Heizung

Millionen-Investment Energiewende

Klaus Morgenstern / KWB
Erfreut über Neubau ((v.l.n.r.): Johann Seitinger (Steir. Landesrat für Land- und Forstwirtschaft), Peter Daniell Porsche (Mehrheitseigentümer KWB), Christian Rakos (Präsident der World Bioenergy Association) und Helmut Matschnig (Geschäftsführer KWB)
Klaus Morgenstern / KWB

Hoppla, verdreifacht statt verdoppelt! Von 2020 bis 2022 investierte der steirische Leitbetrieb KWB rund 23 Millionen Euro in die Erweiterung seiner Produktionskapazitäten, den Ausbau seiner F&E-Aktivitäten sowie in ein intelligentes Energiemanagementsystem. Mit der zusätzlichen Erweiterung des Portfolios um Photovoltaikanlagen, Wechselrichter und Speichersysteme ermöglicht KWB die Energieunabhängigkeit in den eigenen vier Wänden.

von: Redaktion

Die europäischen Bestrebungen fossile Energien schrittweise abzulösen, haben beim oststeirischen Pionier für nachhaltige Heizungslösungen KWB zu einer deutlichen Nachfragesteigerung geführt. Um dem erhöhten Bedarf am internationalen Markt gerecht zu werden, wurden in den letzten drei Jahren zwei neue Werkshallen gebaut und die Produktionskapazitäten am Standort St. Margarethen/Raab verdreifacht. Gleichzeitig wurden bestehende Prozesse digitalisiert und massiv im Bereich Forschung und Entwicklung investiert. „KWB stellt sich mit dem aktuellen Investment für die Zukunft auf und ermöglicht es seinen Kunden die Energiewende im eigenen Zuhause einzuleiten“, schildert Mehrheitseigentümer Peter Daniell Porsche. Mit der Erweiterung des Produktportfolios setzt KWB einen wichtigen Meilenstein auf seinem Weg vom Heizkesselhersteller hin zum Gesamtlösungsanbieter für Wärme und Strom. „Wir werden zwar wegen der Heizung gerufen, können aber mit unseren neuen Angeboten ab sofort das gesamte Energiesystem eines Hauses intelligent und nachhaltig aufsetzen“, beschreibt KWB-Geschäftsführer Helmut Matschnig. In einem modernen Gesamtenergiesystem von KWB arbeiten Photovoltaikanlage und Batteriespeicher mit der individuellen Heizungslösung intelligent zusammen. Möglich gemacht wird das durch eine neu entwickelte, softwarebasierte Energiemanagement-Lösung. „In einem fein abgestimmten System aus Photovoltaik und Heizung muss nur noch ein geringer Anteil an Energie zusätzlich zugekauft werden. Damit ermöglichen wir es unseren Kunden, energieunabhängig zu werden und die eigene Energieversorgung selbst in die Hand zu nehmen“, so Matschnig. Bereits jetzt können mit den aktuell verbauten KWB-Heizsystemen jährlich rund 600 Millionen Liter Öl eingespart werden, was dem Fassungsvermögen des größten Öltankers der Welt mit einer Länge von 400 Meter entspricht. Das Unternehmen leistet damit einen entscheidenden Beitrag für eine lebenswerte Zukunft.

Intelligentes Energiemanagement
KWB bietet künftig alle Komponenten für die Energiewende in den eigenen vier Wänden an. Ein Zusammenspiel aus Photovoltaik, Sonnenkollektoren, Batteriespeicherung sowie einer holzbasierten Heizungslösung ermöglicht im Tagesverlauf sowie über das gesamte Jahr gesehen den Ausgleich zwischen Energieproduktion und Energiebedarf. Ideal abgestimmt und miteinander verknüpft werden die einzelnen Elemente durch das neue softwarebasierte Energiemanagementsystem von KWB. Künstliche Intelligenz lernt aus dem Nutzerverhalten der Vergangenheit und verknüpft dieses mit den Wetterprognosen der Zukunft. Wärme- und Energieverbrauch können damit effizient gesteuert und nahezu eine Energieautarkie erzielt werden.

Modernes Forschungszentrum für Energiemanagement
KWB-Biomasseheizungen werden ständig weiterentwickelt und erfüllen die höchsten Vorschriften und Normen. Ausschlaggebend dafür ist das intensive Engagement des Unternehmens im Bereich Forschung und Entwicklung – 30 der insgesamt rund 200 KWB-Mitarbeiter am Stammsitz in St. Margarethen an der Raab sind in diesem Bereich tätig. Mit dem aktuellen Investment wurden die bestehenden Prüfstände verdoppelt. Auf den zusätzlichen zehn neuen Prüfständen werden Verbrennungsprozesse getestet und weiterentwickelt sowie das Zusammenspiel aller Komponenten im Energiekreislauf simuliert. Mit diesem Forschungsvorsprung gilt KWB als renommierter Leitbetrieb im Green Tech Valley im Süden Österreichs, wo zahlreiche Pioniere und Technologieführer sowie renommierte Forschungseinrichtungen in den Bereichen Erneuerbarer Energien und Kreislaufwirtschaft ansässig sind. Dieses innovative Umfeld ist ein echter Standortvorteil für KWB.

Nachhaltig gebaut
Auch beim Bau der neuen Werkshallen wurde Nachhaltigkeit großgeschrieben: Während die Produktionskapazitäten durch den Bau verdreifacht wurden, wurde dafür nur ein Drittel zusätzlich an Boden versiegelt, weil bestehende Flächen entsprechend adaptiert und effizient zweigeschoßig gebaut wurde. Durch die ökologische Holzbauweise, die vom oststeirischen Holzbauunternehmen Strobl umgesetzt wurde, kann CO2 langfristig gespeichert werden. Optisch bettet sich die geschwungene Fassade der Hallen ideal in das Landschaftsbild des steirischen Hügellandes ein. In die Konzeptentwicklung zur Gestaltung der Arbeitsplätze im Inneren der Werkshallen wurden die Mitarbeiter:innen aktiv miteinbezogen, um ihnen ein ideales Arbeitsumfeld zu bieten. Entstanden sind sehr helle und ergonomische Arbeitsplätze mit ansprechenden Holzelementen. Der Energiebedarf wird über PV-Anlagen auf den Dächern der neuen Werkshallen, beziehungsweise ergänzend über nachhaltige Energie aus erneuerbarem Strom aus Wasserkraft gedeckt. Und die gelebte Nachhaltigkeit setzt sich auch beim Fuhrpark fort: Aktuell wird dieser vollständig auf Elektrofahrzeuge umgestellt. 

Impressionen Eröffnungsfeier – Credit: Pechal


Das könnte Sie auch interessieren

Credit: Marxonus

„Handwerk hat goldenen Boden“, da ist sich Barbar Maxonus, Installateurin und Geschäftsführerin sicher – die Redaktion des „Gelben“ im Übrigen auch.…

Weiterlesen

Guten Morgen aus dem Großraum Klagenfurt. Draußen steht die Sonne bereits hoch am Himmel. Doch im Haus herrscht angenehme Kühle. Die Familie setzt auf…

Weiterlesen

In den letzten Jahren zeigte sich ein großes Problem am Energiemarkt: wir sind noch abhängig von fossilen Energieträgern und der Strommarkt alleine…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 18. August 2022
Ort: Ahlen (Reflex Training Center)

TECE ON TOUR

Datum: 22. August 2022
Ort: Sanitär Heinze, Salzburg

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 23. August 2022 bis 24. August 2022
Ort: Online

Mitsubishi Electric Trainingsmodul B.1

Datum: 23. August 2022
Ort: Ratingen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs