###Verlagshomepage derinstallateur.at news###

IFH/Intherm 2024: Treffpunkt der gesamten SHK-Familie

Alle Fotos: © GHM
Die IFH/Intherm 2024 war der Treffpunkt des Jahres für die gesamte SHK-Familie.
Alle Fotos: © GHM

Herzlich, persönlich und informativ – so wurde die IFH/Intherm 2024 von vielen Teilnehmern wahrgenommen. Vier Tage lang kam die SHK-Branche im Messezentrum Nürnberg zusammen, um sich über die neuen Produkte und Trends auszutauschen, sich mit Kollegen und Marktpartnern zu treffen und zusammen ihr Branchenfest zu feiern. Mit 37.500 Besuchern – und damit einem Viertel mehr als noch 2022 – und 414 Ausstellern aus 17 Ländern ist die IFH/Intherm weiterhin auf Erfolgskurs.

von: Redaktion

Die IFH/Intherm 2024 ist super gelaufen, die Stimmung in den Messehallen war großartig. Aussteller und Besucher sind hochgradig zufrieden, wir haben von allen Seiten positive Rückmeldungen bekommen“, freut sich Wolfgang Becker, Hauptgeschäftsführer des SHK-Fachverbandes Baden-Württemberg. Dies spiegelt sich auch in der unabhängigen Befragung der Messeteilnehmer wider: 96 Prozent der Besucherinnen und Besucher sind mit dem Verlauf der IFH/Intherm 2024 sehr zufrieden, 95 Prozent wollen die Messe weiterempfehlen.

Deutliches Aussteller- und Besucher-Plus

Rund 30 Prozent mehr Aussteller und 25 Prozent mehr Besucher waren im Vergleich zur Vorveranstaltung vor Ort und das trotz teils schwieriger Marktsituation. Handwerksbetriebe benötigen in einem Transformationsmarkt Informationen und Erklärungen aus erster Hand und diese haben sie auf der IFH/Intherm 2024 bekommen“, ergänzt Dr. Wolfgang Schwarz, Hauptgeschäftsführer des SHK-Fachverbandes Bayern. Die Besucher erhielten in den sieben Messehallen einen umfassenden Überblick über die Produkte und Neuheiten der Branche. Obendrein informierten Fachexperten im IFH/Intherm FORUM und INNOVATIONS-PODIUM zu den wichtigsten Themen und ermöglichten damit ein Wissensupdate in kürzester Zeit. 

Große Nachfrage an zukunftsorientierter Heiztechnik

Die Heizungshallen waren zeitweise so gut besucht, dass ein Durchkommen kaum möglich war. „Wir haben vier Tage lang volle Messestände und gute Gespräche erlebt“, bestätigt Markus Staudt, Hauptgeschäftsführer des BDH. „Die Resonanz auf die IFH/Intherm ist großartig. Die bestimmenden Themen waren das novellierte Gebäudeenergiegesetz, die neuen Förderbedingungen und die heiztechnischen Lösungen zur Umsetzung der Wärmewende. Es besteht aktuell eine große Verunsicherung bezüglich der Heizungsmodernisierung. Die IFH/Intherm hat einen wichtigen Beitrag für den fachlichen Austausch und damit für Klarheit zwischen Herstellern sowie Fachhandwerk geleistet“. 

In diesem Zusammenhang setzte auch der Besuch des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Hubert Aiwanger, ein starkes Signal für die Messe und das Handwerk. Beim gemeinsamen Rundgang wurde die Bedeutung einer technologieoffenen Energieversorgung zur Umsetzung der Energiewende herausgestellt.

Vollständiges Produktangebot ist für das Handwerk wichtig

Besonders gut wurde von den Besuchern der Bereich der Mess- und Prüftechnik, sowie Steuer- und Regelgeräte bewertet. Die unabhängige Besucherbefragung weist hier eine Verdopplung der positiven Zustimmungswerte aus. Im Bereich Sanitär gab es zum Produktangebot gemischte Stimmen. „Wir Handwerker wünschen uns auch im Bereich Sanitär eine vollständige Anbietervielfalt“, sagt Stefan Menrath, Landesinnungsmeister des SHK-Fachverbandes Baden-Württemberg. 

Hansa hatte sich trotz zwiespältigen Erwartungen bewusst für die Teilnahme an der IFH/Intherm entschieden: „Wir wollten mit Hansa als Marke auch in schwierigen Zeiten für unsere Handwerker da sein, Flagge zeigen und unsere vielen Produktneuheiten und Innovationen für das Handwerk greifbar und erlebbar machen“, sagt Heiko Leihbecher, Sales Director von Hansa. „Wir haben dafür sehr viele positive Rückmeldungen von unseren Besuchern bekommen und tolle neue Kontakte geknüpft.“  

Auch Geberit erlebte viel Zustimmung. „Die Leute haben sich an unserem Messestand wohlgefühlt“, sagt Cyril Stutz, Geschäftsführer der Geberit Vertriebs GmbH. „Die Montagetische wurden sehr gut angenommen, Handwerker nehmen gerne Dinge in die Hand, um die Produkte zu erfahren. Aber auch die emotionalen Themen, beispielsweise die Bambini-Produkte für Kinder oder das neue Dusch-WC Alba, kamen sehr gut an.“ Dennoch bedauert er, dass einige Mitbewerber nicht dabei waren: „Der Markt lebt vom gesunden Wettbewerb. Die Messe und das damit verbundene Netzwerk sind uns wichtig, wir sind ein großer Player und wir sind uns unserer Verantwortung bewusst. Unsere Produkte müssen erlebbar sein, darum planen wir auch auf die nächste IFH/Intherm zu kommen.“

Die Besucher und Besucherinnen haben sich den Termin für die nächste IFH/Intherm ebenfalls bereits im Kalender vorgemerkt: 94 Prozent wollen 2026 wieder dabei sein. Die nächste IFH/Intherm findet vom 14.-17.04.2026 im Messezentrum Nürnberg statt.

Mehr Informationen unter ifh-intherm.de


Das könnte Sie auch interessieren

HERZ pflegt seit jeher eine enge Beziehung zu Bildungseinrichtungen. Dem österreichischen Unternehmen ist es ein großes Anliegen, dass die zukünftigen…

Weiterlesen
© Statistik Austria

Bilanz des Winters 2023/24: Der Verbrauch an sauberer Fernwärme war in Österreich wetterbedingt niedriger als im Winter davor. Zugleich ist die Zahl…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Pamela Schmatz

Am 13. Mai 2024 fand die Vernissage zur neuen Kunstausstellung „Den Meistern der Malkunst“ mit Werken von Gerd Dengler im Art Room Würth Austria…

Weiterlesen
© SCHELL GmbH & Co. KG

Die Serie MODUS von Schell steht für funktionale, formschöne und gleichzeitig preiswerte Armaturen für Waschtisch und Dusche. Nun hat der…

Weiterlesen
© Roland Rudolph

Das größte Energieforschungsprojekt Europas, die Aspern Smart City Research GmbH (ASCR), startet die dritte Programmperiode, die von 2024-2028 unter…

Weiterlesen
© Pechal

Auf der WEBUILD Energiesparmesse 2024 stellten in Zuge einer Talkrunde die Energiesprecher sämtlicher Parteien ihre Ideen für das Gelingen einer…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Frank Peterschröder

Wie industriell vorgefertigte Installationswände den Prozess am Germania Campus in Münster beschleunigen: Am Germania Campus in Münster, wo 85 Jahre…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Geberit

Die modernisierte Badserie Geberit Bambini bietet neue Lösungen für kindgerechte WC- und Waschplatzausstattungen. Seit 1. April 2024 sind neue WCs,…

Weiterlesen
© Vaillant Group Austria GmbH / Radovan Jasenak

Hier dreht sich alles um die ­Damen der Branche: Diesmal erzählt uns Katharina Haas-Toifl, E-Learning Specialist bei der Vaillant Group Austria, ihre…

Weiterlesen
© Würth Österreich

Würth liefert nicht nur verlässlich Werkzeuge und Arbeitskleidung; das kunstsinnige Unternehmen hat auch in Sachen Digitalisierung einiges zu bieten.

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Intersolar Europe 2024

Datum: 19.06.2024 bis 21.06.2024
Ort: Messe München

TECE Fachseminar: Installationswand trifft Wohnungsstation

Datum: 26.06.2024
Ort: Troisdorf (DE): Bosch Home Comfort Trainingscenter

TECE Fachseminar: Umbauen im Kopf

Datum: 27.06.2024
Ort: Köln (DE): Schulungsraum Kurt Korsing

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs