10/2021

Lernt ein Handwerk, damit eure Leistung sichtbar wird!

Quelle: Schnöller
LLW Franz D. Schnöller in ­seinem Familienbetrieb, der ­Installationsfirma BARWA auf der Wiedner Hauptstraße in Wien
Quelle: Schnöller

Teil 7 unserer Serie rund um das Thema Fachhandwerks- nachwuchs und Lehrlings­ausbildung – dieses Mal mit Antworten aus Wien.

von: Martin Pechal

Im Gespräch mit Franz D. Schnöller, dem Wiener Landeslehrlingswart, über seine wichtigsten Anliegen im Bereich Jugendarbeit, betriebliche Aktivitäten und die Zukunft der Branche.

Seit wann sind Sie im Amt und was war Ihre größte Motivation, Landeslehrlingswart zu werden?
Schnöller: Ich bin mittlerweile seit gut zehn Jahren Landeslehrlingswart für die Wiener Installateure. Zum Zeitpunkt meiner Nominierung war ich umgefähr Mitte 20 und habe mich daher noch gut an meine ­Jugendzeit erinnern können.
Zudem macht mir die Arbeit große Freude und ich kann mich aufgrund der stetigen Zusammen­arbeit mit Jugendlichen nach wie vor sehr gut mit den Heranwachsenden ­identifizieren ...
Ein ­positiver Aspekt meiner Aufgaben ist also auch, dass die Arbeit als Lehrlingswart jung hält. Außerdem ist die Aus- und Weiter­bildung meines Erachtens nach eine der wichtigsten und fundamentalsten Grundmauern unseres Gewerbes, welches uns ­allen einen gewissen Wohlstand sichert.

Was hat sich in den letzten Jahren geändert?
Schnöller: Die immer größer werdenden Schwankungen des Ausbildungslevels der Lehrlinge sind aktuell sicherlich die größte Herausforderung. Neben unterschiedlichen Deutsch-Kenntnissen sind auch die mathematischen Fähigkeiten und das Allgemeinwissen der Jugendlichen sehr unterschiedlich positioniert, wodurch eine allgemeine Ausbildung sowohl in der Berufsschule als auch im Lehrbetrieb erheblich erschwert wird. 
Außerdem verlangen die breiter werdenden Fächerungen der Arbeitsausführungen im Installationsgewerk den schulischen ­sowie den betrieblichen Ausbildungsmaßnahmen sehr viel ab. Die Ausbildung an sich wird also immer intensiver, individueller und umfangreicher bei gleicher Lehrzeit­dauer – gerade deshalb wäre die Forcierung des vierten Lehrjahres unbedingt zu unterstützen.

Welche Ziele wurden bereits erreicht?
Schnöller: In Wien wurde ein Aus­bildungszentrum für Lehrlinge, Monteure und angehenden Meister errichtet, in dem bereits zahlreiche Vorbereitungen, Schulungen und Prüfungen abgehalten wurden.
Die enge Zusammenarbeit zwischen den Lehrbetrieben, der Landesinnung und der Berufsschule ermöglicht einen ständigen Erfahrungsaustausch und eine Qualitäts­sicherung für die Ausbildung. In Zusammenarbeit mit der Bundesinnung wurden und werden die Prüfungsagenden immer weiter vereinheitlicht, um flächendeckend gemeinsame Qualitätsstandards gewähr­leisten zu können.

Welche neuen Herausforderungen kamen hinzu?
Schnöller: Die mittlerweile enorm hohe Dichte an verschiedensten Installations­materialien und deren Verarbeitung sowie die Vielzahl an unterschiedlichen Heizungstechnologien, aber auch die sich ständig ­ändernden Normen bzw. Richtlinien stellen uns vor große Herausforderungen.

Die wichtigsten Agenden aktuell?
Schnöller: In Wien liegt momentan das Augenmerk auf die im März 2022 statt­findenden Bundeslehrlingswettbewerbe, an deren Organisation bereits jetzt intensiv ­gearbeitet wird. Anfang nächsten Jahres soll im Zuge der Frauenthal EXPO am Messe­gelände Wien ein Schaubewerb der Wiener Installateurlehrlinge stattfinden.

Diesen Beitrag finden Sie ungekürzt auch ab Seite 6 der aktuellen Ausgabe 10/2021!


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Bilder: Vitramo GmbH, Tauberbischofsheim

Als Pionier der Branche unterstützt Vitramo, der süddeutsche Hersteller elektrischer Direktheizsysteme, ab sofort die digitale Planung der technischen…

Weiterlesen
Quelle: Caritas Gruft Winterpaket – Karl Markovics / Foto © Christoph Meissner

Reflex Austria und die Frauenthal Handel Gruppe greifen dem Christkind unter die Arme.

Weiterlesen
Bilder: Daikin Central Europe

Wie Klimaanlagen eine Schlüsselrolle bei der Senkung des Gasverbrauchs im Winter spielen können.

Weiterlesen
Quelle: SkillsAustria/Florian Wieser

In den vergangenen zwölf Wochen stellten Fachkräfte aus aller Welt ihr Können in verschiedenen Berufen unter Beweis. Als Sponsor des Team Austria war…

Weiterlesen
Quelle: ODÖRFER HAUSTECHNIK KG

Beim GC ONLINE PLUS-Adventkalender warten 24 Aktionen bis Weihnachten auf Partner.

Weiterlesen
Quelle: Jana Mack

Das Zukunftsforum SHL begrüßt Windhager als neues Mitglied.

Weiterlesen
Quelle: Otovo

Die Gaskrise hat die Nachfrage nach erneuerbaren Energien verstärkt. Besonders beliebt: Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher.

Weiterlesen
Quelle: SANHA GmbH & Co. KG, Essen

Mit NiroSan Gas bietet SANHA jetzt ein zweites Press-System für Wasserstoff und Erdgas-Wasserstoff-Gemische an. Die Prüfungen der DBI Gas- und…

Weiterlesen
Bilder: Kermi

Kermi stellt schon seit Langem Daten für den BIM-Prozess zur Verfügung und hat das Angebot aktuell wieder um weitere Komponenten der…

Weiterlesen
Quelle: Alape

Die Top-50-Artikel von Alape stehen jetzt als BIM-Daten zur Verfügung.

 

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs