1/2012 Sanitär
Ing. Konrad Brunnhofer im Testlabor des VKI: „Ich erwarte, dass eine Armatur sofort nach der Installation ein Wasser abgibt das der Trinkwasserverordnung entspricht – und nicht erst nach 26 Wochen!“ Die Untersuchung wurde im September 2011 in der Zeitschrift „Konsument“ veröffentlicht. Foto: Paukovits

Kein Blei ins Trinkwasser

Ein Interview über die Sinnhaftigkeit von Normen, saures Wasser und Installateure als Experten für Trinkwasserhygiene.

Warum der Küchen­armaturen-Test des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) nicht nach den Herstellernormen für Messingarmaturen durchgeführt wurde und welche Aussagen sich daraus für jene Installateure ableiten lassen, denen die Gesundheit ihrer Kunden wichtig ist, erkärt Ing. Konrad Brunnhofer, Projektleiter für Untersuchungen im VKI.


Herr Brunnhofer, der VKI-Test zu den Küchenarmaturen hat einiges an Staub aufgewirbelt. Insbesondere die von Ihnen gewählte Testmethode wurde kritisch betrachtet. Warum haben Sie sich entschieden, nicht nach den Vorgaben der Norm zu testen, sondern ein eigenes Verfahren mit destilliertem Wasser zu wählen?
Konrad Brunnhofer: In Österreich gibt es sehr weiche Wässer, und zwar zum Teil um einen Härtegrad um 1 herum. Außerdem ist unsere Untersuchung, weil wir mit entionisiertem Wasser getestet haben, überall nachvollziehbar. Wir legen großen Wert auf die Transparenz unserer Untersuchung. Mit destilliertem Wasser kommen wir einer Wasserhärte von 1 oder 2 sehr nahe.

Im Gegensatz zm von Ihnen gewählten Verfahren werden Armaturen nach der Norm EN 15664 geprüft, wobei in Teil 1 die Vorgangsweise bei der Prüfung und in Teil 2 die zu verwendenden Wässer festgelegt sind. Was sind Ihre Kritikpunkte an dieser Norm, die dazu geführt haben, dass Sie ein anderes Verfahren gewählt haben?
Brunnhofer: In der Norm wird die Verwendung eines leicht sauren Wassers gefordert. Der ph-Wert sollte zwischen 6,7 und 7,1 liegen. Vielleicht zur Erinnerung: ph 7 bedeutet, dass das Wasser neutral ist, ph 7,1 ist schon leicht dem alkalischen Bereich zuzuordnen. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, ein leicht saures Wasser mit einem pH-Wert von 6,7 bis 7,1 zu definieren. Ein Wasser mit ph 7,1 ist nicht leicht sauer, sondern eher leicht alkalisch oder basisch. Dieser Punkt ist für mich einfach unverständlich.

Das Hauptproblem ist das im Trinkwasser gelöste Blei. Hier wird in der Norm ein Mittelwert über einen Testzeitraum von 26 Wochen genommen. Wie verhält sich eine Armatur über diesen Zeitraum? Wie lange kann eine Bleibelastung durch die Armatur im Trinkwasser nach der Montage der Armatur festgestellt werden?
Brunnhofer: Ich kann bei dieser Norm keinen Gesundheitsschutz für den Konsumenten erkennen. Ich erwarte mir als Konsument, dass die Armatur, nachdem sie installiert worden ist, auch inklusive 24 Stunden Stagnation, ein Wasser abgibt, das der Trinkwasserverordnung entspricht und nicht erst nach 26 Wochen. Das heißt im konkreten Fall: Es können durch diese Berechnungsmethode zu Beginn der Montage der Armatur extrem hohe Werte auftreten, die im Laufe der Zeit immer niedriger und vielleicht nach 26 Wochen durch die Mittelwertbildung die Trinkwasserverordnung erreichen werden.

Lesen Sie das gesamte Interview in der aktuellen Ausgabe von „Der österreichische Installateur" ab Seite 37.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: Pechal

Ein Wechsel mitten unter der Legislaturperiode ist so ungewöhnlich nicht, weiß man in unserer Branche – nichts desto trotz freute sich der „Gelbe“,…

Weiterlesen
Credit: Marxonus

„Handwerk hat goldenen Boden“, da ist sich Barbara Maxonus, Installateurin und Geschäftsführerin sicher – die Redaktion des „Gelben“ im Übrigen auch.…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Light + Building Autumn Edition 2022

Datum: 02. Oktober 2022 bis 06. Oktober 2022
Ort: Frankfurt am Main

BIM @ Uponor

Datum: 05. Oktober 2022
Ort: Online

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 05. Oktober 2022 bis 06. Oktober 2022
Ort: Online

88. Innsbrucker Herbstmesse

Datum: 05. Oktober 2022 bis 08. Oktober 2022
Ort: Innsbruck

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs