06/2024 ###Verlagshomepage derinstallateur.at news###

Gemeinsam erfolgreich die Zukunft gestalten

© Agentur.WIR
Ing. Veronika Opbacher-Egger, Geschäftsführung Opbacher Installationen GmbH und Landesinnungsmeisterin Tirols.
© Agentur.WIR

Das sechste Interview unserer LIM-Gespräche führte uns nach Tirol.

von: Martin Pechal

Mit der Tiroler Landesinnungsmeisterin Ing. Veronika Opbacher-Egger sprach der „Gelbe“ über wichtige Förderungen, die Herausforderung Fachkräftemangel sowie Eigenverantwortung im Unternehmen:

---

Wie beurteilt die Innung das aktuelle Jahr?

Opbacher: Eine Beurteilung betreffend der wirtschaftlichen Lage im aktuellen Jahr 2024 kann natürlich nur mit Vorsicht vorgenommen werden. Wir sind positiv gestimmt, behalten jedoch die regionalen sowie die nationalen Entwicklungen ständig im Blick und sind dabei auch im ständigen Austausch mit unseren Mitgliedern.

Was sind die größten Herausforderungen?

Opbacher: Einer der größten Herausforderungen in der Installateursbranche ist der Fachkräftemangel. Es gibt einen zunehmenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften, bei nur ungenügendem Branchen-Nachwuchs. Die rasante Entwicklung neuer Technologien und digitaler Lösungen stellt Installateure außerdem vor die Herausforderung, sich kontinuierlich weiterzubilden um wettbewerbsfähig zu bleiben – und der Wettbewerb ist groß, was zu einem hohen Preisdruck führt. Unternehmen müssen sich differenzieren und Mehrwert bieten, um Kunden zu gewinnen und langfristig erfolgreich zu sein während die Kunden immer anspruchsvoller werden.

Die Branche ist weiters mit einer Vielzahl von Vorschriften, Normen und gesetzlichen Bestimmungen konfrontiert, die eingehalten werden müssen. Dies erfordert zusätzlich hohen bürokratischen Aufwand.

Worauf darf sich die Branche freuen?

Opbacher: Der Handwerkerbonus ist eine Fördermaßnahme, die Kunden finanzielle Unterstützung für Handwerksleistungen bietet. Diese Art von Förderung kann für unsere Branche von Vorteil sein, da sie dazu beiträgt, die Nachfrage nach handwerklichen Dienstleistungen zu steigern und die Investitionsbereitschaft der Kunden zu fördern. Durch den Handwerkerbonus können Kunden dazu ermutigt werden, Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen in ihren Wohnungen oder Häusern durchzuführen, was wiederum zu Aufträgen für Installateure im Service- und Wartungsbereich führen kann. Installateure können ihren Kunden helfen, indem sie sie über Möglichkeiten informieren und sie bei diversen Antragsstellungen unterstützen. Die Antragsphase für den Handwerkerbonus startet am 15. Juli 2024.

Die wichtigsten Förderungen für Ihr Bundesland?

Opbacher: Das Land Tirol bietet eine Sanierungsförderung für die Wohnhaussanierung Darüber hinaus bietet der Bund einen Sanierungsbonus für private Mehrfamilienhäuser (2023/2024) an. Weiters fördert der Bund mit  „Raus aus Öl und Gas“ den Umstieg auf erneuerbare Energien ebenso wie die Heizungsoptimierung.

Nicht minder wichtig ist die Tiroler Wohnbauförderung: Sie bietet verschiedene Förderprogramme für die Sanierung von Heizungsanlagen und Bädern an. Dazu gehören Zuschüsse oder Darlehen für Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung und zur Verbesserung des Wohnkomforts.

Der Klima- und Energiefonds des Landes Tirol unterstützt zusätzlich Projekte zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz; darunter ebenfalls Maßnahmen im Bereich der Heizungssanierung und des Badtausches. Es werden Zuschüsse für die Umstellung auf erneuerbare Energien oder energieeffiziente Heizungssysteme angeboten. Außerdem gibt es weitere Bundesförderungen, die für Heizungssanierung und Badtausch in Tirol genutzt werden können, wie z.B. die Förderungen des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) oder des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW). Es ist empfehlenswert, sich bei den zuständigen Stellen in Tirol über die aktuellen Fördermöglichkeiten und Bedingungen zu informieren, da sich die Programme und Konditionen ändern können.

Es wird nächstes Jahr wieder innerhalb der Bundesinnung gewählt. Welchem Bundesland bzw. welchem Kollegen rechnen Sie die größten Chancen zu? Gibt es eine Wunschkandidatin oder sind Sie personell zufrieden?

Opbacher: Die Wahl innerhalb der Bundesinnung hängt von verschiedenen Faktoren ab; z. B. den politischen Strömungen innerhalb der Branche, den individuellen Qualifikationen der Kandidaten und dem Rückhalt in den verschiedenen Bundesländern. Es ist wichtig, dass die gewählten Vertreter die Interessen der Branche effektiv vertreten können und über die notwendige Erfahrung und Kompetenz verfügen, um die Herausforderungen der Zukunft anzugehen. Es liegt an den Mitgliedern (Anm.: der BI), sorgfältig zu prüfen, welche Kandidaten ihre Anliegen am besten vertreten können und welche Visionen sie für die Zukunft der Branche haben. Eine transparente und demokratische Wahl ist entscheidend, um sicherzustellen, dass die Interessen der Mitglieder angemessen berücksichtigt werden.

Letztendlich ist es wichtig, dass die gewählten Vertreter der Bundesinnung die Branche erfolgreich in die Zukunft führen und die Vielfalt der Interessen und Bedürfnisse der Mitglieder berücksichtigen.

Welche Messe haben Sie vor dieses Jahr zu besuchen? Oder auf welchen Messen waren Sie bereits?

Opbacher: In diesem Jahr war die wohl wichtigste Messe die WEBUILD Energiesparmesse in Wels, welche im Frühjahr 2024 stattgefunden hat. Sie war zudem sehr gut besucht.

Haben Messeveranstaltungen wieder zu ihrer „Vor-Corona-Relevanz“ zurückgefunden?

Opbacher: Diese Frage kann ich mit einem klaren „Ja“ beantworten. Die Menschen kommen gern wieder zusammen, um sich auszutauschen, Fragen zu klären und zu Netzwerken.

Wie lautet Ihre Strategie dem Lehrlingsmangel entgegenzutreten?

Opbacher: Da braucht es m. M. n. das Zusammenspiel mehrerer Strategien gleichzeitig: Etwa Setzen wir auf gezielte Werbekampagnen, um das Interesse zu wecken plus wir möchten auch schon „den Kleinsten“ das Handwerk näher zu bringen und sie dafür begeistern – deshalb sind wir auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand bei der Erlebniswelt Baustelle (Anm.: Berufsorientierungs-Projekts der Tiroler Bauwirtschaf) vertreten.

...

Lesen Sie das ungekürzte Interview ab Seite 8 der aktuellen Ausgabe 6/2024!


Das könnte Sie auch interessieren

Werbe Akademie und Österreichische Marketing Gesellschaft feierten die Jahrgangsbesten der Lehrgänge Online Marketing und Social Media Management am…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Bulgari Hotels

Tokio, Rom und Paris: Eine Geschichte aus drei Städten. In den letzten drei Jahren hat der kultige Juwelier Bulgari seine Kollektion internationaler…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Hoval

Nachhaltige Stromversorgung: Auf den Dächern des Logistikzentrums in Marchtrenk hat der Raumklima-Spezialist Hoval kürzlich eine neue…

Weiterlesen
Alle Fotos: © HKI

HKI Präsidentin Christiane Wodtke verleiht HKI Zukunftspreis 2024 an die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU): Der HKI Industrieverband Haus -, Heiz…

Weiterlesen
© Austria Solar

Seit 1. Juli 2024 wird der Heizkesseltausch mit Solaranlage mit einem Solarbonus von 2.500 Euro belohnt, wenn davor eine Holzheizung oder Wärmepumpe…

Weiterlesen
© ÖkoFEN

Der Pelletheizung-Weltmarktführer ÖkoFEN belegt unter allen österreichischen Unternehmen im Bereich Holzenergie den ersten Platz in der Kategorie…

Weiterlesen
© HARO

Die innovative HARO WC Sitz Finder App: Ein neuer WC-Sitz muss her, aber welcher passt? Wer schon einmal eine Ersatzbeschaffung getätigt hat, kennt…

Weiterlesen
© Fröling

Der Heizkesselspezialist Fröling aus Grieskirchen ist mit dem bedeutendsten Wirtschaftspreis Oberösterreichs - dem Pegasus – in der Kategorie…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Austria Email

Jetzt mit dem Heizungstausch starten – Förderungen sind nur bis 2026 gesichert. Austria Email erweitert das flüsterleise Monoblock Sortiment jetzt um…

Weiterlesen
Alle Fotos: © AG Reederei Norden-Frisia / CONTI+

Seit mehr als 150 Jahren betreibt die AG Reederei Norden-Frisia den Fährverkehr zu den Inseln Norderney und Juist. Insgesamt zwölf Fähr-, Fahrgast-…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

18. Kinder Business Week

Datum: 22.07.2024 bis 26.07.2024
Ort: wko campus Wien, Währinger Gürtel 97

Vaillant Fortbildung: "Wärmepumpen Profi" (2. Durchgang)

Datum: 23.07.2024 bis 14.08.2024
Ort: Wien

Branchentreff DIREKT - Bad . Heizung . Service

Datum: 25.09.2024
Ort: Salzburg

Technik Update, Kooperationsseminar

Datum: 06.11.2024
Ort: Jenbach, Schalserstraße 43, HTL

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs