Für Fans von Schwarzgelb

Mehr als 1,5 Millionen Euro hat der BVB in der Spielpause in sein Stadion, den Signal Iduna Park, investiert. (Credit: BVB)

Genau 81.359 Fans können seit Mitte August ihre schwarzgelbe Mannschaft im Signal Iduna Park anfeuern. Das sind rund 700 mehr als in der letzten Bundesliga-Saison. Innerhalb weniger Wochen wurden WC-Räume installiert, die jedem Sturm standhalten. Zum Einsatz kommt Systemtechnik von Viega.

von: Redaktion

Sanitäranlagen in Fußballstadien sind aus SHK-Sicht etwas Besonderes. Während andernorts bei der Auslegung von Installationen mit Gleichzeitigkeiten gerechnet und über Gestaltungsfragen diskutiert wird, müssen diese Anlagen vor allem eines: In der Saison etwa alle 14 Tage zwei oder drei Mal pro Spiel jeweils 20, 30 Minuten lang unter Volllast funktionieren - auf jeden Fall immer dann, wenn der Schiedsrichter zur Pause pfeift und zehntausende Fans nahezu gleichzeitig die "Keramikabteilung" stürmen.

Systemverbund als "Bau-Beschleuniger"
Im Gegensatz zu den Star-Kickern des BVB konnten Manfred Bendig (Inhaber der Wilhelm Steinhaus GmbH) und seine sechs Mitarbeiter die spielfreie Zeit in diesem Jahr aber nicht zum Ausspannen nutzen. Unter großem Zeitdruck mussten ein Großteil der Sanitäranlagen erneuert und an der Westtribüne eine neue WC-Anlage für Damen errichtet werden: "Vier Wochen Bauzeit und eine Woche für die Feininstallationen - das war sehr knapp, wenn man die Mengengerüste sieht." Dazu gehören neben rund 500 Meter Schienen aus dem Viega Vorwandsystem Steptec fast 50 Urinal-, über 30 WC- und 16 Waschtisch-Elemente sowie mehr als ein Dutzend Bodenabläufe des Herstellers, die in den diversen Sanitäranlagen eingebaut und natürlich auch angeschlossen werden mussten. Manfred Bendig: "Das im Vorfeld genau zu planen, war bei den Sanierungsarbeiten fast unmöglich. Umso mehr half uns der Viega Systemverbund mit dem Vorwandsystem Steptec und den passenden Elementen für die Sanitärkeramiken, um selbst mit unvorhergesehenen Installationssituationen schnell klar zu kommen." Zusätzlich erleichtert wurden die Arbeiten durch die Anbindeleitungen mit dem Pressverbindungssystem Profipress, ebenfalls aus dem Systemprogramm des schwarz-gelben Marken-Herstellers: "Unabhängig von den vorhandenen Installationen konnten wir dank der Pressverbindungstechnik tatsächlich in Minutenschnelle reihenweise Urinale und WCs anbinden - und bei Bedarf auch `mal eben´ Feuerlöschleitungen neu verlegen, wenn sie oder der Wandhydrant den Umbauten im Wege waren."

15er Anschlussleitung reicht aus
Womit aber immer noch nicht die Frage beantwortet ist, wie die Anbindeleitungen dimensioniert sein müssen, um den auf wenige Minuten konzentrierten Massenansturm der Fußballfans in den Sanitäranlagen zu bewältigen. Manfred Bendig reagiert mit einem Schmunzeln, denn "die viel beschworenen Gleichzeitigkeiten sind hier eigentlich gar kein Thema!" Statt die Rohre auf einmalige Belastung auszulegen, wurde für die in Reihe geschalteten Urinale eine zeitabhängige Zentralspülung installiert: Wenn eine Nutzung der Sanitäranlagen zu erwarten ist, lösen Magnetventile die Spülung in definierten Zeitabständen automatisch aus: "Es gibt keine Belästigung durch vergessenes Spülen, keine defekten Druckspüler oder Wasserverschwendung durch Dauerauslösung - und die Urinale sind mit einer 22er Sammelleitung und einer 15er Anschlussleitung pro Sanitärraum trotzdem immer frisch gespült!" Auch in der spielfreien Zeit war so regelmäßig eine Hygienespülung der Anlagen möglich.


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: Jana Mack

Das Zukunftsforum SHL begrüßt Windhager als neues Mitglied.

Weiterlesen
Quelle: Otovo

Die Gaskrise hat die Nachfrage nach erneuerbaren Energien verstärkt. Besonders beliebt: Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher.

Weiterlesen
Quelle: SANHA GmbH & Co. KG, Essen

Mit NiroSan Gas bietet SANHA jetzt ein zweites Press-System für Wasserstoff und Erdgas-Wasserstoff-Gemische an. Die Prüfungen der DBI Gas- und…

Weiterlesen
Bilder: Kermi

Kermi stellt schon seit Langem Daten für den BIM-Prozess zur Verfügung und hat das Angebot aktuell wieder um weitere Komponenten der…

Weiterlesen
Quelle: Alape

Die Top-50-Artikel von Alape stehen jetzt als BIM-Daten zur Verfügung.

 

Weiterlesen
Quelle: ValenceStudio

Das Jahr hatte es in sich.

Weiterlesen
Bilder: Hoval

Die neue Generation von Klima-Dachgeräten ermöglicht bei Generalsanierung oder Service einen reibungslosen Betrieb in Produktions-, Logistik- und…

Weiterlesen
Quelle: VÖK

Zum Jahresende bat der „Gelbe“ Dr. Elisabeth Berger von der Vereinigung der Österreichischen Kessellieferanten (VÖK) zum Interview – sie beruhigt in…

Weiterlesen
Fotos: Vaillant/Stephan Huger

Auch Wärmepumpen kommen zum alten Eisen und werden durch eine neue Generation problemlos ersetzt.

Weiterlesen
Quelle: ZOOMVP.at

Was das Bad zum Traumbad macht? Ganz einfach: „Dem eigenen Gespür folgen, ruhig mal ­glamourös sein und eine gehörige Portion Farbe. Dabei gilt immer…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs