5/2012 Heizung
Autorin DI (FH) Eva Augsten Foto: Gerrit Alves

Finanzierung von Großanlagen

Große Solarwärme­anlagen brauchen die Zusammenarbeit von Investoren, Banken und Solarexperten.

Solarwärme lohnt sich für viele Industrieunternehmen. Doch oft konkurrieren die Sonnenkollektoren mit anderen Investitionen um die Gunst des Firmeninhabers, und Banker misstrauen dem ungewohnten Konzept. Der Verband Austria Solar bringt in einem neuen Projekt alle Beteiligten zusammen: Investmentbanker, Planungsingenieure, Unternehmer und Führungskräfte aus der Industrie sowie Vertreter von Solarfirmen folgten Ende Jänner 2012 der Einladung des Verbands zu einem Workshop. Das Thema lautete: Finanzierung von Solarthermieanlagen mit einer Kollektorfläche von 500 Quadratmetern und mehr. 

Banken misstrauen der Rückzahlung
Solarwärmeanlagen dieser Größenordnung finanziert kaum ein Unternehmen aus der sprichwörtlichen Portokasse oder auch einfach nur aus Eigenmitteln. Es muss also meist ein Kredit her. Doch Banken haben wenig Erfahrung mit Solarwärme. Sie tun sich schwer, die Risiken einzuschätzen und reagieren, wie sie es in solchen Fällen immer tun: Mit Forderungen nach hoher Eigenkapitalquote – oft 40 Prozent und mehr – und mit hohen Zinsen. Diese Bedingungen werden schnell zum K.-O.-Kriterium für Solarwärme. Dabei bezweifeln die Banker nicht unbedingt, dass die Solaranlage gut läuft. Sie wollen sicherstellen, dass ihr Kunde seinen Kredit von der Energieeinsparung zurückzahlen kann. Bricht zum Beispiel der Absatz des Industrieunternehmens ein, wird auch seine Produktion und damit die Einsparung durch die Solaranlage geringer ausfallen. Da die Kredite für Solarwärmeanlagen über zehn Jahre und mehr laufen, ist die Prognose stets riskant. Ein Beispiel: Greifen mehr Verbraucher zu leichten Plastikflaschen, dann kann es sein, dass sich die Sonnenkollektoren für die Glasflaschen-Spülanlage nie lohnen werden – selbst wenn sie perfekt funktionieren. 
Gegen diese Art von Risiken kann die Solarbranche wenig tun. Aber sie kann helfen, Daten zu sammeln, um die Risiken zu bewerten – zum Beispiel darüber, wie schnell sich eine Anlage amortisiert. Auch in technischen Fragen kann sie zur Beruhigung beitragen. Die meisten Banken beschäftigen Ingenieure und Technikexperten. Als Ergebnis des ersten Workshops wird der Verband Austria Solar diese Zielgruppe im Mai nach Graz einladen, um dort mehrere große Solarthermieanlagen zu besichtigen. Dort werden die Solar­ingenieure den Bankvertretern Rede und Antwort stehen.

Den gesamten Fachartikel finden Sie in Ausgabe 5/2012 ab Seite 42.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Bilder: Vitramo GmbH, Tauberbischofsheim

Als Pionier der Branche unterstützt Vitramo, der süddeutsche Hersteller elektrischer Direktheizsysteme, ab sofort die digitale Planung der technischen…

Weiterlesen
Quelle: Caritas Gruft Winterpaket – Karl Markovics / Foto © Christoph Meissner

Reflex Austria und die Frauenthal Handel Gruppe greifen dem Christkind unter die Arme.

Weiterlesen
Bilder: Daikin Central Europe

Wie Klimaanlagen eine Schlüsselrolle bei der Senkung des Gasverbrauchs im Winter spielen können.

Weiterlesen
Quelle: SkillsAustria/Florian Wieser

In den vergangenen zwölf Wochen stellten Fachkräfte aus aller Welt ihr Können in verschiedenen Berufen unter Beweis. Als Sponsor des Team Austria war…

Weiterlesen
Quelle: ODÖRFER HAUSTECHNIK KG

Beim GC ONLINE PLUS-Adventkalender warten 24 Aktionen bis Weihnachten auf Partner.

Weiterlesen
Quelle: Jana Mack

Das Zukunftsforum SHL begrüßt Windhager als neues Mitglied.

Weiterlesen
Quelle: Otovo

Die Gaskrise hat die Nachfrage nach erneuerbaren Energien verstärkt. Besonders beliebt: Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher.

Weiterlesen
Quelle: SANHA GmbH & Co. KG, Essen

Mit NiroSan Gas bietet SANHA jetzt ein zweites Press-System für Wasserstoff und Erdgas-Wasserstoff-Gemische an. Die Prüfungen der DBI Gas- und…

Weiterlesen
Bilder: Kermi

Kermi stellt schon seit Langem Daten für den BIM-Prozess zur Verfügung und hat das Angebot aktuell wieder um weitere Komponenten der…

Weiterlesen
Quelle: Alape

Die Top-50-Artikel von Alape stehen jetzt als BIM-Daten zur Verfügung.

 

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs