Sanitär

Kreativ wischen

Fotos: Albaad
Beim wiederverwendbaren Schwamm der Römer eher kein Thema: die Zerreißprobe
Fotos: Albaad

Die Geschichte des Toilettenpapiers von Bambus bis Hydrofine

von: Redaktion

Ob Bambusstöcke, Reis oder Steine – unsere Vorfahren nutzten vielleicht kein Toilettenpapier, Einfallsreichtum besaßen sie jedoch allemal. Das erste kommerzielle Toilettenpapier stammt aus dem Jahr 1857. Doch auch das wenig später erhältliche, perforierte Hygienepapier auf Rollen ist längst überholt. Die moderne, umweltfreundliche Alternative sind Feuchttücher aus dem Material Hydrofine von Albaad. Zum Welttoilettentag weist der Hersteller von Pflegetüchern und Hygieneprodukten darauf hin, dass diese Alternative vollständig biologisch abbaubar ist und ohne synthetische Fasern auskommt.
Ein Blick in die Vergangenheit des Toilettenpapiers zeigt: Unsere Vorfahren waren in jeglicher Hinsicht kreativ. So nutzten die Menschen im Römischen Reich Aufzeichnungen zufolge einen Bambusstock. An dessen Ende steckte ein Schwamm, der mit einer Salz- oder Essiglösung getränkt war. Das griechische Volk nutzte sogenannte „Pessoi“, kleine ovale oder runde Steine.
Der erste Vorläufer des Toilettenpapiers stammt nach aktuellen Erkenntnissen aus China. Bereits im 6. Jahrhundert wurden dort alte Manuskripte als Toilettenpapier genutzt. Auch wenn die Lösungen für den Toilettengang kreativ waren und vermutlich ihren Zweck erfüllten: Von den hygienischen Alternativen, die wir heute kennen, sind sie allesamt weit entfernt.
Dem US-Amerikaner Joseph Gayetty gelang 1857 ein wahrer Meilenstein im Hinblick auf die Toilettenhygiene. Er produzierte das erste kommerziell erhältliche Toilettenpapier: eine Schachtel gefüllt mit einzelnen Blättern, getränkt in Aloe-Extrakten. Bereits 1879 erwähnte die Papier-Zeitung in einem Bericht das perforierte Toilettenpapier auf Rollen, wie wir es heute noch kennen. Feuchtes Toilettenpapier gab es erstmals bereits 1977 in Deutschland zu kaufen. Ein Produkt, das mit den richtigen Materialien heute einen immensen Beitrag zum Klimaschutz leistet.

Hydrofine Toilettenpapier von Albaad schützt die Umwelt  
Seit 1985 stellt die Albaad-Gruppe feuchtes Toilettenpapier her. Die klimaorientierte Optimierung ihrer Produkte ist für das Unternehmen ein wichtiges Thema, erklärt der Präsident von Albaad Europe, Wolfgang Tenbusch: „Wir arbeiten stetig an umweltschonenden Lösungen, um anfallenden Müll zu reduzieren.“ Mit Erfolg, denn mit dem 2016 entwickelten Hydrofine hat Albaad Material für feuchtes Toilettenpapier im Portfolio, das vollständig biologisch abbaubar ist. Toilettenpapier auf dieser Basis zerfällt durch die mechanischen Einwirkungen in der Kanalisation noch schneller in seine Faserbestandteile. „Es kann gefahrlos dort entsorgt werden, wo es auch benutzt wird – in der Toilette“, sagt Tenbusch.
Auch in der Produktion überzeugt das Produkt: Das Hydrofine Material besteht aus natürlichen, erneuerbaren Holzfasern aus FSC® zertifizierten Quellen. Tenbusch erklärt: „Als einer der drei größten Hersteller von Feuchttüchern und Hygieneprodukten weltweit tragen wir Verantwortung für die Umwelt. Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist in jedem Aspekt unserer Produktentwicklung integriert.“


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: Bio Gartenbaubetrieb Rankers GmbH, Straelen

TurbuFlexS-ThermTube von Schräder erhöht die Heizungseffizienz im Bio-Gartenbaubetrieb.

 

Weiterlesen
Fotos: Ziehl-Abegg 

Die HR Excellence Awards zeichnen herausragende Leistungen zukunftsfähiger Personalarbeit aus – Ziehl-Abegg belegt in der Rubrik Employer Branding den…

Weiterlesen
Quelle: August Brötje GmbH, Rastede

Kaum eine Warmwasserquelle ist so umweltfreundlich wie eine Trinkwasser-Wärmepumpe. Die BTW S 250 B nutzt die Energiereservoirs der Raumluft und…

Weiterlesen
Quelle: Allianz für Grünes Gas/Ludwig Schedl

Grünes Gas als Alternative zu fossilem Gas könnte Österreichs Haushalten 80 Milliarden Euro sparen. Die Allianz Grünes Gas fordert daher den raschen…

Weiterlesen
Quelle: © Solar Promotion GmbH

Die Innovationsplattform The smarter E präsentiert Technologien, Lösungen und Geschäftsmodelle für die neue Energiewelt und zeichnet die Besten ihres…

Weiterlesen

Schüler der HBLA Ursprung in Elixhausen bei Salzburg haben eine senkrechte Photovoltaikanlage getestet, auf der kein Schnee liegen bleibt.

Weiterlesen
Quelle: Ideal Standard GmbH

In der deutschen Hauptverwaltung von Covivio modernisierte die Abteilung Zentrale Bautechnik des Konzerns in Zusammenarbeit mit Ideal Standard die…

Weiterlesen
Alle Bilder: Vitramo GmbH, Tauberbischofsheim

Als Pionier der Branche unterstützt Vitramo, der süddeutsche Hersteller elektrischer Direktheizsysteme, ab sofort die digitale Planung der technischen…

Weiterlesen
Quelle: Caritas Gruft Winterpaket – Karl Markovics / Foto © Christoph Meissner

Reflex Austria und die Frauenthal Handel Gruppe greifen dem Christkind unter die Arme.

Weiterlesen
Bilder: Daikin Central Europe

Wie Klimaanlagen eine Schlüsselrolle bei der Senkung des Gasverbrauchs im Winter spielen können.

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 01. März 2023 bis 02. März 2023
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs