7-8a/2016

Strukturwandel der Heizungsbranche

BIM KR Ing. Michael Mattes. Credit: Weinwurm

Neue Vertriebsmodelle, Digitalisierung und die Förderlandschaft: Bundesinnungsmeister KR Ing. Michael Mattes nimmt aktuelle Entwicklungen am Heizungsmarkt kritisch unter die Lupe.

von: Klaus Paukovits

Der Heizungsmarkt ist derzeit im Umbruch wie noch nie. Das zeigt sich vor allem in Deutschland, wo bisher unbekannte Vertriebs-Aktivitäten der Heizungshersteller und neue Geschäftsmodelle beim Heizungsverkauf zusammen mit der Digitalisierung der Heizung das traditionelle Handwerk gehörig unter Druck setzen. Bundesinnungsmeister KR Ing. Michael Mattes beobachtet diese Entwicklungen genau. Denn es liegt auf der Hand, dass so manche Ideen in Kürze nach Österreich exportiert werden könnten.

Wie sieht die Marktlage für die Heizung derzeit aus?
KR Ing. Michael Mattes: Die Marktlage für die Heizung schaut derzeit schlecht aus. Bei den Wärmeerzeugern liegen die Verkaufszahlen für das erste Halbjahr 2016 20 Prozent unter 2015.

Woran liegt es Ihrer Meinung nach, dass der Heizungsmarkt schwächelt? Schlägt sich da die fehlende Sanierungstätigkeit nieder?
Mattes: Eigentlich müsste die Sanierung boomen! Vor Jahren hatten wir bereits österreichweit über 600.000 Anlagen, die veraltet sind und energetisch nicht entsprechen. Aber derzeit liegt die Sanierungsrate unter 1 Prozent.

Die Digitalisierung der Heizung erlaubt den Herstellern, zunehmend mehr Informationen über die realisierten Anlagen zu sammeln, aber auch direkten Zugriff auf die Heizungen der Kunden. Dieser Prozess ist wohl nicht umkehrbar. Kann sich der Ins­tallateur absichern, dass er dadurch nicht irgendwann überflüssig wird?
Mattes: Eines ist sicher: Das Wissen und die Tätigkeit des Ins­tallateurs vor Ort wird es immer geben. Das kann auch durch Digitalisierung nicht ersetzt werden. Das Negative daran ist, dass der Arbeitsbereich und die Aufträge für unsere Branche noch weiter schrumpfen werden. Dabei nimmt laut KMU Forschung der Umsatzerlös der Installateure seit 2012 ohnehin schon jährlich um 3 bis 4 Prozent ab. In der Öffentlichkeit wird die Digitalisierung aber so dargestellt, als würde man in der "Smart City" nur mehr ein neues Handy brauchen, um die Arbeit an der Heizung während des Kaffeetrinkens vom Gastgarten aus erledigen zu können. Das ist von der Wirklichkeit sehr weit entfernt, doch leider schmückt sich auch die Politik mit solchen Bildern.

Lesen Sie das ungekürzte Interview ab Seite 6 der aktuellen Ausgabe 7-8a/2016!


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: Jana Mack

Das Zukunftsforum SHL begrüßt Windhager als neues Mitglied.

Weiterlesen
Quelle: Otovo

Die Gaskrise hat die Nachfrage nach erneuerbaren Energien verstärkt. Besonders beliebt: Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher.

Weiterlesen
Quelle: SANHA GmbH & Co. KG, Essen

Mit NiroSan Gas bietet SANHA jetzt ein zweites Press-System für Wasserstoff und Erdgas-Wasserstoff-Gemische an. Die Prüfungen der DBI Gas- und…

Weiterlesen
Bilder: Kermi

Kermi stellt schon seit Langem Daten für den BIM-Prozess zur Verfügung und hat das Angebot aktuell wieder um weitere Komponenten der…

Weiterlesen
Quelle: Alape

Die Top-50-Artikel von Alape stehen jetzt als BIM-Daten zur Verfügung.

 

Weiterlesen
Quelle: ValenceStudio

Das Jahr hatte es in sich.

Weiterlesen
Bilder: Hoval

Die neue Generation von Klima-Dachgeräten ermöglicht bei Generalsanierung oder Service einen reibungslosen Betrieb in Produktions-, Logistik- und…

Weiterlesen
Quelle: VÖK

Zum Jahresende bat der „Gelbe“ Dr. Elisabeth Berger von der Vereinigung der Österreichischen Kessellieferanten (VÖK) zum Interview – sie beruhigt in…

Weiterlesen
Fotos: Vaillant/Stephan Huger

Auch Wärmepumpen kommen zum alten Eisen und werden durch eine neue Generation problemlos ersetzt.

Weiterlesen
Quelle: ZOOMVP.at

Was das Bad zum Traumbad macht? Ganz einfach: „Dem eigenen Gespür folgen, ruhig mal ­glamourös sein und eine gehörige Portion Farbe. Dabei gilt immer…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs