5/2020 Installationstechnik Sanitär

Neue Norm für dezentrale Trinkwasser-Erwärmungsanlagen

Forum Wasserhygiene
Martin Taschl, Generalsekretär, FORUM Wasserhygiene.
Forum Wasserhygiene

Die mikrobiologischen ­Anforderungen an die Wasserbeschaffenheit und deren Überwachung von zentralen Trinkwasser-Erwärmungs­anlagen sind in der ÖNORM B 5019 geregelt und bestens eta­bliert. Das Pendant für dezen­trale Anlagen wurde nun mit 15. Februar 2020 als Entwurf veröffentlicht und zur Stellungnahme aufgelegt.

von: Martin Taschl

Im Gegensatz zur ÖNORM B 5019 enthält der Entwurf der ÖNORM B 5021 keine Vorgaben an Planung und Errichtung. Diese sind in der ÖNORM B 2531 enthalten, die zusammen mit der ÖNORM EN 806 die technischen Regeln für Trinkwasserinstallationen festlegt. Die ÖNORM B 5021 selbstbeschreibt Maßnahmen zum Nachweis eines technisch einwandfreien Systemzustands. Für alle mit Leitungswasser versorgten Bereiche ist ein Wassersicherheitsplan vorzusehen, der gemäß den Vorgaben der WHO erstellt werden muss und damit die Aspekte Systembeschreibung, Systembewertung, Systembeherrschung und Systemverifizierung umfasst. Da die Beurteilung eines Infektionsrisikos nicht Gegenstand der ÖNORM B 5021 ist, entfallen die aus der ÖNORM B 5019 bekannten Risikogruppen mit unterschiedlichem Gefährdungspotenzial für Infektionen. In der ÖNORM B 5021 erfolgt eine Zuordnung zu sogenannten Nutzungsbereichen, die in Anlehnung an die Gebäudekategorien gemäß OIB-Richtlinie 6 erstellt wurden. Im Gegensatz zu zentralen Trinkwasser-Erwärmungsanlagen versorgt eine dezentrale Anlage nur wenige Entnahmestellen. Gebäude mit dezentralen Trinkwasser-Erwärmungsanlagen verfügen demnach über eine Vielzahl von Warmwasserbereitern, von denen jeder für sich als eigene Anlage betrachtet wird. Um den Aufwand für die Betriebskontrollen in Grenzen zu halten, ist es zulässig, vergleichbare Anlagen zu einem Cluster zusammenzufassen, wobei aus einer Stichprobe eine Aussage über den gesamten Cluster getroffen wird. Die Auswahl der zu untersuchenden Entnahmestellen erfolgt dabei anhand der Risikofaktoren Nutzungshäufigkeit, Temperatur und Aerosolbildung. Die Veröffentlichung des Entwurfs der ÖNORM B 5021 ist mit Sicherheit ein großer Schritt, denn er publiziert einen Stand der Technik, auf den sich die Anwender berufen können, ohne jeden einzelnen technischen Aspekt selbst verantworten zu müssen. Allerdings dokumentiert der Entwurf ganz klar, dass dezentrale Trinkwasser-Erwärmungsanlagen umfassende, wenn nicht sogar höhere Anforderungen als zentrale Anlagen an die Betriebskontrollen stellen. Damit wird ein wesentliches Argument für dezentrale Anlagen relativiert. Werden die Vorgaben an den Betrieb und die Überwachung nicht eingehalten, wird es Betreibern zukünftig sehr viel schwerer fallen, sich im Schadensfall frei zu beweisen.

Bezugsquelle: https://shop.austrian-standards.at/action/de/public/details/524720/OENORM_B_5021_2020_02_15

 


Das könnte Sie auch interessieren

Screenshot

Die Wärmewirtschaft und Bundesministerin Leonore Gewessler sind sich einig: Gerade jetzt ist die gezielte Förderung von Heizungsmodernisierungen ein…

Weiterlesen
SHK Essen

Die Vorbereitungen für die auf den 1. bis 4. September 2020 verschobene SHK ESSEN laufen auf Hochtouren. Dabei stellt sich die Fachmesse für Sanitär,…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen
WK Wien

Der Wiener Innungs­meister, KR Robert Breitschopf, freute sich sehr, dass im Oktober planmäßig mit den Herbst-Lehrabschlussprüfungen im SHL-Center…

Weiterlesen
Magic Bad

Den Familienbetrieb Marvan gibt es bereits seit 120 Jahren. Etwas jünger ist die Erfindung der Magic-Bad-Wannentür, welche seit 2006 vom Unternehmen…

Weiterlesen
Hansgrohe / Axor

Jeder Fachhandwerker kennt die Diskussion, nahezu jeder hat sie mit seinen Kunden bereits persönlich führen müssen: Die Diskussion über die…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

VTM2 Software Seminar

Datum: 27. Mai 2020 bis 28. Mai 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

Zukunftsforum Gas 2020

Datum: 16. Juni 2020 bis 17. Juni 2020
Ort: Palais NÖ, Wien

Leitungsanlagen in der Gebäudetechnik

Datum: 17. Juni 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

Mehr Termine