1/2012 Installationstechnik
DI Johannes Pfeil, MBA (li.), Geschäftsführer Metallwerk Möllersdorf, und Ing. Anton Zierhut, MBA, Geschäftsführer Buntmetall Amstetten.

Kompetenz in Kupferfragen

Die Kupferrohre von Metallwerk Möllersdorf stammen aus der traditionsreichen österreichischen Produktion von Buntmetall Amstetten

Für DI Johannes Pfeil MBA, Geschäftsführer von Metallwerk Möllersdorf, steht die Kompetenz seines Teams bei allen Fragen rund um den Werkstoff Kupfer im Vordergrund. Für ihn gilt die Devise: „Wer in Österreich eine Frage zu Kupfer hat, soll bei uns anrufen!“ Denn das Unternehmen hat nicht nur vier Außendienstmitarbeiter für die Installateure, die sich um die Anliegen der Verarbeiter kümmern, sondern auch jahrhundertelange Kupferkompetenz im Hintergrund. Ein Besuch bei Buntmetall Amstetten, dem produzierenden Mutterunternehmen der Handelstochter Metallwerk Möllersdorf, zeigt, was alles hinter den Supersan-Rohren steckt.

Tradition und neue Ideen

Die Geschichte der Buntmetall Amstetten reicht zurück bis ins Jahr 1904. Seit über 100 Jahren werden hier Halbfertigprodukte aus Kupfer hergestellt. „Derzeit beschäftigen wir in Amstetten rund 360 Mitarbeiter“, sagt Buntmetall-Geschäftsführer Ing. Anton Zierhut, MBA. Zum Unternehmen gehört auch die Produktionsstätte in Enzesfeld, wo noch einmal 260 Personen an der Kupferverarbeitung planen. Während in Amstetten Rohre und Rohrsysteme sowie Stangen, Drähte und Profile für die verarbeitende Industrie hergestellt werden, hat das Werk in Enzesfeld seine Kernkompetenz in der Gießerei, in der Zerspanungstechnik und in der Fertigung von Ziehprodukten aus Bronzen. Zierhut: „Wir verarbeiten über fünfzig verschiedene Werkstoffe aus Kupfer und Kupferlegierungen, die auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt sind.“ Mit der Handelstochter Metallwerk Möllersdorf sowie weiteren Tochterunternehmen in ganz Europa arbeiten knapp 800 Personen direkt für Buntmetall Amstetten. Hinter dem traditionsreichen Kupferverarbeiter steht wiederum ein Konzern mit rund 6.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der damit einer der größten Halbzeug-Hersteller der Welt ist. Welchen Vorteil das für Amstetten hat, erklärt Anton Zierhut: „In der Abteilung Qualität und Entwicklung arbeiten bei uns in Österreich etwa 25 Mitarbeiter, die gemeinsam mit den Kunden und Partnern wie Universitäten und Instituten spezifische Lösungen entwickeln. Darüber hinaus können wir uns für bestimmte Projekte jederzeit die Expertise aus der konzerneigenen F&E-Abteilung holen.“

Von Clusterbildung hält Zierhut weniger, da in der weltweiten Unternehmensgruppe, zu der Buntmetall Amstetten gehört, ohnehin ausreichend produktspezifisches Know-how vorhanden ist. Lieber ist ihm die Zusammenarbeit mit anderen Betrieben in der Region, wie etwa der „Zukunftsakademie Mostviertel“ oder der „Plattform Innovationsmanagement“. Zierhut: „Das Problem von vielen Clustern liegt in der gleichzeitigen Beteiligung von Unternehmen, die zueinander im Wettbewerb stehen, sodass eine offene Kommunikation meistens nicht gegeben ist. In regionalen Zirkeln hingegen können wir uns frei mit Unternehmern aus anderen Branchen austauschen, uns ansehen wie andere an Aufgaben herangehen, und gegenseitig von den Ideen profitieren.


Lesen Sie den ganzen Artikel in Ausgabe 1/2012 ab Seite 82.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: Pechal

Ein Wechsel mitten unter der Legislaturperiode ist so ungewöhnlich nicht, weiß man in unserer Branche – nichts desto trotz freute sich der „Gelbe“,…

Weiterlesen
Credit: Marxonus

„Handwerk hat goldenen Boden“, da ist sich Barbara Maxonus, Installateurin und Geschäftsführerin sicher – die Redaktion des „Gelben“ im Übrigen auch.…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Light + Building Autumn Edition 2022

Datum: 02. Oktober 2022 bis 06. Oktober 2022
Ort: Frankfurt am Main

88. Innsbrucker Herbstmesse

Datum: 05. Oktober 2022 bis 08. Oktober 2022
Ort: Innsbruck

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 05. Oktober 2022 bis 06. Oktober 2022
Ort: Online

Mitsubishi Electric Trainingsmodul B.2

Datum: 05. Oktober 2022 bis 15. November 2022
Ort: Stuttgart

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs