Sanitär

Ist 2020 die wichtigste interbad seit langem?

Messe Stuttgart
Die nächste #interbad20 – so der Hashtag für SocialMedia-Markierungen – findet vom 27. bis 30. Oktober 2020 statt.
Messe Stuttgart

Die Antwort der Veranstalter lautet – wenig überraschend – JA! Denn: Die interbad im kommenden Oktober wird für viele, die Schwimmbadbranche betreffende Fragen, wegweisend sein.

von: Redaktion

Im Rahmen der Corona-Beratungen von Bund und Ländern am 6. Mai 2020 wurde auch die Öffnung von Schwimmbädern thematisiert. Die Umsetzung der Beratungsergebnisse obliegt den Bundesländern, die hierzu teilweise bereits Planungen kommuniziert haben. Was bedeutet dies für die kommende interbad? Im Interview spricht Dr. Christian Ochsenbauer, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e. V.

Welche Unterstützung benötigen die Kommunen in Zeiten von Corona, um im Bereich der öffentlichen Bäder ihrem Auftrag in der Daseinsvorsorge nachkommen zu können?
Ochsenbauer: Im Moment fehlt den Kommunen vor allem Planungssicherheit. Auch nach der Pressekonferenz der Bundesregierung am 6. Mai 2020 fehlt für die öffentlichen Bäder in Deutschland eine klare Ansage der Politik. Damit muss jetzt schnell Schluss sein, sonst bleiben die Badbetreiber weiterhin im Schwebezustand. Besonders zeitkritisch sind die Freibäder. Sie haben einen Vorlauf von bis zu drei Wochen von der offiziellen Erlaubnis der Öffnung bis zum tatsächlichen Start des Badebetriebs. Damit ist jetzt schon klar, dass viele Freibäder frühestens Anfang Juni öffnen könnten. Ob das die Kommunen dann noch machen, steht auf einem anderen Blatt. Wir haben die Politik darauf eindringlich hingewiesen. Wir sind enttäuscht, dass den Bädern so wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird. Gerade in Zeiten von Corona brauchen die öffentlichen Bäder eine engagierte Lobby in der Politik. Mittlerweile zweifelt niemand mehr daran, dass uns eine Rezession und damit sinkende Gewerbesteuereinnahmen der Kommunen bevorstehen. Alle freiwilligen Daseinsvorsorgeleistungen der Kommunen werden über kurz oder lang auf dem Prüfstand stehen. Die Kommunen brauchen einen „Rettungsschirm“, um ihren Aufgaben im Bereich der Daseinsvorsorge nachkommen zu können, das kann man jetzt schon vorher sehen. Wenn es einen solchen nicht gibt, müssen wir damit rechnen, dass die kommunale Daseinsvorsorge generell ins Schleudern gerät. Es ist zu befürchten, dass geplante Investitionen in Bäder zurückgestellt werden und Bäderschließungsdiskussionen zunehmen. Das darf so nicht hingenommen werden. Umso wichtiger werden Innovationen in den Bereichen Bäderbau, Bäderbetrieb und Bädertechnik. Hier haben Unternehmen, Betreiber und auch die Verbände eine große Verantwortung.

Werden öffentliche Bäder von dem vorgeschlagenen „Klima-Konjunkturpaket“ zur Förderung langfristiger Investitionen in umweltfreundliche Technologien profitieren?
Ochsenbauer: Da sind wir uns sehr sicher, wir haben ja gesehen, wie sehr die Bäder von entsprechenden Konjunktur-Programmen nach der „Lehmann-Krise“ profitiert haben. Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind ja nicht neu für die Bäderwelt. Unternehmen, Planer, Betreiber und auch wir arbeiten schon jetzt intensiv an der Verfeinerung entsprechender Konzepte.

Wir sprechen derzeit trotz der Krise im Zusammenhang mit Schwimmbad, Sauna, Spa und Wellness über viele interessante Themen und auch positive Perspektiven. Wie sehen Sie die Bedeutung der interbad im kommenden Oktober vor diesem Hintergrund?
Ochsenbauer: Das wird die wichtigste interbad seit langem sein, wenn nicht die wichtigste, die es jemals gab! Im Moment sortieren sich Gesellschaft und Wirtschaft neu. Man spricht ja schon davon, dass Corona eine Zeitenwende einläutet. Das bedeutet, dass sich auch in der Bäderszene die Akteure zum Teil grundlegend neu positionieren werden müssen. Das stellt alle vor enorme Herausforderungen, bietet aber auch Chancen, die ohne Corona niemals entstanden wären. Die Digitalisierung erlebt einen noch vor wenigen Wochen ungeahnten Boom. Anbieter von digitalen Systemen zur Zugangssteuerung können sich vor Anfragen kaum retten. Verwaltungs-, Vertriebs-und Managementprozesse entwickeln sich innerhalb von Wochen weiter in Schritten, für die vor Corona noch Jahre veranschlagt wurden. Das wird auch die Schwimmbadbranche rasant verändern, auch wenn natürlich die physische Basis ein Schwimmbecken mit Wasser bleiben wird. Wir werden zur interbad 2020 den Beginn einer Ära der neuen Normalität erlebt haben und mit vielen Innovationen und Herausforderungen konfrontiert sein, die den Austausch auf einer Kommunikations-und Wissensplattform wie der interbad mehr denn je unverzichtbar machen werden. Und wir werden enorme Herausforderungen durch die wirtschaftlichen Probleme der Kommunen sehen. Innovative Bäderkonzepte, die Funktionalität und Effizienz kommunaler Daseinsvorsorge-Angebote betonen, werden Hochkonjunktur haben. Die Frage von Spa und Wellness in einer neuen Normalität, die von neuen Rahmenbedingungen für Freizeitbäder, Thermen, Tourismus und Hotels geprägt sein wird, wird ein weiteres Hauptthema sein. Die interbad im kommenden Oktober wird für all diese Fragen wegweisend werden.

Die nächste interbad findet vom 27. bis 30. Oktober 2020 auf der Messe Stuttgart statt. Mehr Informationen unter: www.interbad.de


Das könnte Sie auch interessieren

Screenshot

Die Wärmewirtschaft und Bundesministerin Leonore Gewessler sind sich einig: Gerade jetzt ist die gezielte Förderung von Heizungsmodernisierungen ein…

Weiterlesen
SHK Essen

Die Vorbereitungen für die auf den 1. bis 4. September 2020 verschobene SHK ESSEN laufen auf Hochtouren. Dabei stellt sich die Fachmesse für Sanitär,…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen
WK Wien

Der Wiener Innungs­meister, KR Robert Breitschopf, freute sich sehr, dass im Oktober planmäßig mit den Herbst-Lehrabschlussprüfungen im SHL-Center…

Weiterlesen
Magic Bad

Den Familienbetrieb Marvan gibt es bereits seit 120 Jahren. Etwas jünger ist die Erfindung der Magic-Bad-Wannentür, welche seit 2006 vom Unternehmen…

Weiterlesen
Hansgrohe / Axor

Jeder Fachhandwerker kennt die Diskussion, nahezu jeder hat sie mit seinen Kunden bereits persönlich führen müssen: Die Diskussion über die…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

VTM2 Software Seminar

Datum: 27. Mai 2020 bis 28. Mai 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

Zukunftsforum Gas 2020

Datum: 16. Juni 2020 bis 17. Juni 2020
Ort: Palais NÖ, Wien

Leitungsanlagen in der Gebäudetechnik

Datum: 17. Juni 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

Mehr Termine