapultiert sich in Österreich im Jahr 2022 in eine neue Dimension, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie des…

Weiterlesen
Fotos: MEPA/REHAU

MEPA wird künftig als eigenständige juristische Person Teil der REHAU Group mit Anbindung an die REHAU Division Building Solutions.

Weiterlesen
Alle Bilder: SCHELL GmbH & Co. KG

Mit den berührungslosen Armaturen von Schell lassen sich Wasser und Energie sparen.

Weiterlesen
Alle Fotos: Muk van Lil

Das Mori Tiny House ist ein nachhaltiges Juwel mitten in den Wäldern der Veluwe in den Niederlanden.

Weiterlesen
Fotos: Blauberg Ventilatoren GmbH

Ein Messenachbericht zur GETNORD 2022.

Weiterlesen
Alle Bilder: IWO Österreich

Die Anforderungen der Energiewende werden immer dringlicher. Vor diesem Hintergrund wird IWO zur EWO. Energie.Wärme.Österreich (EWO) ist das…

Weiterlesen
Quelle: Steinbacher

Nachhaltigkeit ist für den Dämmstoff-Spezialisten Steinbacher ein wichtiges Thema. Das Familienunternehmen strebt die 100-prozentige…

Weiterlesen
Quelle: Repabad

Repabad nimmt nicht an der ISH 2023 in Frankfurt teil.

Weiterlesen
Quelle: Wien Energie/Herbert Unger

Wien steigert die erneuerbare Energieproduktion um 8 Prozent.

Weiterlesen
Quelle: Ziehl-Abegg

Der deutsche Elektromotorenbauer Ziehl-Abegg stärkt die Produktion und den Vertrieb in Nordamerika. Kostenpunkt: 100 Millionen Euro.

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Inspektion & Reinigung von Wohnraumlüftungen

Datum: 30. November 2022
Ort: Wien

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs