5/2020 Installationstechnik Sanitär

Neue Norm für dezentrale Trinkwasser-Erwärmungsanlagen

Forum Wasserhygiene
Martin Taschl, Generalsekretär, FORUM Wasserhygiene.
Forum Wasserhygiene

Die mikrobiologischen ­Anforderungen an die Wasserbeschaffenheit und deren Überwachung von zentralen Trinkwasser-Erwärmungs­anlagen sind in der ÖNORM B 5019 geregelt und bestens eta­bliert. Das Pendant für dezen­trale Anlagen wurde nun mit 15. Februar 2020 als Entwurf veröffentlicht und zur Stellungnahme aufgelegt.

von: Martin Taschl

Im Gegensatz zur ÖNORM B 5019 enthält der Entwurf der ÖNORM B 5021 keine Vorgaben an Planung und Errichtung. Diese sind in der ÖNORM B 2531 enthalten, die zusammen mit der ÖNORM EN 806 die technischen Regeln für Trinkwasserinstallationen festlegt. Die ÖNORM B 5021 selbstbeschreibt Maßnahmen zum Nachweis eines technisch einwandfreien Systemzustands. Für alle mit Leitungswasser versorgten Bereiche ist ein Wassersicherheitsplan vorzusehen, der gemäß den Vorgaben der WHO erstellt werden muss und damit die Aspekte Systembeschreibung, Systembewertung, Systembeherrschung und Systemverifizierung umfasst. Da die Beurteilung eines Infektionsrisikos nicht Gegenstand der ÖNORM B 5021 ist, entfallen die aus der ÖNORM B 5019 bekannten Risikogruppen mit unterschiedlichem Gefährdungspotenzial für Infektionen. In der ÖNORM B 5021 erfolgt eine Zuordnung zu sogenannten Nutzungsbereichen, die in Anlehnung an die Gebäudekategorien gemäß OIB-Richtlinie 6 erstellt wurden. Im Gegensatz zu zentralen Trinkwasser-Erwärmungsanlagen versorgt eine dezentrale Anlage nur wenige Entnahmestellen. Gebäude mit dezentralen Trinkwasser-Erwärmungsanlagen verfügen demnach über eine Vielzahl von Warmwasserbereitern, von denen jeder für sich als eigene Anlage betrachtet wird. Um den Aufwand für die Betriebskontrollen in Grenzen zu halten, ist es zulässig, vergleichbare Anlagen zu einem Cluster zusammenzufassen, wobei aus einer Stichprobe eine Aussage über den gesamten Cluster getroffen wird. Die Auswahl der zu untersuchenden Entnahmestellen erfolgt dabei anhand der Risikofaktoren Nutzungshäufigkeit, Temperatur und Aerosolbildung. Die Veröffentlichung des Entwurfs der ÖNORM B 5021 ist mit Sicherheit ein großer Schritt, denn er publiziert einen Stand der Technik, auf den sich die Anwender berufen können, ohne jeden einzelnen technischen Aspekt selbst verantworten zu müssen. Allerdings dokumentiert der Entwurf ganz klar, dass dezentrale Trinkwasser-Erwärmungsanlagen umfassende, wenn nicht sogar höhere Anforderungen als zentrale Anlagen an die Betriebskontrollen stellen. Damit wird ein wesentliches Argument für dezentrale Anlagen relativiert. Werden die Vorgaben an den Betrieb und die Überwachung nicht eingehalten, wird es Betreibern zukünftig sehr viel schwerer fallen, sich im Schadensfall frei zu beweisen.

Bezugsquelle: https://shop.austrian-standards.at/action/de/public/details/524720/OENORM_B_5021_2020_02_15

 


Das könnte Sie auch interessieren

Credit: Marxonus

„Handwerk hat goldenen Boden“, da ist sich Barbara Maxonus, Installateurin und Geschäftsführerin sicher – die Redaktion des „Gelben“ im Übrigen auch.…

Weiterlesen

Guten Morgen aus dem Großraum Klagenfurt. Draußen steht die Sonne bereits hoch am Himmel. Doch im Haus herrscht angenehme Kühle. Die Familie setzt auf…

Weiterlesen

In den letzten Jahren zeigte sich ein großes Problem am Energiemarkt: wir sind noch abhängig von fossilen Energieträgern und der Strommarkt alleine…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

TECE ON TOUR

Datum: 22. August 2022
Ort: Sanitär Heinze, Salzburg

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 23. August 2022 bis 24. August 2022
Ort: Online

Mitsubishi Electric Trainingsmodul B.1

Datum: 23. August 2022
Ort: Ratingen

Mitsubishi Electric Trainingsmodul C

Datum: 24. August 2022
Ort: Ratingen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs