5a/2013 Badplaner 2013/2014 Sanitär
„Bäder planen macht Spaß." KR Gottfried Parade Foto: Paukovits

Wohlfühlen mit kleinen Details

Technik? Design? Nein – individuelle, maßgeschneiderte Lösungen machen das perfekte Bad aus.

Seit 40 Jahren plant und realisiert Gottfried Parade maßgeschneiderte Bäder mit allem Drum und Dran, in denen sich die Kunden wohlfühlen sollen. Mit 65 Jahren konzentriert sich der langjährige Spartenobmann für Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Wien wieder zur Gänze auf seine beruflichen Wurzeln. Wenn es darum geht, Bäder nach den individuellen Wünschen und besonderen Bedürfnissen der Kunden zu gestalten, hat wohl kaum jemand mehr Erfahrung: „Manche Bäder haben wir schon zwei Mal gemacht“, meint Parade mit Rückblick auf seine Berufslaufbahn. Bäder sind Rückzugsorte, in denen die Menschen geschützt sind wie in einer Blase.
Worauf kommt es bei der Planung der „Bathroom Bubble“ also an? Ist es die Integration modernster Technik, die Berücksichtigung aktueller Design-Trends? Nein, meint der ehemalige Innungsmeister: Es ist der Blick fürs Detail und die Bereitschaft, sich auch um die Lösung kniffliger Probleme zu kümmern. Das gilt sowohl für das Kleinstbad im Gemeindebau, wie es im unmittelbaren Einzugsgebiet seines Betriebs im zehnten Wiener Gemeindebezirk häufig der Fall ist, als auch für die Wellnessoase im Einfamilienhaus. Parade: „Wir planen das Bad fertig, bevor wir dem Kunden das erste Angebot legen.“ So ist der Fokus nicht auf dem Preis, sondern auf der Leistung, die der Kunde erhält. Doch diese Planung kann nur kundengerecht sein, wenn der Planer selbst vor Ort das Bad, die baulichen Gegebenheiten und den von dem Auftraggeber bevorzugten Stil in Augenschein nimmt. Wie wohnt der Kunde, wie richtet er sich ein – und woran hakt es bei der Realisierung des neuen Badezimmers? Erst wenn diese Probleme gelöst sind, kann die Planung erfolgreich sein.

Alles ist möglich
Ein paar Beispiele für die speziellen Lösungen, mit denen Parade die Bäder für den Kunden maßgeschneidert hat: Für Parade-Bäder werden auch schon mal Fenster verlegt oder verkleinert, Wände versetzt oder neue aufgemauert, Schiebetüren eingebaut und elektrische Warmwasserbereiter hinter Vorwandkonstruktionen versteckt, Durchlauferhitzer in den Nebenraum verfrachtet oder Thermen hinter zusätzlichen Duschtüren versteckt, um Platz für die Duche zu gewinnen. Einzige Konstanten sind die möglichst barrierefreie Gestaltung der Dusche mit bodenebenen Duschtassen,  sowie Badmöbel vom Tischler, die den Raum optimal ausnutzen.
Die Palette der individuellen Anforderungen ist groß, erzählt Parade: „Eine Kundin hat sich ausgerechnet kurz vor der Badrenovierung eine Waschmaschine mit obenliegender Bedienung gekauft, sodass wir das bei der Badplanung berücksichtigen und eine geeignete Lösung drumherum finden mussten. Ein anderer wiederum hat sich eine dermaßen aufwändige LED-Beleuchtung gewünscht, dass acht Schalter nötig gewesen wären – also habe ich so lange gesucht, bis ich eine passende BUS-Steuerung gefunden habe, die es serienmäßig von der Industrie damals noch gar nicht gab.“ Wenn Parade dem Kunden solche Lösungen präsentiert, ist der Preis meist kein Thema.

Den gesamten Bericht finden Sie im Badplaner 2013/14 ab Seite 12.


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: BRANCHENRADAR Wärmepumpen in Österreich 2023

Der Markt für Wärmepumpen katapultiert sich in Österreich im Jahr 2022 in eine neue Dimension, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie des…

Weiterlesen
Fotos: MEPA/REHAU

MEPA wird künftig als eigenständige juristische Person Teil der REHAU Group mit Anbindung an die REHAU Division Building Solutions.

Weiterlesen
Alle Bilder: SCHELL GmbH & Co. KG

Mit den berührungslosen Armaturen von Schell lassen sich Wasser und Energie sparen.

Weiterlesen
Alle Fotos: Muk van Lil

Das Mori Tiny House ist ein nachhaltiges Juwel mitten in den Wäldern der Veluwe in den Niederlanden.

Weiterlesen
Fotos: Blauberg Ventilatoren GmbH

Ein Messenachbericht zur GETNORD 2022.

Weiterlesen
Alle Bilder: IWO Österreich

Die Anforderungen der Energiewende werden immer dringlicher. Vor diesem Hintergrund wird IWO zur EWO. Energie.Wärme.Österreich (EWO) ist das…

Weiterlesen
Quelle: Steinbacher

Nachhaltigkeit ist für den Dämmstoff-Spezialisten Steinbacher ein wichtiges Thema. Das Familienunternehmen strebt die 100-prozentige…

Weiterlesen
Quelle: Repabad

Repabad nimmt nicht an der ISH 2023 in Frankfurt teil.

Weiterlesen
Quelle: Wien Energie/Herbert Unger

Wien steigert die erneuerbare Energieproduktion um 8 Prozent.

Weiterlesen
Quelle: Ziehl-Abegg

Der deutsche Elektromotorenbauer Ziehl-Abegg stärkt die Produktion und den Vertrieb in Nordamerika. Kostenpunkt: 100 Millionen Euro.

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Inspektion & Reinigung von Wohnraumlüftungen

Datum: 30. November 2022
Ort: Wien

Heute schon an morgen denken

Datum: 08. Dezember 2022
Ort: Online

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs