Installationstechnik

Von der Nasszelle zur Wellnessoase

Quelle / alle Fotos: REISSER
Mit mehr als 1800 Mitarbeitern und einem Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro ist die REISSER AG mit ihrem Stammsitz in Böblingen einer der führenden Fachhändler in Südwestdeutschland.
Quelle / alle Fotos: REISSER

Traditionen wahren, Innovationen leben und Visionen gestalten – unter dieser Prämisse feiert die REISSER AG dieses Jahr ihre 150-jährge Firmengeschichte. Das Familienunternehmen hat sich als Spezialist in den Bereichen Bad- und Sanitärausstattung sowie Installations- und Heizungstechnik einen Namen gemacht.

von: Redaktion

Von den spartanischen Ausstattungen von Nasszellen und Waschräumen im 19. Jahrhundert hin zu den modernen Badeinrichtungen und Wellnessoasen von heute: Die Historie des Betriebes spiegelt mehr als 150 Jahre Badkultur und Sanitärgeschichte wider. Gerade auch die Wandlung von der reinen Technikverliebtheit hin zu den heutigen Ansprüchen an Ästhetik und Nachhaltigkeit hat REISSER mitgestaltet. Das Unternehmen ist stolz auf seine 150-jährige Unternehmensgeschichte. „An diesem Erfolg haben Fachhandwerker, Industriepartner und unsere engagierten Mitarbeiter mitgewirkt. Uns verbindet der hohe Anspruch an Qualität, Funktionalität und Design – sowohl vor als auch hinter der Wand“, freut sich Vorstandssprecher Guntram Wildermuth-Reißer. 
Als Gustav Reißer im damals gerade frisch gegründeten Deutschen Kaiserreich sein Unternehmen ins Handelsregister eintragen ließ, war der heutige Begriff „Sanitär“ noch nicht erfunden. Gustav Reißer hatte die richtige Idee und setzte in dem sich neu entwickelnden Geschäftsfeld wichtige Impulse. So regte er zum Beispiel August Thyssen an, in Deutschland die Röhrenfabrikation aufzunehmen. Das gleiche gilt für Adolf Reißer, der 1896 das nach ihm benannte Unternehmen für „Gas- und Wasserleitungsartikel en gros“ in Böblingen gründete. Er versorgte die Gemeinden im Umland mit gusseisernen Formstücken, Hydranten und Muffendruckröhren für den in Gang gekommenen Wasserleitungsbau. Die 1971 aus der Fusion von Gustav Reisser KG und Adolf Reisser KG hervorgegangene REISSER AG kann sich also gleich auf zwei „Gründerväter“ berufen. Beide haben mit ihren Unternehmungen die Geschichte des Bades und die Sanitärbranche nachhaltig geprägt.

Gusseisernen Formstücke, Hydranten und Muffendruckröhren
Dass der Betrieb über so einen langen Zeitraum erfolgreich war und ist, sieht Guntram Wildermuth-Reißer in der Struktur und der Bedeutung dahinter begründet: „Wir sind seit jeher ein klassisches Familienunternehmen, das jeden Tag seine Werte lebt. Unsere Mitarbeiter sind Teil dieser Firmenfamilie, ihr Wohl liegt uns am Herzen.“ Und in der Ausbildung von jungen Menschen sieht die REISSER AG nicht nur einen Weg, um die eigene Zukunft mit engagierten und qualifizierten Mitarbeitern zu sichern, sondern auch eine soziale Verpflichtung.
Gewachsen Strukturen einerseits, moderne Gestaltung andererseits: Der SHK-Großhändler hat gezeigt, wie sich Höhen und Tiefen am Markt meistern lassen. Der Betrieb hat nicht nur Weltkriege, Wirtschafts-, Banken- und Ölkrisen überstanden, sondern auch einen großen Brand 2014 in der Firmenzentrale Böblingen. „Wir haben über viele Jahrzehnte bewiesen: REISSER bewegt sich! Wir sind nie stehen geblieben, haben uns nie von Geschehnissen aufhalten lassen oder uns auf Erfolgen ausgeruht“, erklärt der Vorstandssprecher.
Mit mehr als 1800 Mitarbeitern und einem Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro im vergangenen Jahr ist die REISSER AG heute einer der führenden Fachhändler in Südwestdeutschland. Das Unternehmen ist an mehr als 50 Standorten mit 35 Badausstellungen in Baden-Württemberg, der Pfalz, in Bayerisch-Schwaben, im südlichen Hessen und Sachsen-Anhalt vertreten. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst ein breites Produktsortiment in den Bereichen Bad, Installationsbedarf, Heizung sowie Wasserversorgung und -entsorgung. Die Firmenzentrale in Böblingen verfügt über ein hochmodernes Logistikzentrum, in dem mehr als 30.000 Artikel auf Knopfdruck abrufbereit stehen. Auch die einzelnen Niederlassungen unterhalten leistungsfähige Warenlager und einen angemessenen Fuhrpark. 

Deutliche Veränderungen in der Welt des Großhandels
Als bodenständiger und zuverlässiger Partner will REISSER wahrgenommen werden, daher basiert das Geschäft auf langjährigen Kundenbeziehungen, die intensiv gepflegt werden. „Wir sind nicht nur eine Firma, sondern auch eine gewachsene Marke“, erläutert der Vorstandssprecher. Über ein eng geknüpftes Kundendienstnetz betreut das Unternehmen mehr als 10.000 Partner aus dem Fachhandwerk. Um dem Endkunden möglichst professionellen Service und kompetente Beratung zu bieten, baut das Unternehmen auf den dreistufigen Vertriebsweg, der eine enge Partnerschaft mit dem Fachhandwerk und der Industrie voraussetzt.
Wildermuth-Reißer: „Stärken im Wandel zeigen und sich für Modernes öffnen – das bedeutet es, Tradition zu besitzen. Deshalb werden wir weiterhin den Status quo überdenken und mutig vorausschreiten, um noch besser zu werden.“ Obwohl das Unternehmen in einer soliden Branche unterwegs ist, hat sich die Welt des Großhandels deutlich verändert – erst recht durch die Digitalisierung. „Sich in einer digitalen Welt zu positionieren ist eine große Herausforderung“, sagt Wildermuth-Reißer. „Die Dynamik in der Branche ist erheblich. Wir stellen uns neuen Aufgaben und wollen uns dabei nicht nur anpassen, sondern Vorreiter sein.“ 


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: BMK/ William Tadros

Fachkräfte als Klimaschutz-Motor: Das österreichweite Netzwerk an klimaaktiv Kompetenzpartnern bringt die Energiewende in Schwung.

Weiterlesen
Quelle: Boagaz

Hier dreht sich alles um die Damen der Branche: Dieses Mal erzählt uns Sandra Palmetshofer, Marketing­manager bei der BOAGAZ Management GmbH in St.…

Weiterlesen
Quelle: WKO / Landesinnung Kärnten

Die Lehrlinge sind die Zukunft der Branche – Teil 2 unserer Interview-Serie mit den ­Landeslehrlingswarten kommt diesmal aus Kärnten.

Weiterlesen
Quelle: Schinwald

Die Lehrlinge sind die Zukunft der Branche – Grund genug, sich diesem Thema intensiver zu widmen. Daher starten wir eine Interview-Serie mit den…

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Smart Home-Systeme im Vergleich

Datum: 28. September 2021
Ort: Online

Neue Heizlast DIN EN 12831-1

Datum: 28. September 2021
Ort: Hamburg

Haustechnik LIVE mit Haustechnik Know-how

Datum: 29. September 2021 bis 30. September 2021
Ort: Hotel Wimberger, Neubaugürtel 34-36, 1070 Wien

DIN 18534 & Abdichtung von Wannen

Datum: 29. September 2021
Ort: Online

Mehr Termine