6/2012
Wo bleibt vor lauter „smarten“ Aktivitäten der Installateur? Ing. Klaus-Dieter Fuhrmann, Herz Armaturen Foto: Pierre Martin

Gebäudeautomation ohne Strom

Der Installateur muss sich dem Trend zu stromverbrauchenden Peripheriegeräten entgegenstemmen.

Mit Handwerkskunst, Fachwissen und entsprechenden Produkten kann der Gebäude- und Installationstechniker dem Trend zu stromverbrauchenden Peripheriegeräten entgegenwirken und energieeffiziente Anlagen bauen. Denn oft ist der vermeintliche technische Fortschritt tatsächlich ein ökologischer Rückschritt – und hat außerdem zur Folge, dass das Installateurgewerbe von Lebensmitteldiskontern und Baumärkten ausgebootet wird.

Stromverbrauch soll gesenkt werden
Durch die Ökodesign-Richtlinie, mit der die Energieeffizienz-Anforderungen für alle in Europa verkauften Produkte festgelegt werden, gelten EU-weit neue Regeln. Die neuen Regeln sollen z. B. den Stromverbrauch im „Stand-by“-Betrieb bei Haushalts- und Bürogeräten in der EU bis 2020 um fast 75 Prozent reduzieren. Diese und andere Maßnahmen haben das erklärte Ziel, den Verbrauch von elektrischem Strom zu senken. Man sollte meinen, dass es demnach auch erwünscht wäre, selbsttätigen Geräten ohne Stromverbrauch den Vorzug gegenüber ausschließlich durch Fremdenergie funktionierenden Produkten zu geben. Die beste Energieeffizienz ist immer noch die, keine Energie zu verbrauchen!
In der Gebäudetechnik und insbesondere bei Heizungsanlagen ist jedoch seit Jahren genau der gegenteilige Trend festzustellen. Zum einen fahren Lebensmittelhändler und Baumärkte mit saisonal angebotenen elektronischen Heizkörperthermostaten durchaus beachtliche Absätze ein, zum anderen konkurrenzieren Energieversorgungsunternehmen durch verlockende Endverbraucherwerbungen mit elektronischen Raumtemperaturregelungen den Installateur, der in der Lage wäre, energieeffiziente Heizungen auch ohne den Einsatz dieser zusätzlichen stromverbrauchenden Peripheriegeräte zu bauen. Doch anstatt sich zu wehren, unterstützt das Handwerksgewerbe diese Geschäftsmodelle auch noch. Selbstregulierende Peripheriegeräte führen auch im Fachhandwerk ein Nischendasein.

Auf „Smart“ zu setzen, ist nicht immer klug
Mit fortschreitender Elektrifizierung in der Gebäudetechnik ist der Installateur nicht mehr Ansprechpartner erster Wahl. Dieser bedenklichen Marktentwicklung ist entgegenzuwirken, zum einen durch deutliche Steigerung der Beratungsqualität, zum anderen durch aufgeklärte, kritische Einstellung zum „smarten“ Kommunikationshype.
Die Gesellschaft ist zwar gegen die Vorratsdatenspeicherung und generell gegen jede Art einer elektronischen Datenerfassung, die für geschickte Datenvernetzer unseren Lebenswandel völlig offenlegen. In der Gebäudetechnik jedoch bekommen wir nicht genug davon, unzählige Datenpunkte zu setzen, unabhängig davon, ob es überhaupt nötig wäre. Vom „Smart Phone“ zum „Smart Grid“ über „Smart Metering“ bis zum „Smart Home“-Heizkörperthermostat: alles Schlagworte und Produktanpreisungen im Namen der Energieeffizienzsteigerung. Abgesehen davon, dass der Stromeigenbedarf solcher Errungenschaften zu hinterfragen ist – wo bleibt vor lauter „smarten“ Aktivitäten der Installateur?


Der gesamte Artikel ist in Ausgabe 6/2012 ab Seite 8 zu finden.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Bilder: Vitramo GmbH, Tauberbischofsheim

Als Pionier der Branche unterstützt Vitramo, der süddeutsche Hersteller elektrischer Direktheizsysteme, ab sofort die digitale Planung der technischen…

Weiterlesen
Quelle: Caritas Gruft Winterpaket – Karl Markovics / Foto © Christoph Meissner

Reflex Austria und die Frauenthal Handel Gruppe greifen dem Christkind unter die Arme.

Weiterlesen
Bilder: Daikin Central Europe

Wie Klimaanlagen eine Schlüsselrolle bei der Senkung des Gasverbrauchs im Winter spielen können.

Weiterlesen
Quelle: SkillsAustria/Florian Wieser

In den vergangenen zwölf Wochen stellten Fachkräfte aus aller Welt ihr Können in verschiedenen Berufen unter Beweis. Als Sponsor des Team Austria war…

Weiterlesen
Quelle: ODÖRFER HAUSTECHNIK KG

Beim GC ONLINE PLUS-Adventkalender warten 24 Aktionen bis Weihnachten auf Partner.

Weiterlesen
Quelle: Jana Mack

Das Zukunftsforum SHL begrüßt Windhager als neues Mitglied.

Weiterlesen
Quelle: Otovo

Die Gaskrise hat die Nachfrage nach erneuerbaren Energien verstärkt. Besonders beliebt: Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher.

Weiterlesen
Quelle: SANHA GmbH & Co. KG, Essen

Mit NiroSan Gas bietet SANHA jetzt ein zweites Press-System für Wasserstoff und Erdgas-Wasserstoff-Gemische an. Die Prüfungen der DBI Gas- und…

Weiterlesen
Bilder: Kermi

Kermi stellt schon seit Langem Daten für den BIM-Prozess zur Verfügung und hat das Angebot aktuell wieder um weitere Komponenten der…

Weiterlesen
Quelle: Alape

Die Top-50-Artikel von Alape stehen jetzt als BIM-Daten zur Verfügung.

 

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs