Installationstechnik Sanitär

Top-Trinkwasserhygiene

Roth Werke GmbH (alle Bilder)
Das Roth Trinkwasser-Installationssystem ist bedenkenlos für alle Trinkwasserqualitäten einsetzbar.
Roth Werke GmbH (alle Bilder)

Nutzer erwarten aus ihren Armaturen reines Trinkwasser in einwandfreier Lebensmittelqualität. Über die Trinkwassergüte entscheiden die fachmännische Ausführung des Rohr-Installationssystems und die Wahl der passenden Produkte. Die Roth Werke bieten aufeinander abgestimmte Komponenten für ein sicheres Gesamtsystem.

von: Redaktion

Zu hohe oder zu niedrige PH-Werte im Trinkwasser, freie Kohlensäure oder Chloride können bei herkömmlichen Systemen zu Korrosion, Verkrustungen, Ablagerungen und zu zusätzlichen Belastungen des Trinkwassers führen. Gefragt sind Systemlösungen, wie die von Roth, die den hygienerelevanten Anforderungen für Trinkwassersysteme entsprechen. Ihre Komponenten sind korrosions- und inkrustationsbeständig. Für ganzheitliche Installationen von der Wasseruhr bis zur Entnahmestelle bietet der Hersteller ein Rohr-Installationssystem mit Montagelösungen bis zur Dimension 63 Millimeter. Es eignet sich für alle Trinkwasserqualitäten, ist langjährig praxiserprobt und entspricht den Roth HygieneXtra-Ansprüchen. Das System beinhaltet das Mehrschichtverbundrohr Alu-Laserplus und Kunststoff-Fittings aus dem Hochleistungskunststoff PPSU (Polyphenylsulfon). Ergänzt wird es durch Metall-Fittings. Alle Fittings verfügen über den integrierten Roth PressCheck für sichere Installationen.

Roth Kunststoff-Fittings für sichere Verbindungen
Roth bietet ein umfangreiches Sortiment an Fittingvarianten. Unabhängig von der individuellen Montagesituation ermöglichen vielfältige Dimensionsabstufungen der T-Stücke eine schnelle Installation ohne auf zusätzliche Reduzierungen zurückgreifen zu müssen. Die schlanke und kompakte Bauweise des Roth Fittings verleiht ihm ein Höchstmaß an mechanischer Festigkeit und erlaubt eine bequeme Verarbeitung – insbesondere in engen und verwinkelten Einbausituationen. Eine Rohrhaltenase erleichtert die Montage und zwei Dichtringe sorgen für dauerhaft dichte Pressverbindungen. Die Kontur des Fitting-Grundkörpers verhindert wirksam ein Verrutschen des aufgesteckten Rohres. Die Einheit von Rohr und Fitting muss demnach bei der Installation nicht zusätzlich angehalten werden. Dies ermöglicht komfortable und zügige Verpressungen besonders in vertikalen Leitungssträngen. Sichtfenster in der Edelstahl-Presshülse gewährleisten die optische Kontrolle der richtigen Rohrpositionierung. Der Drehmechanismus der Presshülse ermöglicht eine Rundumkontrolle. Die Roth Kunststoff-Fittings bestehen aus Polyphenylsulfon (PPSU). Der langjährig in der Raumfahrt-, Fahrzeug- und Medizintechnik eingesetzte Hochleistungskunststoff erreicht beste Ergebnisse bei den Eigenschaften Zugfestigkeit, Bruchdehnung, Steifigkeit, Kerbschlagzähigkeit und Wärmeformbeständigkeit. Auf der glatten Oberfläche des PPSU bilden sich keine mineralischen Ablagerungen aus Wasserbegleitstoffen. Der Werkstoff verfügt über hohe Druck- und Temperaturbeständigkeit und ist für den Langzeit-Heißwassereinsatz geeignet.

Der Roth PressCheck
Zur Verbindung von Rohr und Fitting wird die Roth Radial-Press-Verbindungstechnik eingesetzt. Die Formgebung der Presshülse erlaubt eine exakt definierte Pressbackenführung des Presswerkzeugs. Neben einem deutlich sichtbaren und fühlbaren Pressbild für eine optische und haptische Kontrolle der richtigen Verpressung bieten die Roth Fittings mit PressCheck ein zusätzliches Plus an Sicherheit. Der Roth PressCheck ermöglicht eine Zwangsundichtigkeit im unverpressten Zustand entsprechend DVGW-Arbeitsblatt W534: Im Rahmen der Dichtheitsprüfung entweicht bei einer unverpressten Verbindung eine definierte Menge an Wasser. Ein unverpresster Fitting kann innerhalb des gesamten Rohrsystems sofort identifiziert werden.

Roth Alu-Laserplus Mehrschichtverbundrohr
Der stumpf lasergeschweißte Aluminium-Rohrmantel des fünfschichtigen Roth Alu-Laserplus Mehrschicht-verbundrohres besteht aus einer Legierung mit hoher Festigkeit. Das Plus an Aluminium und seine homogene Struktur sorgt für Montagekomfort und Sicherheit. Das Rohr ist formstabil im Betriebszustand und bei der Verarbeitung, etwa bei der Ausführung von Biegeradien. Kern des Alu-Laserplus Systemrohres ist ein dickwandiges Polyethylen-Basisrohr mit erhöhter Temperaturbeständigkeit. Es trägt entscheidend zur Stabilität des Rohraufbaus bei. Die zwei adhäsiven Polymerschichten sorgen für den sicheren Verbund zwischen dem dickwandigen Basisrohr, der homogenen Aluminiumschicht und der außenliegenden Polyethylen-Schutzschicht.

HygieneXtra mit Roth Thermoentkoppler
Der Roth Thermoentkoppler verhindert wirksam den Wärmeübergang von warmem Trinkwasser auf die Entnahmearmatur und die anschließende Wärmeleitung auf das kalte Trinkwasser. Er besteht aus einer werkseitig vorkonfektionierten Bauteileinheit mit Wandscheibe, Systemrohr Alu-Laserplus und einer kombinierten Wärme- und Schalldämmbox. Das System wird bauseits mit einem Roth Kunststoff-Fitting bis zur Dimension 20 Millimeter vervollständigt und gewährleistet damit maximale Flexibilität hinsichtlich der Installationsmöglichkeiten. Die montagefreundliche Wärme- und Schalldämmbox aus expandiertem Polypropylen (EPP) sorgt für die nötige Wärme- und Schallentkopplung. Ihre Dämmstärke entspricht den Anforderungen des GEG und der DIN 1988-200. Darin ist geregelt, dass die maximale Temperatur kalten Trinkwassers 25 Grad Celsius nicht überschreiten darf. Roth U-Wandscheiben sowie die Verwendung des Thermoentkopplers sorgen in Reihen- und Ringinstallationen für das „HygieneXtra“ in der Trinkwasserverteilung.

Heizungsinstallationen mit dem gleichen System
Nach dem Motto ‚alles aus einer Hand‘ eignet sich das Roth Rohr-Installationssystem zudem für Heizungsinstallationen vom Wärmeerzeuger bis zum Heizkreisverteiler oder Heizkörper. Mit den aufeinander abgestimmten Systemkomponenten sind unter anderem alle Anschlusskombinationen von Heizkörpern im Ein- und Zweirohrsystem aus der Wand, über dem Boden oder von der Sockelleiste zeit- und kostengünstig möglich.

Brandabschottung von Versorgungsrohren  
Die Brandabschottung mit dem Roth Alu-Laserplus Systemrohr und der Brandschutzrohrschale Conlit 150 U von Rockwool erfüllt die Feuerwiderstandsklasse EI 90. Die Lösung findet ihren Einsatz als Durchführung im Null-Abstand durch massive Decken sowie massive und leichte Trennwände bei Trinkwasser- und Heizungsinstallationen mit dem Roth Rohr-Installationssystem. Die Brandschutzrohrschale eignet sich für die Abschottung von Versorgungsrohren, ist nicht brennbar, wärmedämmend und schallentkoppelnd.


Das könnte Sie auch interessieren

Guten Morgen aus dem Großraum Klagenfurt. Draußen steht die Sonne bereits hoch am Himmel. Doch im Haus herrscht angenehme Kühle. Die Familie setzt auf…

Weiterlesen

In den letzten Jahren zeigte sich ein großes Problem am Energiemarkt: wir sind noch abhängig von fossilen Energieträgern und der Strommarkt alleine…

Weiterlesen
Quelle: Opbacher

Im Gespräch mit LIM Veronika Opbacher ging es um aktuelle und zukünftige Herausforderungen, Technologien sowie politische Voraussetzungen für die…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 17. August 2022
Ort: Düsseldorf

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 18. August 2022
Ort: Ahlen (Reflex Training Center)

TECE ON TOUR

Datum: 22. August 2022
Ort: Sanitär Heinze, Salzburg

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 23. August 2022 bis 24. August 2022
Ort: Online

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs