Heizung

Sauberes Feuer

Quelle:  Kutzner + Weber
Die CleanBox reduziert wirksam Feinstaubemissionen.
Quelle: Kutzner + Weber

Die neue CleanBox von Kutzner + Weber reduziert Feinstaubemissionen von Kaminen deutlich.

von: Redaktion

Einzelraumfeuerstätten erfreuen sich seit Jahrzehnten ungebrochener Beliebtheit. Allerdings kann von ihnen auch eine erhebliche Belastung für Mensch und Umwelt ausgehen: Wenn der Verbrennungsvorgang unzureichend ist und die Abluft zudem noch ungefiltert durch den Schornstein entweicht, werden Feinstaub und Kohlenmonoxid in einem nicht zu vernachlässigenden Maße freigesetzt. Um die Emissionen von Kachelöfen, Kaminen und Kaminöfen maßgeblich zu reduzieren, hat Kutzner + Weber, eine Marke der Raab Gruppe, mit der CleanBox eine Komplettlösung zur Reduzierung von Feinstaubemissionen aus Einzelraumfeuerstätten entwickelt. Diese wurde auf der ISH digital 2021 erstmals vorgestellt. Im Zuge des Green Deals, mit dem Europa bis 2050 zu einem klimaneutralen Kontinent werden soll, kommt auch der Reduzierung von Emissionen durch Einzelraumfeuerstätten eine wichtige Rolle zu. Die Grenzwerte für Feinstaubemissionen werden voraussichtlich in den nächsten Jahren weiter gesenkt. Bereits jetzt regelt die Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) die Grenzwerte für Kamin- und Kachelöfen in Abhängigkeit vom Alter der Feuerstätte. Dadurch droht Tausenden Feuerstätten die Stilllegung. Um dies zu vermeiden, hat Kutzner + Weber die CleanBox entwickelt. Mit der Komplettlösung zur Reduzierung von Feinstaubemissionen werden moderne Einzelraumfeuerstätten „Green Deal Ready“.

Sauberes Verbrennen als Basis    
„Die Basis zur Reduzierung von Emissionen beim Biomasseabbrand besteht aus einer sauberen Verbrennung und der Reinigung des Rauchgases“, erklärt Alexander Root, Prokurist der Kutzner + Weber GmbH. Deshalb wurde die CleanBox so konzipiert, dass sie beide Voraussetzungen erfüllt. Im ersten Schritt unterstützt sie einen sauberen Verbrennungsprozess: Mithilfe eines Temperatursensors erkennt die CleanBox, wenn der Ofen angezündet wird. Um das Anbrennen zu verbessern, erzeugt ein Saugzuggebläse automatisch einen hohen Unterdruck beim Start. Dadurch wird die Zeit der Anheizphase, in der besonders viele Emissionen freigesetzt werden, auf ein zeitliches Minimum reduziert. Sobald die Abbrandphase erreicht ist, reduziert das Saugzuggebläse den Druck automatisch auf einen optimierten Unterdruck von ca.12-20 Pascal in der Abgasleitung. Dies sorgt einerseits dafür, dass die eingesetzte Biomasse bis zu 21 Prozent effizienter verbrennt und somit weniger Emissionen in den Schornstein gelangen. Andererseits wird der Holzbedarf um bis zu 45 Prozent in der Spitze reduziert, dies schont Ressourcen und nicht zuletzt den Geldbeutel.

Emissionsreduzierung durch Reinigung der Abluft
Im zweiten Schritt wird die Abluft gereinigt. Mithilfe des Saugzuggebläses wird diese in die CleanBox gesaugt. Dort wird sie zunächst in einem CO-Modul gefiltert. Dieser Katalysator filtert je nach Abgastemperatur zwischen 30 und 80 Prozent des Kohlenstoffmonoxids heraus. Im nächsten Schritt werden die Feinstaubpartikel über einen elektrostatischen Partikelabscheider elektrisch aufgeladen und zu Grobstaub agglomeriert. Mithilfe eines Zyklonabscheiders wird dieser schließlich in einen Sammelbehälter am unteren Teil der CleanBox aufgefangen. Von dort kann der Staub problemlos vom Schornsteinfeger oder Betreiber abgesaugt werden. Die gereinigte Abluft wird schließlich zurück in den Schornstein geführt und verlässt das Gebäude emissionsreduziert für weniger Umweltbelastung.

Green Deal und Zero Emission
„Um den Zielen des Green Deals und unserem eigenen Credo ‚Zero Emission‘ gerecht zu werden, reicht es nicht, nur die Abluft zu reinigen“, erklärt Root. „Es kann durchaus notwendig sein, alte oder uralte Feuerstätten sowie Heizeinsätze gegen moderne auszutauschen. So werden Emissionen bereits im ersten Schritt verringert. Allerdings reicht das noch nicht aus, um die Grenzwerte einzuhalten, besonders wenn diese in den kommenden Jahren weiter abgesenkt werden“, sagt Root. “Die CleanBox als Teil des ‚intelligenten Schornsteins‘ sorgt durch die automatisierte Optimierung des Abbrands für eine Verringerung der Emissionen. Im Zuge der Rauchgasreinigung werden diese durch die Abscheidung von sowohl Feinstaub als auch Kohlenmonoxid weiter reduziert. „Einzelraumfeuerstätten, die mit der CleanBox betrieben werden, verringern die Luftverschmutzung, tragen so zum Einhalten von Grenzwerten bei, schonen die Ressource Holz durch effektiveren Abbrand und mindern dadurch auch die Kosten für den Verbraucher“, erläutert Root.

Die CleanBox ist voraussichtlich Ende 2021 erhältlich.

Informationen
kutzner-weber.de


Das könnte Sie auch interessieren

Bildquelle: Hotmobil Deutschland GmbH

Hotmobil, der führende Vermietungsspezialist für mobile Heiz-, Kälte- und Dampfzentralen, ist wieder mit eigenem Stützpunkt und Serviceteam in…

Weiterlesen
Weinwurm

Er war nie weg und doch ist er wieder da – die Rede ist von BIM KR Michael Mattes, der Ende November 2020 als Bundesinnungsmeister der Sanitär-,…

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen
WK Wien

Der Wiener Innungs­meister, KR Robert Breitschopf, freute sich sehr, dass im Oktober planmäßig mit den Herbst-Lehrabschlussprüfungen im SHL-Center…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Seminar Dichtheits- und Funktionsprüfung

Datum: 12. April 2021 bis 15. April 2021
Ort: Steinhagen

Weiterbildung in Sachen Wärmepumpen

Datum: 12. April 2021 bis 16. April 2021
Ort: AIT Wien – Giefinggasse 2, 1210 Wien

Planung, Errichtung und Wartung von Wärmepumpen mit Kategorie II-Zertifizierung

Datum: 12. April 2021 bis 20. April 2021
Ort: AIT Wien Giefinggasse 2, 1210 Wien

Gebäude- und Grundstücksentwässerung

Datum: 20. April 2021
Ort: Steinhagen

Mehr Termine