7-8a/2016

Strukturwandel der Heizungsbranche

BIM KR Ing. Michael Mattes. Credit: Weinwurm

Neue Vertriebsmodelle, Digitalisierung und die Förderlandschaft: Bundesinnungsmeister KR Ing. Michael Mattes nimmt aktuelle Entwicklungen am Heizungsmarkt kritisch unter die Lupe.

von: Klaus Paukovits

Der Heizungsmarkt ist derzeit im Umbruch wie noch nie. Das zeigt sich vor allem in Deutschland, wo bisher unbekannte Vertriebs-Aktivitäten der Heizungshersteller und neue Geschäftsmodelle beim Heizungsverkauf zusammen mit der Digitalisierung der Heizung das traditionelle Handwerk gehörig unter Druck setzen. Bundesinnungsmeister KR Ing. Michael Mattes beobachtet diese Entwicklungen genau. Denn es liegt auf der Hand, dass so manche Ideen in Kürze nach Österreich exportiert werden könnten.

Wie sieht die Marktlage für die Heizung derzeit aus?
KR Ing. Michael Mattes: Die Marktlage für die Heizung schaut derzeit schlecht aus. Bei den Wärmeerzeugern liegen die Verkaufszahlen für das erste Halbjahr 2016 20 Prozent unter 2015.

Woran liegt es Ihrer Meinung nach, dass der Heizungsmarkt schwächelt? Schlägt sich da die fehlende Sanierungstätigkeit nieder?
Mattes: Eigentlich müsste die Sanierung boomen! Vor Jahren hatten wir bereits österreichweit über 600.000 Anlagen, die veraltet sind und energetisch nicht entsprechen. Aber derzeit liegt die Sanierungsrate unter 1 Prozent.

Die Digitalisierung der Heizung erlaubt den Herstellern, zunehmend mehr Informationen über die realisierten Anlagen zu sammeln, aber auch direkten Zugriff auf die Heizungen der Kunden. Dieser Prozess ist wohl nicht umkehrbar. Kann sich der Ins­tallateur absichern, dass er dadurch nicht irgendwann überflüssig wird?
Mattes: Eines ist sicher: Das Wissen und die Tätigkeit des Ins­tallateurs vor Ort wird es immer geben. Das kann auch durch Digitalisierung nicht ersetzt werden. Das Negative daran ist, dass der Arbeitsbereich und die Aufträge für unsere Branche noch weiter schrumpfen werden. Dabei nimmt laut KMU Forschung der Umsatzerlös der Installateure seit 2012 ohnehin schon jährlich um 3 bis 4 Prozent ab. In der Öffentlichkeit wird die Digitalisierung aber so dargestellt, als würde man in der "Smart City" nur mehr ein neues Handy brauchen, um die Arbeit an der Heizung während des Kaffeetrinkens vom Gastgarten aus erledigen zu können. Das ist von der Wirklichkeit sehr weit entfernt, doch leider schmückt sich auch die Politik mit solchen Bildern.

Lesen Sie das ungekürzte Interview ab Seite 6 der aktuellen Ausgabe 7-8a/2016!


Das könnte Sie auch interessieren

© Christa Kirchmair/ equalpay.center

Lohngerechtigkeit liegt in Österreich in weiter Ferne: Einer ganzjährig in Vollzeit angestellten Frau entgehen pro Jahr durchschnittlich 19.205 Euro…

Weiterlesen
© Frauenthal EXPO

Frauenthal ebnet den Weg zu 3 Mrd. Euro Förderungen: Die ganze Welt der Förderungen auf einer Plattform ist die konsequente Erweiterung von…

Weiterlesen

Pichl bei Wels, Februar 2024. Der Entwässerungs- und Rohrleitungsspezialist Aschl (1A Edelstahl GmbH), beheimatet im österreichischen Pichl bei Wels,…

Weiterlesen
© Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Kurz bevor es los geht, erlebt die Light + Building nochmal einen Anstieg bei den Ausstellerzahlen. Mittlerweile sind über 2.130 Unternehmen…

Weiterlesen
© Orben

Von Wasserspezialist Orben ist mit dem neuen “MG Compact“ ab sofort ein kompakter und leistungsstarker Magnetit-Schlammabscheider für mittlere und…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Messe Wels/ Roland Pelzl

WEBUILD Energiesparmesse Wels 2024: Das Geschäft der Zukunft liegt im Umbau der Wärme- und Energieversorgung. 380 Haupt- und Mitaussteller aus zwölf…

Weiterlesen
Alle Fotos: © ÖkoFEN

ÖkoFEN, Europas Spezialist für grüne Wärme, präsentiert vom 8. bis 10. März auf der Energiesparmesse, Österreichs wichtigster Veranstaltung im Bereich…

Weiterlesen
Alle Fotos: © ZEWOTHERM

Unter dem Motto „Regenerativ voran!“ stellt Systemhersteller ZEWOTHERM auf der SHK+E in Essen aufeinander abgestimmte Systeme für mehr Nachhaltigkeit…

Weiterlesen
Alle Fotos: © ROCA

LAUFEN bekennt sich zu seiner ökologischen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und künftigen Generationen. In einer Zeit, in der das Bewusstsein…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Geberit

Vom Ein-Mann-Betrieb zum Weltkonzern: 1874 begann die Geschichte von Geberit als Ein-Mann-Betrieb in der Altstadt der Schweizer Stadt Rapperswil. 30…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Vaillant Fortbildung: "Wärmepumpen Profi" (1. Durchgang)

Datum: 12.02.2024 bis 07.03.2024
Ort: Wien

Light + Building

Datum: 03.03.2024 bis 08.03.2024
Ort: Frankfurt am Main

Durch's forschen kommen d´Leut zam!

Datum: 06.03.2024 bis 07.03.2024
Ort: Frankfurt am Main

WEBUILD Energiesparmesse Wels 2024

Datum: 08.03.2024 bis 10.03.2024
Ort: Wels

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs