Sanitär

Unbemerkter Befall

Quelle: Soluto
Tragende Massivholzelemente können meistens getrocknet werden.
Quelle: Soluto

Zehn bis 20 Prozent aller in der modernen Leichtbauweise mit Holz gefertigten Neubauten sind von Schimmel befallen, meist ohne dass es die Bewohner wissen.

von: Redaktion

Mit der steigenden Zahl an Holzbauten wächst auch die Zahl der Schimmelsanierungsfälle. Gerade bei den gefragten Holzriegelbauten im Fertigteilsektor stellen Wasserschäden häufig ein Problem dar, da Feuchtigkeit sich über einen längeren Zeitraum in den Wänden ausbreiten kann, ohne nach außen hin sichtbar zu werden. Dies stellt auch Sanierungsfirmen vor besondere Herausforderungen. Die Bau- und Sanierungsexperten Martin Zagler, Inhaber und Gründer der Brand- und Wasserschadensanierungsfirma SOLUTO, und Thomas Pirschtl, Sachverständiger im Bauwesen der IWZ, klären auf, weshalb das so ist.
Holz wird als Baustoff zunehmend beliebter. Waren es laut einer Studie der Universität für Bodenkultur Wien 1998 noch 14 Prozent der bebauten Nutzfläche, die auf die Holzbauweise entfielen, so stieg deren Anteil auf 24 Prozent im Jahr 2018. Jedes vierte neu gebaute Haus ist somit ein Holzhaus. So beliebt die Holzbauweise auch aufgrund ihrer Vorzüge hinsichtlich Nachhaltigkeit (nachwachsender Rohstoff, CO2-Reduktion) sowie unter ökonomischen Gesichtspunkten (hoher Vorfertigungsgrad, verkürzte Bauzeit) ist, so hohe Anforderungen kann der Werkstoff im Schadensfall an den Schadenssanierer stellen.Wasserschäden bleiben häufig unbemerkt
Die häufigsten Schadensverursacher sind klassische Leitungsgebrechen, Fehler bei den Abdichtungen und Kondensatschäden durch mangelhafte Dampfsperrenanschlüsse sowie bauphysikalische Mängel. Gerade im Fertigteilbau verlaufen die Rohre und Leitungen in vorgefertigten Kanälen in Wandhohlräumen. Wenn dort ein Schaden eintritt, bleibt er meist über längere Zeit unbemerkt, da sich das Dämmmaterial zunächst mit dem austretenden Wasser vollsaugt, bevor dies auf die Wandverschalungen übertritt. „Ereignet sich in den Wandhohlräumen ein Wasserschaden, kann sich das Wasser extrem weit ausbreiten, und man hat vor allem an Gipskartonplatten nach einiger Zeit großflächig Schimmel.“, erklärt Martin Zagler, Inhaber und Gründer des Brand- und Wasserschadensanierungsexperten SOLUTO.

 


„Meist kommt es zu starken Durchfeuchtungen von Hohlraumdämmungen in Decken- und Wandkonstruktionen sowie zu starken Durchfeuchtungen von Span- und OSB-Platten. Hier besteht in der Regel keine Möglichkeit der Trocknung. Diese Teile muss man austauschen“, erklärt DI Thomas Pirschtl, Sachverständiger im Bauwesen der IWZ. „Schlimmer sind jedoch sogenannte Allmählichkeitsschäden, wie sie durch Kondensat auftreten können. Eine lange Einwirkung durch kondensierendes Wasser führt meist zu irreparablen Schäden und einem großflächigen Rückbau ganzer Wandelemente. Da bleiben häufig nur mehr die statisch relevanten Massivholzbauteile stehen.“

Worauf kommt es bei der Sanierung an?
Die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche und nachhaltige Sanierung ist das genaue Erfassen des gesamten Schadensausmaßes. Werden Feuchtigkeitsnester übersehen, können diese im Holzbau mittel- und langfristig das Schadensausmaß unbemerkt vergrößern und zu statisch und gesundheitlichen Problemen führen, indem sie das Wachstum von Schimmel oder gar speziellen Schimmelpilzarten wie dem Hausschwamm fördern.
„In solchen Fällen darf man sich nicht scheuen, ganze Wandelemente zu erneuern. Ein gründliches Feuchtigkeitsmonitoring betroffener Bauteile und deren Umfeld ist da unbedingt notwendig“, sagt Martin Zagler.

Zehn bis 20 Prozent aller Neubauten weisen Schimmel auf
Thomas Pirschtl ergänzt: „Aufgrund des hohen Anteils an organischen Materialien, wie Spanplatten, OSB-Platten und Gipskartonoberflächen, ist die Schimmelgefahr im Vergleich zu massiven Bauteilen wesentlich höher und setzt das Wachstum auch viel früher ein. Dies passiert oftmals auf den Rückseiten der sichtbaren Oberflächen und in Zwischenräumen von Wand- und Deckenkonstruktionen. Hier können begleitende Luftkeimmessungen oder Oberflächenabstriche Klarheit für die Bewohner schaffen.“
Technische Trocknungen sind daher bei Holzbauten nur bedingt im Einsatz. Meist führt bei nassen Wänden und Schimmel kein Weg daran vorbei, alle betroffenen Bauteile zu erneuern und mögliche Gefahrenquellen wie Kondensat durch adäquates Lüften auf ein Minimum zu reduzieren.

Informationen
soluto.cc


Das könnte Sie auch interessieren

Bildquelle: Hotmobil Deutschland GmbH

Hotmobil, der führende Vermietungsspezialist für mobile Heiz-, Kälte- und Dampfzentralen, ist wieder mit eigenem Stützpunkt und Serviceteam in…

Weiterlesen
Weinwurm

Er war nie weg und doch ist er wieder da – die Rede ist von BIM KR Michael Mattes, der Ende November 2020 als Bundesinnungsmeister der Sanitär-,…

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen
WK Wien

Der Wiener Innungs­meister, KR Robert Breitschopf, freute sich sehr, dass im Oktober planmäßig mit den Herbst-Lehrabschlussprüfungen im SHL-Center…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Seminar Dichtheits- und Funktionsprüfung

Datum: 12. April 2021 bis 15. April 2021
Ort: Steinhagen

Weiterbildung in Sachen Wärmepumpen

Datum: 12. April 2021 bis 16. April 2021
Ort: AIT Wien – Giefinggasse 2, 1210 Wien

Planung, Errichtung und Wartung von Wärmepumpen mit Kategorie II-Zertifizierung

Datum: 12. April 2021 bis 20. April 2021
Ort: AIT Wien Giefinggasse 2, 1210 Wien

Gebäude- und Grundstücksentwässerung

Datum: 20. April 2021
Ort: Steinhagen

Mehr Termine