9/2016

Insolvente Installateure

Credit: Strobl
Je größer die Baustelle, desto fataler wirken sich für Unternehmer Fehlkalkulationen, Zahlungsausfälle, Gewährleistungsansprüche oder Pönalen aus. Mehr als 50 Prozent aller Konkursfälle gehen auf Fehler im Management zurück.
Credit: Strobl

Jährlich gehen in Österreich zwischen 70 und 90 Installationsbetriebe in Konkurs.

von: Manfred Strobl

Fehlende Planung, falsche Kalkulationen, unterschätzte Kostensteigerungen oder Absatzschwierigkeiten - in vielen Fällen mangelt es den Betriebsleitern an fundamentalem Know-how und es es kommt zu schwerwiegenden, innerbetrieblichen Fehlern. Das ist die ernüchternde Kernaussage des Kreditschutzverbandes 1870 - kurz KSV 1870 - betreffend Insolvenzursachen heimischer Betriebe im Vorjahr. Etwa 51 Prozent aller Firmenpleiten lassen sich auf die oben genannten Managementfehler zurückführen.Zahlreiche GründeDiese Ursachen sind in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und haben im Zehnjahres-Vergleich (2006: 36 Prozent) nun einen Höchststand erreicht. Rückläufig ist hingegen Fahrlässigkeit mit etwa elf Prozent - 2006 waren das noch 22 Prozent. Auch Kapitalmangel ist immer seltener die Ursache für Insolvenz. Dr. Hans-Georg Kantner, Leiter KSV1870 Insolvenz: "Letztendlich sind immer weniger vorsätzliches Fehlverhalten, Überheblichkeit oder überzogene Risikobereitschaft die Auslöser für Insolvenzen. Mehrheitlich scheitern die Betriebe an fachlicher Unwissenheit, also schweren internen Fehlern."Quer durch alle Branchen zieht sich die Erkenntnis, dass zahlreiche Geschäftsleiter die kaufmännischen Grundbegriffe nicht ausreichend beherrschen. Jedoch erfordern viele Entscheidungen heute noch mehr Fachkenntnisse als noch vor 10 oder 20 Jahren.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel ab Seite 18 der aktuellen Ausgabe 9/2016!


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: © HL

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die moderne Optik eines fugenlosen Badezimmers und verzichten bewusst auf herkömmliche Fliesen. Ein…

Weiterlesen
Alle Fotos: Sanha

Trinkwasser in der EU muss hohen Anforderungen entsprechen. Dies betrifft insbesondere alle Werkstoffe in Kontakt mit Trinkwasser. Zu diesem Zweck…

Weiterlesen
© Kermi GmbH

Heizung und Lüftung sind ­zentrale Themen in Sanitärräumen. Für innovative Lösungen wurde ein Anbieter bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weiterlesen
Alle Fotos: © Artweger

Schon auf den ersten Blick offenbart die neue Artweger PRESTIGE ihre Stärke. Das völlig neue Designkonzept mit dem schmalsten Drehrohr-Scharnier am…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Martina Winkler

Design, Sonnenschein und alles, was das Bad begehrt: Der Salone del Mobile wurde dieses Jahr von 16. bis 21. April ausgetragen, und – so, wie wir es…

Weiterlesen
© ACO

Auf der Frauenthal Expo 2024 präsentierte ACO erstmals die ACO ShowerDrain Public X. Die Wärmetauscher-Duschrinne ermöglicht nachhaltiges Duschen in…

Weiterlesen
© HOLTER

HOLTER erhöht 2024 die Transparenz seiner Nachhaltigkeitsinitiativen mit der Veröffentlichung des ersten Grundlagendokuments für den…

Weiterlesen
© Kaldewei

Hier dreht sich alles um die ­Damen der Branche: Dieses Mal erzählt uns Georgina Trimbusch, ­Managerin Public Relations bei Kaldewei, ihre…

Weiterlesen
© Karlich

Das fünfte Interview unserer Serie der Landesinnungsmeister-Gespräche führte uns ins Burgenland – doppelte Förderung im Heizbereich und großer Bedarf…

Weiterlesen
© Adrian Batty / ValenceStudio

Oder: Updates von KMU Forschung Austria und Branchenradar.

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten


Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs