Installationstechnik

Gewässer vor Reifenabrieb und Mikroplastik schützen

Mall GmbH
Größter Verursacher von Mikroplastik ist der Abrieb von Autoreifen. Allein der Abrieb von Lkw-, Pkw-, Motorrad- und Fahrradreifen macht ein Drittel der gesam-ten Mikroplastik-Emissionen in Deutschland aus.
Mall GmbH

Der Abrieb von Autoreifen ist – in unseren Breiten – der größte Verursacher von Mikroplastik-Verunreinigungen im Wasser.

von: Redaktion

Größter Verursacher von Mikroplastik, also Plastikpartikeln, die einen Durchmesser von fünf Millimeter und kleiner aufweisen, ist der Abrieb von Autoreifen. Zusammen mit anderen Schadstoffen, wie Schwermetallen oder Mineralölkohlenwasserstoffen, werden die Reifenpartikel bei Regen von den Straßen in Gewässer oder die Landschaft eingetragen. Einer Untersuchung des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik vom Juni 2018 zufolge gelangen in Deutschland pro Kopf jedes Jahr mehr als vier Kilogramm Mikroplastik in die Umwelt. Über die Hälfte davon, nämlich 58 %, sind verkehrsbedingt und entstehen neben Reifenabrieb aus Partikeln von Fahrbahnmarkierungen, Schuhsohlen und Asphalt.

Die Bereiche, in denen besonders viel Reifenabrieb entsteht, sind leicht zu identifizieren:

  • Kreisverkehre, Ampelbereiche und Beschleunigungsstreifen: Überall, wo gebremst, beschleunigt und angefahren wird oder wo enge Radien gefahren werden, ist der Anfall an Reifenabrieb besonders hoch.
  • Parkplätze von Einkaufszentren, Speditionen und Industriearealen: Hier wird nicht schnell gefahren, aber rangiert. Hinzu kommen auf diesen Flächen aber Kupfer und Zink durch abtropfende Karosserien.

Das dabei entstehende Mikroplastik sollte direkt am Ort des Anfalls aus dem Wasserkreislauf entfernt werden. Straßenabwässer sollten auf keinen Fall unbehandelt in die kommunalen Kläranlage gelangen: Da Klärschlamm häufig wieder landwirtschaftlich verwertet wird, gelangen auf diesem Weg auch Stoffe wie Mikroplastik wieder in die Nahrungskette.

Verfahren zum Entfernen von Reifenabrieb aus dem Wasser
Zur Entfernung der Partikel aus dem Wasser gibt es zwei einfache Verfahren: Zum einen eine Kombination aus Sedimentation und Flotation: Stoffe, die schwerer sind als Wasser, sinken zu Boden; leichtere Stoffe schwimmen an der Oberfläche. Reifenabrieb würde hier an die Oberfläche steigen. Schwimmende Partikel mit geringerem Durchmesser können nicht mehr mit vertretbarem Aufwand mechanisch aus dem Wasser entfernt werden. Hier ist die Filtration das geeignete Verfahren, wenn es darum geht, die Trennschärfe im Bereich von Partikeln < 5 μm zu steigern. Mall hat für beide Verfahren und alle damit zusammenhängenden Anforderungen geeignete Lösungen im Programm.

Die Mall-Umwelt-Info
Aktuelle Informationen zu diesem und anderen aktuellen Umweltthemen bietet die Reihe „Mall-Umwelt-Info“ mit aktuell fünf Ausgaben unter www.mall-umweltsysteme.at/unternehmen/umwelt-info


Das könnte Sie auch interessieren

Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
Pechal

Am heimischen Sanitärmarkt dominieren internationale Konzerne – rein österreichische Produzenten gibt es kaum. Drei österreichische Hersteller, die…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen
WK Wien

Der Wiener Innungs­meister, KR Robert Breitschopf, freute sich sehr, dass im Oktober planmäßig mit den Herbst-Lehrabschlussprüfungen im SHL-Center…

Weiterlesen
Magic Bad

Den Familienbetrieb Marvan gibt es bereits seit 120 Jahren. Etwas jünger ist die Erfindung der Magic-Bad-Wannentür, welche seit 2006 vom Unternehmen…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen

Datum: 22. Juli 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

TWI2 Trinkwasserhygiene Seminar

Datum: 22. Juli 2020
Ort: Seewalchen

Leitungsanlagen in der Gebäudetechnik

Datum: 23. Juli 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

VTM2 Software Seminar

Datum: 08. September 2020 bis 09. September 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

Mehr Termine