Sanitär

Gewusst wie

Alle Bilder: SCHELL GmbH & Co. KG
Alle Bilder: SCHELL GmbH & Co. KG

Mit den berührungslosen Armaturen von Schell lassen sich Wasser und Energie sparen.

von: Redaktion

Kommunen und Landkreise, Kliniken und Pflegeeinrichtungen, Betreiber von Gewerbeparks und Hotelanlagen – sie alle stehen vor der großen Herausforderung, Energie und Ressourcen einsparen zu müssen. Der Wechsel vom Einhebelmischer zur elektronischen Armatur hat sich hier als zielführende Investitionsentscheidung erwiesen: Bis zu 70% Wasser lassen sich mithilfe moderner berührungsloser Armaturen, wie Armaturenhersteller Schell sie im Portfolio führt, sparen. Denn es wird immer nur exakt so viel Wasser verbraucht, wie benötigt wird – das reduziert Kosten und schont wertvolle Ressourcen.
Bei berührungslosen, elektronischen Armaturen von Schell ist ein Infrarotsensor im Armaturenkörper verbaut, der den Wasserfluss startet, sobald sich Hände im Sensorbereich befinden, ohne dass die Armatur berührt werden muss. Wenn die Hände den Sensorbereich verlassen, stoppt der Wasserfluss automatisch. Damit lassen sich im Vergleich zu einer herkömmlichen Einhebel-Armatur ca. 70% Wasser einsparen. Im Falle einer Warmwassernutzung wird so nicht nur der Wasser-, sondern auch der Energieverbrauch reduziert. Die Sensorreichweite lässt sich dabei, ebenso wie weitere Armaturenparameter, individuell einstellen und auf die Bedingungen am jeweiligen Waschtisch anpassen.

Stagnationsspülungen unterstützen beim Erhalt der Trinkwassergüte
Bei stagnierendem Wasser können Bakterien, wie beispielsweise Legionellen, eine kritische Konzentration überschreiten. Mithilfe von Stagnationsspülungen kann das stagnierende und möglicherweise kontaminierte Wasser schnell und einfach ausgespült werden. Um diese durchzuführen, müssen elektronische Armaturen nicht händisch geöffnet werden. Vielmehr führen elektronische Armaturen erforderliche und auch vorgeschriebene Stagnationsspülungen – nach entsprechender Programmierung – automatisch durch. Personalkosten und Zeitaufwände entfallen. Noch präziser lassen sich Stagnationsspülungen mit dem Schell Wassermanagement-System SWS zentral einrichten und steuern. Besonders komfortabel ist der Betrieb mit dem Online-Service SMART.SWS, der auf SWS aufbaut. Der Facility Manager muss damit die betreffenden Gebäude nicht einmal mehr betreten: Via Fernzugriff lassen sich verschiedene Parameter von Trinkwasser-Installationen auch gebäudeübergreifend zentral überprüfen und anpassen. Gebäudebetreiber können so zum Beispiel jederzeit von unterwegs alle ihre Immobilien überwachen und bei Bedarf das Facility Management auf den Plan rufen.
 
Vor Verbrühungen schützen und Energie einsparen
Elektronische Armaturen punkten nicht nur durch ihren ressourcenschonenden, hygienischen Betrieb, sondern auch durch weitere Features, die ihren Nutzern zu Gute kommen: So führt Schell beispielsweise thermostatisch geregelte Waschtisch- und Dusch-Armaturen in seinem Portfolio, die zuverlässig vor Verbrühungen durch zu heißes Wasser schützen – sogar bei Ausfall des Kaltwassers. Gleichzeitig sorgen sie dank voreingestelltem Temperaturbereich für einen Energiespareffekt, da unnötig hohe Temperaturen vermieden werden.

Fazit
Moderne elektronische Armaturen von Schell besitzen im Vergleich zu herkömmlichen Einhebelarmaturen viele Vorteile: So sparen sie im Vergleich bis zu 70% Wasser ein. Gleichzeitig unterstützen sie mit automatischen Stagnationsspülungen beim Erhalt der Trinkwassergüte. Eingebunden in das Schell Wassermanagement-System SWS können Stagnationsspülungen besonders präzise und ressourcenschonend durchgeführt werden. Thermostatisch geregelte Armaturen schützen nicht nur vor Verbrühungen, sondern tragen ebenfalls zur Energieeinsparung bei.


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Die ISH steht vom 13. bis 17. März 2023 unter dem Motto „Lösungen für eine nachhaltige Zukunft“.

Weiterlesen
Alle Fotos: Mall GmbH

Die Mall-Garten-Pakete Fontana zur Nutzung von Regenwasser für die Gartenbewässerung wurden um eine dritte Variante zur Entnahme des in der Zisterne…

Weiterlesen
Quelle: Octopus Energy

Octopus Energy Germany nimmt an Premiere von Zukunft Handwerk teil.

Weiterlesen
Quelle: varmeco

Die varmeco GmbH und Co. KG (Kaufbeuren) hat das TOP 100-Siegel 2023 erhalten, eine Auszeichnung für besonders innovative mittelständische…

Weiterlesen
Alle Fotos: KESSEL AG

Die Programmübersicht 2023 mit allen KESSEL-Produkten und das aktuelle Aus- und Weiterbildungsprogramm sind jetzt online.

Weiterlesen
Quelle: ValenceStudio

Es geht wieder los.

Weiterlesen
Alle Fotos: BWT

Der Name ist Programm: BWT Best Water Technology bietet ebenso innovative wie vielfältige Produkte rund um die Themen Wasser und Wasseraufbereitung…

Weiterlesen
Alle Fotos: Steininger

Der Familienbetrieb aus Pregarten wird in zweiter Generation geführt. Auf die Ausbildung von Lehrlingen wird besonders großer Wert gelegt.

Weiterlesen
Quelle: Siemens

Hier dreht sich alles um die Damen der Branche: Dieses Mal erzählt uns Gerilt Krobath, Head of Building Products, Siemens Österreich, ihre…

Weiterlesen
Quelle: Karin Kaan

Aber wie soll das gehen und was genau ist „Grünes Gas“ eigentlich? Dazu befragte der „Gelbe“ Wirtschaftsforscherin Dr.in Anna Kleissner,…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Webinar Energiemanagementsystem FEMS

Datum: 16. Februar 2023
Ort: Online

Sachkunde Fettabscheider

Datum: 23. Februar 2023
Ort: KundenForum Hamburg, Borsteler Bogen 27 d, D-22453 Hamburg

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 01. März 2023 bis 02. März 2023
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs