Sanitär

Gut für Geldbörse und Klima

Alle Fotos: KLUDI GmbH & Co. KG
Die Hybridarmatur Kludi E-GO setzt im Sensorbetrieb lediglich fünf Liter Wasser pro Minute durch.
Alle Fotos: KLUDI GmbH & Co. KG

Kludi Armaturen helfen, Wasser und Energie zu sparen und Kosten zu senken.

von: Redaktion

Noch nie war es so wichtig wie jetzt, in den eigenen vier Wänden besonders sparsam mit den Ressourcen Wasser und Energie umzugehen – allen voran im Bad und in der Küche. Zum einen sind infolge des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine die Energiepreise so drastisch angestiegen, dass sie viele Haushaltskassen an den Rand der Belastungsgrenze bringen. Hinzu kommt die unsichere Versorgungslage, die alle Menschen zum Energiesparen auffordert. Zum anderen hat der Klimawandel den Wasserhaushalt in diesem Sommer erneut in eine bedenkliche Schieflage gebracht – mit unübersehbaren Spuren in vielen Teilen Europas und gravierenden Schäden für Menschen, Umwelt und Wirtschaft.

Kosten reduzieren ohne Komfortverlust
„Es gibt also viele gute Gründe, nachhaltig mit Wasser und Energie zu haushalten. Moderne Wasserspartechnologien in unseren Armaturen und Brausen leisten neben dem eigenen Verbrauchsverhalten hierzu einen wichtigen Beitrag. Am wichtigsten aber ist, dass sie sich buchstäblich in barer Münze bezahlt machen“, betont Arndt Papenfuß, der als Geschäftsleiter Marketing beim Armaturenspezialisten Kludi (www.kludi.com) auch das Produktmanagement verantwortet.
Tatsächlich sind der für die Warmwassererzeugung in Bad und Küche benötigte Energieeinsatz und die dadurch entstehenden Kosten beachtlich. So geht die Energieberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz auf Basis von Durchschnittswerten für Deutschland davon aus, dass ein 39° Celsius warmes Duschbad von sechs Minuten Dauer mit einer Brause mit einem Durchfluss von zwölf Litern pro Minute genau so viel Energie verschlingt wie „20 Stunden fernsehen oder 15-mal das Smartphone laden“.

Enormes Einsparpotenzial
Berechnungen der Technischen Hochschule Ingolstadt bestätigen, dass vor allem die Reduzierung der Durchflussmenge enorme Einsparungen ermöglicht. Die Wissenschaftler haben ermittelt, dass ein zehnminütiges Duschbad bei 39° Celsius und einem Wasserdurchsatz von 150 Litern 5,1 Kilowattstunden (kWh) Energie verbraucht. Setzt man stattdessen eine Neun-Liter-Kopf- oder Handbrause von Kludi ein, die es unter anderem in den Serien A-QA, Freshline und Logo gibt, reduziert sich der Energieaufwand für die Wassererwärmung bei derselben Duschdauer und -temperatur auf 3,0 kWh. „Dies spart über 40 Prozent Energie“, sagt Arndt Papenfuß. „Bei einer vierköpfigen Familie, die täglich duscht, und 325 Anwesenheitstagen in den heimischen vier Wänden summiert sich dies zu einer Ersparnis von 2.730 kWh im Jahr.“ Dies macht sich deutlich im Geldbeutel bemerkbar: Bei einem angenommenen Bruttogaspreis von 8 Eurocent pro Kilowattstunde sinken die Betriebskosten immerhin um etwas mehr als 218 Euro. Um denselben Einspareffekt durch eine niedrigere Wassertemperatur zu erzielen, dürfte nach Angaben der Technischen Hochschule Ingolstadt das Duschbad nicht wärmer als 27° Celsius sein.

Serienmäßig fünf Liter oder weniger pro Minute
Die Möglichkeiten zum Wasser- und Energiesparen beschränken sich aber nicht allein auf die Dusche. Kludi bietet Wasserspartechnologien ebenso in vielen seiner Waschtisch- und Küchenarmaturen an. Sie begrenzen den Durchfluss beispielsweise bei den neuen Einhandmischern Kludi Nova Fonte Pura auf fünf, bei ausgewählten Modellen des Pure Function Sortiments sowie den Serien Amba, Balance, Zenta und Zenta SL sogar auf 3,8 Liter Wasser pro Minute. „Bei anhaltend hohem Komfort, denn natürlich darf sich weniger Wasser, egal ob unter der Dusche oder am Waschtisch, nicht wie weniger Wasser anfühlen“, erklärt Marketingchef Papenfuß. „Dafür setzen wir auf ausgeklügelte Durchflusstechniken und die Anreicherung des Wassers mit Luft.“ Ab Herbst dieses Jahres bietet Kludi daher alle Waschtischarmaturen serienmäßig mit einem Durchfluss von fünf Litern oder weniger pro Minute an. „Damit wollen wir die Menschen dabei unterstützen, ihre Energiekosten spürbar zu reduzieren“, so Arndt Papenfuß. „Durch einen nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen Wasser und Energie leisten sie zudem einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.“

Noch mehr sparen mit Kludi EcoPlus oder Sensorarmaturen
Für noch mehr Energieeffizienz sorgt bei 24 ausgewählten Kludi Waschtisch- und Küchenarmaturen die Funktion EcoPlus: Sie liefert in der standardmäßigen Mittelstellung des Griffs nur kaltes Wasser, während bei herkömmlichen Armaturen hier Mischwasser fließt, für das Heizenergie benötigt wird. Wer noch mehr Wasser sparen möchte, ist mit elektronischen Sensorarmaturen mit Batteriebetrieb gut beraten, die sich einfach nachrüsten lassen. Denn hier fließt Wasser dank integrierter Infrarottechnologie immer nur dann, wenn es tatsächlich benötigt wird. Hinzu kommt, dass bei den elektronisch gesteuerten Kludi Armaturen die Durchflussmenge ohnehin reduziert ist: Bei ausgewählten Varianten der Sensormischer Balance E und Zenta E beträgt er gerade einmal 1,9 Liter pro Minute.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: Pechal

Ein Wechsel mitten unter der Legislaturperiode ist so ungewöhnlich nicht, weiß man in unserer Branche – nichts desto trotz freute sich der „Gelbe“,…

Weiterlesen
Credit: Marxonus

„Handwerk hat goldenen Boden“, da ist sich Barbara Maxonus, Installateurin und Geschäftsführerin sicher – die Redaktion des „Gelben“ im Übrigen auch.…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Mitsubishi Electric Trainingsmodul B.2

Datum: 05. Oktober 2022 bis 15. November 2022
Ort: Stuttgart

Chillventa 2022

Datum: 11. Oktober 2022 bis 13. Oktober 2022
Ort: Nürnberg

Chillventa

Datum: 11. Oktober 2022 bis 13. Oktober 2022
Ort: Nürnberg

Lufthygieneschulung gem. VDI 6022 Kat. A

Datum: 12. Oktober 2022 bis 13. Oktober 2022
Ort: Wien

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs