Nachhaltig gekleidet

Quelle: Kübler
Titel und Innenseite es Nachhaltigkeitsberichts
Quelle: Kübler

Für den Hersteller von Berufs- und Schutzbekleidung Kübler haben Sicherheit und Qualität oberste Priorität. Diese definiert sich immer stärker auch durch Nachhaltigkeit und Compliance in der gesamten Wertschöpfungskette.

von: Redaktion

In seinem ersten Nachhaltigkeitsbericht legt Kübler dar, welche Ansätze zur Verbesserung sozialer Standards, zum Schutz der Umwelt, zur Vermeidung von Umweltbelastungen und zur fortlaufenden Verbesserung seines Qualitäts- und Umweltmanagementsystems verfolgt werden und welche Projekte bereits erfolgreich umgesetzt worden sind.
„Unsere Mission ist es, außergewöhnlich innovative, sichere und qualitativ hochwertige Arbeitskleidung zu entwickeln, die Arbeitstätigkeiten gezielt unterstützt und den Anforderungen der zukünftigen Arbeitswelt gewachsen ist“, beschreibt Michael Stiegert als Geschäftsführer den Auftrag der Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG.
Die Grundlagen für nachhaltiges Wirtschaften wurden schon vor Jahren gelegt. Seit 2015 bestimmt ein an den international anerkannten Prinzipien zum Schutz der Menschen- und Arbeitsrechte ausgerichteter Code of Conduct das Handeln sowie das Verhalten gegenüber Mitarbeitern, Geschäftspartnern, Öffentlichkeit und Umwelt. Kübler ist DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 14001:2015 sowie DIN EN ISO 19011:2018 zertifiziert und Mitglied bei der amfori Business Social Compliance Initiative, einem Programm zur Verbesserung der sozialen Standards in weltweiten Wertschöpfungsketten. „Darauf aufbauend setzen wir auf sichere, langfristige Partnerschaften sowie eine vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit. Auch hier gilt Qualität vor Quantität“, erklärt Michael Stiegert.
Das Unternehmen unterstützt das Nachhaltigkeitskonzept Supporting Fairtrade Cotton und erfüllt den Öko-Tex Standard 100 mit nahezu allen Produkten. Als Mitglied von Maxtex engagiert sich Kübler gemeinsam mit anderen Familienunternehmen für die nachhaltige Entwicklung der Textilbranche. Zudem verpflichtet sich Kübler als Mitglied im German Fashion Modeverband e. V. zu deren Verhaltenskodex.
Wichtige Etappenziele hat Kübler unter anderem bereits bei der Ressourcenschonung und Abfallvermeidung erreicht. Bereits im Designprozess der Workwear- und PSA-Linien minimiert eine intelligente Zuschnitt-Software den Ausschuss und ermöglicht es, selbst kleinste Gewebereste zu nutzen. Restmaterialien werden weiterverwertet. Der Einsatz qualitätsvoller Gewebe und Zutaten und die hochwertige Verarbeitung sorgen für eine lange Lebensdauer der Kleidung – für Stiegert ein „zentraler Beitrag zur Nachhaltigkeit“. Im Falle der Beschädigung der Kleidung bietet das Unternehmen allen Kunden einen Reparaturservice an. Gemeinsam mit seinen Zulieferern arbeitet Kübler daran, künftig vermehrt recyceltes Gewebe zu nutzen und neue Möglichkeiten der Rückführung von Kleidung in den Materialkreislauf aufzuzeigen.
Wenn es der Schutz des Produktes nicht zwingend verlangt, wird auf Umverpackung verzichtet. Für den Postversand werden hundertprozentig recycelbare Kartonagen und Papierklebebänder verwendet. Die ausgewählten Logistikpartner gewährleisten einen klimaneutralen Versand. Um auch die Lieferkette möglichst ressourcenschonend zu gestalten, versucht Kübler stets, die nachhaltigsten Transportwege zu wählen, Lieferungen zu bündeln und die Lieferanten nach entsprechenden Kriterien auszuwählen.
Bis Ende 2030 plant Kübler, ein CO2-neutrales Unternehmen zu werden. Ein großer Teil des Energiebedarfs am Firmensitz in Plüderhausen soll durch die Installation einer PV-Anlage bis Ende 2024 gedeckt werden.
Kurz vor dem Abschluss steht das Projekt „Grüner Knopf“. Um das staatliche Siegel zu erhalten, müssen 20 Unternehmens- und 26 soziale und ökologische Kriterien erfüllt werden.  Für die Zertifizierung werden das Unternehmen sowie seine Produkte extern geprüft.
„Nachhaltig wird man nicht von heute auf morgen – es ist ein Prozess, der ein Umdenken und Veränderungen auf allen Ebenen erfordert“, darüber sind sich alle Mitarbeiter bei Kübler bewusst. Mit Wertschätzung und Verantwortung für die Mitarbeitenden, Kunden und Lieferanten will das Management ein nachhaltiges und werteorientiertes Wachstum vorantreiben und absichern.

Der Nachhaltigkeitsbericht steht hier zum Download bereit.


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Kinder wollen's wissen

Datum: 04. Juli 2022 bis 08. Juli 2022
Ort: Vienna Business School, 1080 Wien, Schönborngasse 3-5

Planertag Klimatechnik 2022

Datum: 05. Juli 2022 bis 07. Juli 2022
Ort: Leipzig bzw. Frankfurt am Main

Seminar: Werkstatt Keramik

Datum: 07. Juli 2022
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs