7-8a/2013 Wärmetechnik Heizung
Olivenkerne (re.), ein Reststoff der Ölproduktion, eignen sich ideal zur Wärmeerzeugung. 30 laufende Anlagen in Spanien beweisen das. Foto: Paukovits

Olivenkerne und andere Biomasse

KWB-Geschäftsführer Erwin Stubenschrott über Potenziale und Chancen von nicht-konventioneller Biomasse.

Seit 2005 baut KWB in Spanien Kesselanlagen, in denen der auf den ersten Blick ungewöhnliche Brennstoff Olivenkerne verfeuert wird. Aber nur auf den ersten Blick, denn Olivenkerne fallen bei einer Jahresproduktion von 1,5 Mio. Tonnen Olivenöl im Olivenöl-Weltmarktführerland Spanien mehr als genug an – und eignen sich ideal zur Verbrennung. Mit der spanischen Partnerfirma HC Ingeria arbeitet der steirische Biomasse-Spezialist derzeit intensiv daran, diesen auch für Spanien neuen Markt aufzubereiten und die entsprechenden Stoffströme und Logistikleistungen sicherzustellen. Im Gespräch mit „Der österreichische Installateur“ erklärt KWB-Geschäftsführer Erwin Stubenschrott, welche Rolle unkonventionelle Biomasse-Nutzungen auch bei uns spielen könnten, wie Energiewälder zur Biodiversität beitragen und warum Pellets aus den gewerblichen Anwendungen raus müssen.

Wertschöpfung, die im Land bleibt

Herr Stubenschrott, ist nicht-konventionelle Biomasse die Antwort auf nicht-konventionelle Öl- und Gasvorkommen?

Erwin Stubenschrott: Es ist nicht die einzige Antwort, sondern eine weitere Möglichkeit zur Energiegewinnung, die man nicht außer Acht lassen sollte. Der Kampf um die verfügbaren Ressourcen wird härter, da wird alles gebraucht werden, was an Energie verfügbar ist. KWB engagiert sich in Spanien für die Verwertung von Olivenkernen, weil es sich lohnt, diese Möglichkeit genau anzuschauen. Bisher waren Olivenkerne ein Abfallprodukt der Olivenölproduktion. Das wird nun nicht mehr so gesehen, denn mit der Verfeuerung kann eine höherwertige Verwertung stattfinden.

Welchen Stellenwert kann die Olivenkernverbrennung in Spanien bekommen?
Stubenschrott: Zum Vergleich: In Österreich werden rund 850.000 Tonnen Pellets jährlich genutzt. In Spanien werden rund 600.000 Tonnen Olivenkerne jährlich weggeworfen, obwohl der Brennstoff einen höheren Energiegehalt als Pellets bei ähnlich einfacher Handhabung hat. Außerdem gewinnt dank der thermischen Verwertung dieses Nebenprodukt der Olivenölproduktion auch an Wert, der Preis liegt derzeit zwischen 70 und 120 Euro pro Tonne. Das ist Wertschöpfung, die im Land bleibt – und wie wir wissen, ist Spanien derzeit in einer schweren Wirtschaftskrise.

Energiewälder und Mischpellets

Welche nicht-konventionelle Biomasse könnte in Österreich stärker genutzt werden?

Stubenschrott: Mit Sicherheit lässt sich sagen, dass das Thema Miscanthus (Elefantengras) tot ist. Da gab es zwar Pionierleistungen, aber das ist es nicht, es gibt mittlerweile keine Forschungen mehr und auch keine Neuzüchtungen. Sehr viel zu erwarten ist hingegen von schnell wachsenden Energiewäldern, von Pappeln, Weiden, Erlen oder Ähnlichem. Auf diesem Gebiet gibt es neue Züchtungen und Forschungen. Energiewälder profitieren auch von einer bedauerlichen Entwicklung in der Landwirtschaft, das muss man leider sagen: Es gibt einen Rückgang bäuerlicher Betriebe und eine Reduktion der Anbauflächen, sodass mehr und mehr kultivierte Flächen aus Grünlandwirtschaft und damit Energiewälder zur Verfügung stehen. Hier können Betriebe mit relativ geringem Arbeitsaufwand für Pflege und Bewirtschaftung Wertschöpfung schaffen.

Lesen Sie alles in der aktuellen Ausgabe 7-8a/2013 ab Seite 54.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Bilder: Vitramo GmbH, Tauberbischofsheim

Als Pionier der Branche unterstützt Vitramo, der süddeutsche Hersteller elektrischer Direktheizsysteme, ab sofort die digitale Planung der technischen…

Weiterlesen
Quelle: Caritas Gruft Winterpaket – Karl Markovics / Foto © Christoph Meissner

Reflex Austria und die Frauenthal Handel Gruppe greifen dem Christkind unter die Arme.

Weiterlesen
Bilder: Daikin Central Europe

Wie Klimaanlagen eine Schlüsselrolle bei der Senkung des Gasverbrauchs im Winter spielen können.

Weiterlesen
Quelle: SkillsAustria/Florian Wieser

In den vergangenen zwölf Wochen stellten Fachkräfte aus aller Welt ihr Können in verschiedenen Berufen unter Beweis. Als Sponsor des Team Austria war…

Weiterlesen
Quelle: ODÖRFER HAUSTECHNIK KG

Beim GC ONLINE PLUS-Adventkalender warten 24 Aktionen bis Weihnachten auf Partner.

Weiterlesen
Quelle: Jana Mack

Das Zukunftsforum SHL begrüßt Windhager als neues Mitglied.

Weiterlesen
Quelle: Otovo

Die Gaskrise hat die Nachfrage nach erneuerbaren Energien verstärkt. Besonders beliebt: Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher.

Weiterlesen
Quelle: SANHA GmbH & Co. KG, Essen

Mit NiroSan Gas bietet SANHA jetzt ein zweites Press-System für Wasserstoff und Erdgas-Wasserstoff-Gemische an. Die Prüfungen der DBI Gas- und…

Weiterlesen
Bilder: Kermi

Kermi stellt schon seit Langem Daten für den BIM-Prozess zur Verfügung und hat das Angebot aktuell wieder um weitere Komponenten der…

Weiterlesen
Quelle: Alape

Die Top-50-Artikel von Alape stehen jetzt als BIM-Daten zur Verfügung.

 

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs