9/2021

Flutkatastrophen gefährden das Trinkwasser!

Quelle: Alexandra H. / pixelio.de
Wetterextreme können Ihr Trinkwasser gefährden.
Quelle: Alexandra H. / pixelio.de

Sie haben ganze Regionen zerstört und vielen Menschen zumindest das Lebenswerk oder gar ihr Leben genommen. Die Flutkatastrophen Mitte Juli in Deutschland, Belgien und Österreich haben Spuren der Verwüstung hinterlassen und die Infrastruktur schwer beschädigt. Doch bereits weit weniger spektakuläre ­Ereignisse können die Trinkwasserversorgung gefährden.

von: Martin Taschl, Generalsekretär Forum Wasserhygiene

Die unvorstellbaren Wassermassen ­haben die Landschaft unterspült, Oberflächengewässer und Kläranlagen überflutet und alles mitgerissen, was ihnen in die Quere kam. Harmlose Gegenstände wurden genauso erfasst wie Gifte und Krankheits­erreger. Gelangt diese Brühe in das Trinkwasser, wird es genussuntauglich. Eine Notversorgung muss geschaffen werden. Diese Aufbereitungsmaßnahmen inmitten einer zerstörten Infrastruktur aufzubauen, ist eine wahre Herausforderung. Erfahrungen vom Hochwasser in Deutschland, Tschechien und Österreich im Jahr 2002 lassen befürchten, dass es Monate dauern wird, bis wieder eine sichere Rohwasserqualität gewährleistet ist.
Wenn Keller oder andere Gebäudeteile unter Wasser stehen, können Krankheits­erreger, Giftstoffe und Schmutzpartikel über die überfluteten Bauteile in die Hausins­tallation eindringen. Ganz besonders be­troffen sind Bauteile mit Öffnungen für Abläufe, Überläufe, Belüftungen und Entlüftungen (z. B. Systemtrenner, Sicherheits­ventile). Auch auf Baustellen und in Lagerhallen kann es vorkommen, dass noch nicht fertiggestellte oder gelagerte Bauteile für Trinkwasser-Installationen überflutet werden.
Kürzere Starkregen können fallweise in Eigenwasserversorgungsanlagen eindringen, ohne Überflutungen im Gebäude selbst zu verursachen. Katastrophen wie im Juli mit ihren Wassermassen können mitunter auch größere Versorger in Bedrängnis bringen und deren Systeme kontaminieren. Das Gefährliche daran: Solange keine sichtbaren Schäden oder Überschwemmungen auf­treten, bleiben diese Vorfälle zunächst ­unbemerkt. Hier ist das Risikomanagement entlang der gesamten Prozesskette vom Einzugsgebiet für die Gewinnung bis zur Bereitstellung am Wasserhahn gefordert, wie es in der EU-Trinkwasserrichtlinie vorgesehen ist.
Unabhängig davon, auf welchem Weg die Überflutung erfolgt ist und welche Bauteile mit dem Hochwasser in Kontakt gekommen sind: In jedem Fall ist größte Vorsicht ge­boten! Neben der Kontamination des Trinkwassers können auch Korrosionsprozesse an Rohren und Bauteilen verursacht werden.

Diesen Beitrag finden Sie ungekürzt auch auf Seite 30 der aktuellen Ausgabe 9/2021!

 


Das könnte Sie auch interessieren

Credit: Marxonus

„Handwerk hat goldenen Boden“, da ist sich Barbar Maxonus, Installateurin und Geschäftsführerin sicher – die Redaktion des „Gelben“ im Übrigen auch.…

Weiterlesen

Guten Morgen aus dem Großraum Klagenfurt. Draußen steht die Sonne bereits hoch am Himmel. Doch im Haus herrscht angenehme Kühle. Die Familie setzt auf…

Weiterlesen

In den letzten Jahren zeigte sich ein großes Problem am Energiemarkt: wir sind noch abhängig von fossilen Energieträgern und der Strommarkt alleine…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 17. August 2022
Ort: Düsseldorf

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 18. August 2022
Ort: Ahlen (Reflex Training Center)

TECE ON TOUR

Datum: 22. August 2022
Ort: Sanitär Heinze, Salzburg

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 23. August 2022 bis 24. August 2022
Ort: Online

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs