3/2013
Das Thema Ethik findet in der heimischen Bauwirtschaft immer größere Bedeutung. MMAG. Philipp Kaufmann, ÖGNI (li.) Foto: FH Pinkafeld

Ethik am Bau rechnet sich

Unternehmen können sich jetzt auch für nachhaltiges und ethisches Handeln zertifizieren lassen.

Die Bau- und Immobilienbranche befindet sich in einem Veränderungsprozess. Themen wie ethisches Handeln spielen eine zentrale Rolle. Eine treibende Kraft ist dabei die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI), welche 2009 als Verein gegründet wurde.

Zertifizierung möglich
In Kooperation mit der Initiative Corporate Governance (ICG) hat die ÖGNI eine zusammenhängende Systematik bestehend aus Empfehlungen und Kodizes erstellt. In Österreich sind bereits sechs Unternehmen zertifiziert, zahlreiche weitere Unternehmen beschäftigen sich aktiv mit den Fragestellungen.

Herr MMag. Kaufmann, wie kamen Sie als Gründungspräsident der ÖGNI auf das Thema „Ethik am Bau”?

Philipp Kaufmann: Ich habe mich wissenschaftlich auf der WU Wien mit dem Thema Ethik beschäftigt und sehe Nachhaltigkeit immer schon breiter als nur die Frage nach der Verwendung von ökologischen Baustoffen.

Was sind Ihre größten Kritikpunkte?
Kaufmann: Wir leben derzeit leider in einem Gegeneinander und selten in einem Miteinander. Das Schlagwort „Claim Management” ist für mich persönlich ein Unwort, da es hierbei von vornherein nicht um Qualität und Leistung geht, sondern um die rechtliche Frage, wie einzelne Akteure ihre Interessen durchsetzen können. Wir brauchen einen Wandel der gelebten Baukultur: von Einzelkämpfern hin zu Teams mit einer heterogen Zusammensetzung – integral, partnerschaftlich und innovationsfreudig.
Leider ist unsere Branche anfällig für Bestechung und Korruption. In diesem Bereich haben wir noch einen großen Handlungsbedarf, und aus diesem Grund stehen wir vor einem Paradigmenwechsel hin zur Nachhaltigkeit, bei der gemeinsame Werte die Grundlage des Zusammenarbeitens bilden. Wir sprechen hier von Professiona­lität, Integrität, Transparenz und Fairness. Vier Wörter, die so einfach ausgesprochen sind, aber in der Umsetzung viel abverlangen – von jedem Einzelnen. Am Ende soll unsere Branche für die Besten der Besten so interessant sein, dass jeder bei uns arbeiten möchte und wir gemeinsam erfolgreich sind.

Treffen Ihre Aussagen auch auf die Haustechniker in den Bereichen Heizung, Lüftung, Klima und Sanitär zu?
Kaufmann: Ja. Gerade dieser Bereich steht unter besonderem Veränderungsdruck. Davon sind sowohl die Planer als auch die Ausführenden betroffen. Denn für viele Bauherren sind die Leistungen in diesem Bereich austauschbar bzw. die Qualitäten wenig identifizierbar. Und ein Preiswettbewerb führt fast immer zu einer höheren Anfälligkeit von Korruption. Diesem Umstand gilt es entgegenzuwirken.
Mir persönlich ist dabei ein Zusammenhang wichtig: Das Thema der Korruption bevorzugt die Unternehmen mit den besten Zugängen und selten die mit der besten Qualität. Eine derartige Struktur verhindert Innovation und bessere Lösungen. Gerade Blue Buildings leben von einer besseren Haustechnik, einer smarteren Planung und einer qualitätsgesicherten Ausführung. Wir wollen gemeinsam sicherstellen, dass sich Leistung auszahlt und somit auch rechnet.

Welche Lösungsansätze schlagen Sie vor, um ethisches Handeln in der Bauwirtschaft zu fördern und zu sichern? 
Kaufmann: Indem wir uns damit beschäftigen und dem Thema ein Bewusstsein geben. ÖGNI ist dabei ein Zusammenschluss von Unternehmen, welche diese Veränderungen fordern und auch umsetzen.
Wir setzen Zeichen, indem Pioniere vorangehen und zeigen, wie ethisches Handeln möglich ist. Aus diesem Grund haben wir als ÖGNI ein Zertifizierungssystem entwickelt, dem sich bereits mehr als zehn Unternehmen unterworfen haben. Ein erster Schritt, aber ein richtiger, dem noch viele folgen sollten.


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: SOS-Kinderdorf

Ein SOS-Kinderdorf bekommt 10.000 EUR von Wieland & Frauenthal.

Weiterlesen
Quelle: P8 Marketing GmbH

In St. Michael im Lungau ist die erste Zapfsäule für klimafreundliche HVO-Kraftstoffe in Betrieb gegangen.

Weiterlesen
Fotos: Roth Werke GmbH

Neu im Sortiment der Dautphetaler Roth Werke sind Heizkreisverteiler aus Edelstahl. Sie runden das bestehende Programm aus Messing- und…

Weiterlesen
Quelle: Bio Gartenbaubetrieb Rankers GmbH, Straelen

TurbuFlexS-ThermTube von Schräder erhöht die Heizungseffizienz im Bio-Gartenbaubetrieb.

 

Weiterlesen
Fotos: Ziehl-Abegg 

Die HR Excellence Awards zeichnen herausragende Leistungen zukunftsfähiger Personalarbeit aus – Ziehl-Abegg belegt in der Rubrik Employer Branding den…

Weiterlesen
Quelle: August Brötje GmbH, Rastede

Kaum eine Warmwasserquelle ist so umweltfreundlich wie eine Trinkwasser-Wärmepumpe. Die BTW S 250 B nutzt die Energiereservoirs der Raumluft und…

Weiterlesen
Quelle: Allianz für Grünes Gas/Ludwig Schedl

Grünes Gas als Alternative zu fossilem Gas könnte Österreichs Haushalten 80 Milliarden Euro sparen. Die Allianz Grünes Gas fordert daher den raschen…

Weiterlesen
Quelle: © Solar Promotion GmbH

Die Innovationsplattform The smarter E präsentiert Technologien, Lösungen und Geschäftsmodelle für die neue Energiewelt und zeichnet die Besten ihres…

Weiterlesen

Schüler der HBLA Ursprung in Elixhausen bei Salzburg haben eine senkrechte Photovoltaikanlage getestet, auf der kein Schnee liegen bleibt.

Weiterlesen
Quelle: Ideal Standard GmbH

In der deutschen Hauptverwaltung von Covivio modernisierte die Abteilung Zentrale Bautechnik des Konzerns in Zusammenarbeit mit Ideal Standard die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 01. März 2023 bis 02. März 2023
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs